Notifications
Clear all

Rahmen gerade aufbauen  

  RSS
joeko
(@joeko)
Active Member
Rahmen gerade aufbauen

Hallo,

Ich baue gerade meinen ersten Prusa Mks3+ auf. Nicht mein erster Drucker aber mein erster Prusa.

Im Moment baue ich die Y-Achse auf und der kippelt etwas. Ist nicht viel (nur etwa 0.5mm steht er vorne rechts hoch) und ich weiß das bis 2mm es kein Problem sein soll. Trotzdem wundert es mich das das nicht korrigiert werden kann. Da die Bohrungen der Platten vorne und hinten nur wenig spiel zulassen ist ein planer Aufbau schwer möglich ist. Ein unterlegen bzw zurechtbiegen der Ecken hilft auf nicht viel da danach die Schrauben sich wieder lösen und nachgezogen werden müssen.

Nun bin ich am überlegen die Bohrungen der Platten etwas zu vergrößern und so das Ausrichten zu erleichtern.

Habt ihr Tipps wie der Rahmen Plan aufgebaut werden kann ?

 

Posted : 08/08/2021 6:48 am
JustMe3D
(@justme3d)
Estimable Member
RE: Antwort

Das ist ein immer wieder diskutiertes Thema, auch im Rahmen der Kommentare zur Anleitung: Prusa Knowledge Base | 2. Zusammenbau der Y-Achse (prusa3d.com)

Ich würde davon ausgehen, daß sich das Problem bei einem Zusammenbau mit vier Händen gescheit lösen lässt, ohne an einem nagelneuen Drucker Bohrungen zu vergrößern - vorausgesetzt, daß die Bohrungen aktuell einwandfrei durchgängig sind für die Schrauben und nicht irgendwo Pulverlack-Überstände sind. Dann bekommt man auch die gewünschte Position gehalten, während geschraubt wird.

Beliebtester Fehler ist vermutlich, eine nicht absolut plane Fläche zum Aufbau zu nutzen. Ein Stahllineal hilft manchmal schon, die gewählte Ebene mal zu überprüfen. Gerne genommen werden auch hochwertige Ceran-/Induktionskochfelder als i.d.R. recht plane Fläche.

Grüße

Chris

 

This post was modified 2 months ago by JustMe3D
I try to give answers to the best of my ability, but I am not a 3D printing pro by any means, and anything you do you do at your own risk....
Posted : 08/08/2021 12:24 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Rahmen gerade aufbauen
Posted by: @joeko

Hallo,

Ich baue gerade meinen ersten Prusa Mks3+ auf. Nicht mein erster Drucker aber mein erster Prusa.

Im Moment baue ich die Y-Achse auf und der kippelt etwas. Ist nicht viel (nur etwa 0.5mm steht er vorne rechts hoch) und ich weiß das bis 2mm es kein Problem sein soll. Trotzdem wundert es mich das das nicht korrigiert werden kann. Da die Bohrungen der Platten vorne und hinten nur wenig spiel zulassen ist ein planer Aufbau schwer möglich ist. Ein unterlegen bzw zurechtbiegen der Ecken hilft auf nicht viel da danach die Schrauben sich wieder lösen und nachgezogen werden müssen.

Nun bin ich am überlegen die Bohrungen der Platten etwas zu vergrößern und so das Ausrichten zu erleichtern.

Habt ihr Tipps wie der Rahmen Plan aufgebaut werden kann ?

 

Zum Aufbau des Rahmens ist eine ebene Grundfläche (Ceranfeld-, feingefräste Alu- oder geschliffene Granitplatte o.Ä.) vorteilhaft. Ebenso größere Flachwinkel zum Ausrichten und kontrollieren der Winkeligkeit und ein Stahl- oder Haarlineal zum überprüfen der Ebenheit der Komponenten. Da die wenigsten Leute über solche Tools verfügen, sollte wenigstens ein Messschieber gute Dienst leisten können. Die Rahmen der Prusadrucker sind nicht besonders verwindungssteif und sollten idealerweise auf einer ebenen Fläche stehen, da dieser sich nach dem umpositionieren auf eine nicht ebene Fläche verwinden kann und neu kalibriert werden muss/sollte.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 08/08/2021 1:10 pm
joeko
(@joeko)
Active Member
Topic starter answered:
RE: soweit

îch habe mir eine 1,2m küchen arbeitsplatte besorgt. die ist nicht 100% plan aber so gut wie.

ich kann eigentlich machen was ich will. auch die tips in der anleitung beachtet. tauschen und umdrehen der profile etc. die schrauben habe ich mit einem drehmomentschlüssel mit 3nm gleichmässig angezogen. auch lösen der schrauben und mit einem langholz die endplatten auf der arbeitsplatte fixiert inkls unterlegen der seiten die höher müssen.

z.z steht die vordere rechte seite etwa 0.2mm hoch und besser wird das nicht. laut anleitung ist das ok und unter 2mm aber so richtig nachvollziehen kann ich das nicht. 

