Filament Jam mit TPU  

  RSS
rottmann-k
(@rottmann-k)
New Member

Hallo Zusammen,

ich bin vom PRUSA begeistert. Heute habe ich aber TPU mit 210 Grad und 20mm/s gedruckt. Lief erst gut, dann aber Fillamentstau.

 

Fillament lässt sich auch nicht entladen. Hab die Temperatur schon auf 240 Grad erhöht und die Düse abgeschraubt.

Der Hersteller empfielt eine Temperatur zwischen 210 und 230 Grad.

Wie gehe ich am besten vor, um die Verstopfung zu beheben?

 

Viele Grüße,

Klaus

Posted : 22/01/2020 10:07 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Noble Member
Posted by: @rottmann-k

Hallo Zusammen,

ich bin vom PRUSA begeistert. Heute habe ich aber TPU mit 210 Grad und 20mm/s gedruckt. Lief erst gut, dann aber Fillamentstau.

 

Fillament lässt sich auch nicht entladen. Hab die Temperatur schon auf 240 Grad erhöht und die Düse abgeschraubt.

Der Hersteller empfielt eine Temperatur zwischen 210 und 230 Grad.

Wie gehe ich am besten vor, um die Verstopfung zu beheben?

 

Viele Grüße,

Klaus

Willkommen im Forum!

Felxibles Material bereitet oft Probleme bei zu hohen Vorschubwerten und schwergängigem Filamenttransport (z.B. beim Einsatz der MMU2). Mit den ersten Schritten würde ich den Vorschub verringern, Retract stark verringern oder abschalten und schauen das die Filamentrolle leicht läuft bzw. das Filament nirgendwo klemmt oder schwergängig läuft. Zusätzlich würde ich auch die Filament Klemmschraube feinjustieren (weniger Druck bei TPU). Falls Du eine MMU verwendest, würde ich diese aus der Kette nehmen und ohne diese drucken.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 22/01/2020 10:18 pm
kai.r3
(@kai-r3)
Prominent Member

@rottmann-k

Hallo Klaus,  von mir auch ein Willkommen.

Zusätzlich zu den wertvollen Info´s von Karl-Herbert hab ich auch noch Tips.
Als erstes die FAQ Seite von Prusa. https://help.prusa3d.com/

Nun zu Deiner Verstopfung: Wenn das Filament im PTFE Röhrchen hängt musst Du leider Kraft aufwenden, also am Rest des Filaments ziehen. Falls noch etwas da ist. Oder aber durchschieben. Im Idealfall mit etwas Filament, wenn das nicht klappt mit einem 1,5mm Draht. Vorher aber das Hotend auf Temperatur bringen. bei TPU würde ich auf ca. 240°-250° gehen. Wenn beides nicht hilft, dann bleibt Dir nichts anderes als das Hotend zu zerlegen. Wenn Du die Düse aber schon runter hast sollte das funktionieren.
Gutes gelingen!

Posted : 23/01/2020 7:55 am
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Noble Member

"Wie gehe ich am besten vor, um die Verstopfung zu beheben?"

Die Düse hast du ja bereits entfernt und auch gereinigt? Wahrscheinlich oder ziemlich sicher hat sich das Filament im Bereich der Transporträdchen verwickelt. Schraube/n entfernen und Klappe/Spannrolle öffnen und versuchen die Filamentreste zu entfernen. Keine scharfen metallische Gegenstände verwenden. Im Extremfall musst Du halt das hotend ausbauen (eher unwahrscheinlich).

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 23/01/2020 8:05 am
kai.r3
(@kai-r3)
Prominent Member

@karl-herbert

Guter Hinweis, TPU wickelt sich gerne um die Transporträder.

Posted : 23/01/2020 9:47 am
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Noble Member

Ich habe gestern Abend seit langem wieder einmal eine TPU Rolle eingespannt und einige Tests gefahren. Es hat sich dabei herausgestellt, dass mehrere Faktoren eine wesentliche Rolle zum reibungslosen Filamentfluss beitragen:

1.) Filamentrolle auf einer Halterung mit leichtgängiger Lagerung positionieren (z.B. Rillenkugellager) um die Reibung möglichst gering zu halten.

2.) Den Anpressdruck der Spannrolle so gering wie möglich halten. Ich habe nach Kontakt der Gegenrolle mit dem Filament die Justierschraube ca. 1/2 Umdrehung angezogen, mehr nicht. Das ist ausreichend für den Transport, vorausgesetzt Punkt 1 ist erfüllt.

3.) Temperatur von 240 Grad Celsius (abhähngig vom FLEX Filament) und auf freie und saubere Düse achten.

4.) Vorschubgeschwindigkeit im Extremfall auf 2mm/s reduzieren, auch abhängig von der Düsengröße.

TPU haftet im Regelfall sehr gut auf dem Druckbett. Ich würde zu Beginn erst mit kleinen Bauteilen Tests durchführen. 

Ich konnte unter Beachtung der o.g. Bedingungen eine ganze Filamentrolle TPU ohne Zwischenfälle wie Düsenverstopfungen oder Filamentstaus abarbeiten.

Generell, TPU ist eine Sache für sich.

This post was modified 3 months ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 23/01/2020 11:21 am
kai.r3
(@kai-r3)
Prominent Member

Je nach Größe der Teile klebe ich auch gerne dünnes Malerkrepp drunter. Ich habe sonst auch schon richtige Probleme gehabt das TPU abzubekommen nach dem Druck.

Posted : 23/01/2020 3:04 pm
thomas.k20
(@thomas-k20)
Reputable Member

gerade dafür macht der von Prusa begelegte Klebestift Sinn.

Sollte der Stick schon alle sein:

Stylex  Magic, den habe ich bisher nur als kleinen Stift gesehen, ist nach meinen Versuchen mit vielen Produkten, der preiswerteste und für unsere Zwecke der beste Klebestift und sollte Bundesweit in einigen Supermärkten erhältlich sein.

Auf Seite 56 des Druckerhandbuchs (Kap.12.4) sieht gerade für Flex-Filamente, der Einsatz des Klebestiftes vor !

 

LG Thomas
(Wood) CTC i3-Clone, (Yellow) i3-Steel DIY, (Green) Original Prusa i3MK3(s)+MMU2.0, (Red)DICE, (Blue) Anycubic Chiron...
Posted : 24/01/2020 9:03 am
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Noble Member

Ich habe mir jetzt mal den Luxus Kapton und Bluetape für gelegentliche TPU-Drucke bestellt. Mit dem Kleber hatte ich wenig Erfolg, die Bauteile ließen sich nur sehr schwer entfernen (pulverbesch. Bett ohne Heizung).

Mal schauen was es bringt...

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 25/01/2020 9:01 pm
Share:

Please Login or Register