[Solved] Filament haftet nicht, Filament verklebt Düse  

  RSS
Carola Kei
(@carola-kei)
Active Member

Ich habe den Drucker seit ein paar Tagen und außer dem ersten Objekt konnte er leider noch nichts drucken. Das erste Teil sah super aus und dann habe ich versehentlich die Kalibrierung gelöscht. (Glaube ich zumindest) Nach erneuter Einstellung funktionierte leider nichts mehr. Das Filament haftet nur schwer bis gar nicht auf dem Druckbett und nach kurzer Zeit wickelt sich dieses auch noch um die Düse. Ich habe schon versucht die Höhe der Z Achse zu ändern und natürlich das Druckbett zu reinigen, leider beides ohne Erfolg. Da ich Neuling auf dem Gebiet bin, weiß ich mittlerweile echt nicht mehr wie ich mein Problem lösen kann... Ich wäre wirklich dankbar für Lösungsvorschläge!!![caption id="attachment_4859" align="alignnone" width="300"] dav[/caption] [caption id="attachment_4858" align="alignnone" width="300"] dav[/caption] [caption id="attachment_4857" align="alignnone" width="300"] sdr[/caption] [caption id="attachment_4856" align="alignnone" width="300"] sdr[/caption]

Posted : 12/09/2019 9:23 am
Peter S.
(@lichtjaeger)
Reputable Member

Das Einsteigervideo hast du schon gesehen?

Hier erklärt Josef wie man die Z-Kalibrierung richtig durchführt.

Was die Reinigung des Bettes angeht, würde ich dir raten mal Spüli auszuprobieren. Noch mal klares Wasser hinterher um die Seife wieder los zu werden und direkt mit Küchenpapier trocknen. Pass auf, dass du den Druckbereich nicht mit bloßen Händen berührst. Das Hautfett verhindert Haftung.

Zudem könntest du mal auf PrusaWorld nachsehen, ob du nicht jemand findest, der dich vor Ort unterstützen kann. Die Abdeckung ist eigentlich sehr gut. In meinem Fall ist der nächste Prusabesitzer keine 10 Autominuten entfernt und ich lebe in dörflicher Gegend. 😉

Posted : 12/09/2019 9:38 am
kai.r3
(@kai-r3)
Estimable Member

Hallo Carola,

zusätzlich zu dem Video würde ich die Druckplatte mit Spüli und heißem Wasser reinigen.
Damit bekommst Du sie auf jeden Fall erstmal fettfrei. Sofern Du danach nur die Ränder anfasst.
Auf der Basis solltest Du den Tips im Video folgen.
Ich habe mittlerweile festgestellt das die strukturierte Druckplatte, auf jeden Fall bei mir, sich fast schon wie Teflon verhält.
Pla hält bei mir auch nur recht gut (und löst sich auch ab und an mal ab).
Besonders sehr kleine Teile gehen gerne mal mit der Düse auf Wanderschaft.
PETg und ASA "kleben" dagegen perfekt.
Falls Du nicht weiterkommst mit den Hilfestellungen, solltest Du evtl. zusätzlich eine glatte Druckplatte ( https://shop.prusa3d.com/de/mk3mk3s/216-federstahldruckplatte-glattes-pei.html) in Erwägung ziehen.
Da hält bei mir alles und in fast jeder Situation drauf. Egal ob es die erste (helle) oder weitere (dunkle) der glatten Prusa Druckplatten ist.

Gruß
Kai

Posted : 13/09/2019 10:58 am
Lirithiell
(@lirithiell)
Eminent Member

Hallo Carola,

ich habe das Video zur Hilfestellung jetzt nicht angeschaut, aber aus eigener Erfahrung kann ich folgendes berichten:

Ich hatte das Problem am Anfang auch bei der strukturierten Druckplatte (hatte aber zuerst die glatte), weil ich immer dachte, Z wäre doch schon tief genug und Angst hatte, dass ich mir etwas zerkratze.
Im Endeffekt war Z dann eben doch noch nicht tief genug - und aufgrund der Lücken in der ersten Schicht ist es bei dir definitiv noch zu hoch eingestellt. Ich persönlich habe das gelöst, indem ich eben die Erste-Schicht-Kalibrierung neu starte und währenddessen auch mit dem Fingernagel mal gegen die gedruckte Linie drücke (die gerade gedruckt wurde, also sobald ich herankomme, eben ein Stück hinter der Nozzle) - die sollte sich da eigentlich nicht lösen. Wenn sie sich noch löst, stelle ich Z tiefer ein.
Das geht recht gut während eines Kalibrierungsvorgangs oder, wenn du dich da noch nicht so traust, sonst auch bei mehreren.

Dann starte ich meist einen kurzen Druck (ich mache z.B. für jedes Filament eine Art Farbkarte) und schaue da "live" nochmal bei der ersten Schicht, ob es passt. Manchmal muss ich da dann noch mal ein wenig korrigieren, das geht über die Einstellungen beim Drucken direkt mit der "Live-Z" Einstellung, dieser Wert wird dann auch generell übernommen.

Danach hatte ich nur noch sehr selten Probleme, egal ob PLA, PETG oder ABS (meist hilft dann tatsächlich, die Platte zu reinigen) und in einem Fall lag es auch definitiv schon mal am Filament.

Ich hoffe, du findest Hilfe. Auf jeden Fall nicht verzweifeln, bei mir hat es eine Weile gedauert, bis ich mich da so ein wenig zumindest reingefuchst hatte. 😉

Viele Grüße
Stephanie

Posted : 16/09/2019 10:14 am
Carola Kei
(@carola-kei)
Active Member

Vielen Dank für eure Antworten, die waren wirklich sehr hilfreich! Ich komme der Problemlösung schon näher. Die Z Achse war noch viel zu hoch eingestellt. Jetzt muss ich nur noch an der Feinjustierung arbeiten. Dank dem Video weiß ich jetzt auch wie das Ergebnis letztendlich aussehen soll. Gereingt habe ich die Druckplatte auch noch mal, die dürfte wirklich sehr empfindlich sein was Fingerabdrücke angeht.

Liebe Grüße Carola

Posted : 16/09/2019 11:25 am
Share:

Please Login or Register