Posted : 08/08/2021 2:40 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
RE: Rahmen gerade aufbauen

Hallo,

Ceranfeld oder Küchenarbeitsplatte sind gar nicht so schlechte Ausgangsbasen. Über kurze Strecken sind die recht eben. Über die Länge der Diagonale des Rahmens kann die Unebenheit aber schon größer sein - beim Ceranfeld besonders, wenn  es nur lose aufliegt. Ein Ceranfeld ist relativ biegeweich. Auch eine laminierte Küchenarbeitsplatte aus Holz biegt sich, wenn man den Rahmen darauf runterdrückt, während man ihn zusammenschraubt.  Wie bereits erwähnt, ist ein Lineal vorteilhaft. Ein ausreichend langes Haarlineal ist optimal. Notfalls muß halt eine einfache Bauwasserwaage in gutem Zustand als einigermaßen gerades Lineal herhalten. Mit (Haar-)Lineal und Lehrenband, Fühlerlehre oder Papier kann man die Unebenheit ganz klassisch bestimmen.

Mit einem Winkel oder Messchieber kommt man selbst mit Distanzstücken, wie Paßfedern, nicht überall direkt ran, insbesondere, wenn der Drucker komplett zusammengebaut ist. Auch haben nur wenige Meßwerkzeuge für größere Distanzen, die genau genug sind. Bei der XYZ-Kalibrierung bestimmen z.B. die oberen Anschläge der z-Achse die horizontale Ausrichtung der x-Achse zum Bett das seinerseits auf der y-Achse läuft. Wie schraubt man dann die oberen Anschläge in deren Bohrlöchern fest, so daß die x-Achse möglichst parallel zum Bett unten läuft? Da kann es hilfreich sein, außer einer ebenen Fläche auch eine (Rahmen-)Wasserwaage mit hoher Genauigkeit zu haben. So eine ist zwar zugegebenermaßen ziemlich teuer. Damit kann man aber Lot und Waage jederzeit kontrollieren --- auch die der Montagefläche. Falls man die Möglichkeit hat sich eine auszuleihen, sollte man dies nutzen.

Das mittlere Rahmenblech ist sehr biegeweich und hat obendrein in der Mitte eine große Kerbe für den Riemen der y-Achse. Ich vermute, daß die rechte vordere Seite dazu neigt hochzustehen, weil der Rahmen insgesamt tordiert, wenn man ein Drehmoment auf ihn ausübt, um die (Rechtsgewinde-)Schrauben anzuziehen. Der federt dann ein Stück elastisch wieder zurück, sobald man wieder losläßt. Bei mir sind es noch 0.3mm obwohl auch ich links etwas unterlegt und die andere Diagonale mit Pratzen niedergehalten hatte, bevor ich die Schrauben anzog. Die im Handbuch genannten 2mm halte ich für viel zu viel.

Für die Wellen der y-Achse habe ich Halterungen konstruiert, die IMHO praktischer sind als die des aktuellen MK3S+, sowohl bei der Montage als auch nachher.  Für die, die wollen habe ich auch optional Justiermöglichkeiten für die Halter konstruiert, um die Wellen der y-Achse gut in Waage zu bekommen, auch wenn der Rahmen nicht ganz eben ist. siehe: MK3/MK3S/MK3S+ y-Achse; Halter und Justierungen.

Gutes Gelingen

Posted : 09/08/2021 10:47 am
joeko
(@joeko)
Active Member
Topic starter answered:
0.15mm

 

Posted by: @blauzahn

Das mittlere Rahmenblech ist sehr biegeweich und hat obendrein in der Mitte eine große Kerbe für den Riemen der y-Achse. Ich vermute, daß die rechte vordere Seite dazu neigt hochzustehen, weil der Rahmen insgesamt tordiert, wenn man ein Drehmoment auf ihn ausübt, um die (Rechtsgewinde-)Schrauben anzuziehen. Der federt dann ein Stück elastisch wieder zurück, sobald man wieder losläßt. Bei mir sind es noch 0.3mm obwohl auch ich links etwas unterlegt und die andere Diagonale mit Pratzen niedergehalten hatte, bevor ich die Schrauben anzog. Die im Handbuch genannten 2mm halte ich für viel zu viel.

Gutes Gelingen

ich habe nochmal die frontplatte gelöst und eine 1mm fühlerblattlehre vorne links untergelegt. dann mit langholz und schraubzwinge angezogen und die schrauben festgezogen. jetzt steht die frontplatte vorne links nur noch 0.15mm hoch. schon besser aber nicht plan.

bei dir sind es 0.3mm

bist du mit dem ergebniß zufrieden ?

Posted : 09/08/2021 12:19 pm
joeko
(@joeko)
Active Member
Topic starter answered:
vorne rechts

ist nicht vorne links sondern rechts

scheint anscheinend immer vorne rechts zu sein wenn man die kommentare liest

 

Posted : 09/08/2021 12:57 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
RE: Rahmen gerade aufbauen

@joeko: Das hatte ich auch so verstanden. Der Rahmen ist auch bei mir vorne rechts zu hoch. Ich hatte nur vorne links während der Montage temporär etwas unterlegt, um das zu kompensieren, bevor ich den Rahmen mit Laschen/Pratzen runterspannte. Also in Gegenrichtung verspannt. Das war bisher anscheinend noch nicht genug, denn vorne rechts hebt weiterhin das Beinchen, wenn der Rahmen frei auf eine Ebene gestellt wird.

Posted : 09/08/2021 1:14 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
RE: Rahmen gerade aufbauen

@joeko: Den Post von 2:19 hatte ich eben noch nicht gesehen.

Deine 0.15mm sind gar nicht so schlecht.

Mit den 0.3mm an meinem Drucker kann ich im Moment leben. Bei weiteren Einstellungen lege ich zur Zeit rechts vorne eine 0.3mm Fühlerlehre unter. Das geht so.

Für die Höhen der y-Welle bedeutet das, daß ich den Halter rechts vorne unten minimal abfeile, damit die y-Achse dort nicht zu hoch kommt.

 

 

Posted : 09/08/2021 1:25 pm
joeko
(@joeko)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Rahmen gerade aufbauen

 

Posted by: @blauzahn

@joeko: Das hatte ich auch so verstanden. Der Rahmen ist auch bei mir vorne rechts zu hoch. Ich hatte nur vorne links während der Montage temporär etwas unterlegt, um das zu kompensieren, bevor ich den Rahmen mit Laschen/Pratzen runterspannte. Also in Gegenrichtung verspannt. Das war bisher anscheinend noch nicht genug, denn vorne rechts hebt weiterhin das Beinchen, wenn der Rahmen frei auf eine Ebene gestellt wird.

aber du bist mit dem ergebniß zufrieden ?

habe gerade die y-achse ohne heizbett mit der z-achse bzw träger geprüft in y sowie x richtung. dabei habe ich eínen winkel auf den heizbettträger gesetzt und in beide richtungen paßt der winkel.

Posted : 09/08/2021 1:28 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
RE: Rahmen gerade aufbauen

Zufrieden bin ich noch nicht so ganz. Um zu drucken reicht das aber allemal.

Wie gesagt, kann ich mit dem Ergebnis der Rahmenmontage im Moment leben. Steht der Rahmen auf Paßfedern an allen 4 Ecken (rechts vorne bei mir zusätzlich 0.3mm Fühlerlehre), kann ich die Abstände der Wellen der y-Achse zur Montagefläche an allen 4 Ecken laut Meßuhr in einen Bereich von etwa 0.02mm hinjustieren. Zwischen dem Träger ("frog") und dem Heizbett habe ich aber auch den sogenannten Federn-mod. Daher braucht die Toleranz der Oberfläche des Trägers nicht ganz so eng sein.  Übrigens: die Oberkante des Viereck-Blechrahmens steht dabei ziemlich genau in Waage und in den oberen Anschlägen der z-Achse habe ich ein M5-Gewinde ergänzt, um auch die x-Achse noch ein wenig besser in Waage zu bekommen (siehe mein Post im Thread: Hoher Widerstand in X-Achse: Mögliche Ursachen und Lösung?)

Die y-Achse ist ok. Bei den z-Achsen bin ich noch dabei, mir geringe Justiermöglichkeiten zu schaffen, habe aber im Moment nicht ganz so viel Zeit dafür übrig. Sind Bett und x-Achse erst einmal in Waage, und der xy-Skew gering genug, müssen die z-Achsen "nur noch" ins Lot gebracht werden. Da wird dann die Rahmenwasserwaage wieder von Nutzen sein.

Wie genau hast Du denn die Winkligkeit der z-Achse gemessen? Um den Winkel zwischen z-Achse und Träger in x-Richtung direkt zu messen ist die Spindel im Weg, falls man die Stepper mit den Spindeln schon montiert hat. Senkrecht dazu ist die z-Achse seitlich verschoben. Hast Du ein Foto je Richtung dazu?

Baue Deinen Drucker vorerst so, wie im Handbuch beschrieben im Originalzustand auf, mach' die Standard-Inbetriebnahme und drucke erst einmal. Dann siehst Du, wie XYZ-Kalibrierung, meshbed-leveling und first layer am Prusa funktionieren. Die Mods kommen später.

Posted : 09/08/2021 9:08 pm
Share: