Extrusion-Probleme mittem im Druck  

  RSS
m.v.rueden
(@m-v-rueden)
New Member

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit meinem Prusa i3 MK3S.

Seit einigen Tagen stoppt der Druck immer nach 2-3h weil kein Filament mehr gefördert wird.

Die Düse/Hotend ist einfach zu.

Ich habe festgestellt, dass die PTFE-Röhre lose war und habe diese mal vorsichtshalber getauscht.

Allerdings hat das keine Besserung gebracht. 

Meine Fehlversuche: https://ibb.co/4PKpYjc
Die ersten beiden linken Bilder sind noch vor dem Wechsel der PTFE-Röhre.

Ich habe schon mehrere Dinge ausprobiert:
- Bedleveling nochmal überprüft
- PTFE-Tube gewechselt
- Extruder-Rädchen überprüft
- Lüfter drehen und sind richtig montiert
- anderes Filament verwendet
- Extruder-Schraube gelöst oder festgezogen

Drucke mit 20% Infill, bei 0,2mm, mit Prusament PLA (Galaxy Black).
Temperatur 220°C/67°C erste Schicht, danach 215°C/65°C.
Aber wie oben auf dem Bild zu sehen, ist das mit jedem anderen Filament identisch.

Nichts hat bisher zum Erfolg geführt, vielleicht habt ihr ja noch ein paar Ideen und könnt mir weiterhelfen.

Danke und Gruß (-:

This topic was modified 1 month ago by m.v.rueden
Posted : 03/07/2020 8:58 am
kai.r3
(@kai-r3)
Noble Member

@m-v-rueden

Ohne die Bilder gesehen zu haben (ich kann sie aktuell nicht öffnen) direkt die Frage: Druckst Du in einem Gehäuse, oder wird Das Umfeld des Druckers während des Drucks immer wärmer? Falls sich dabei der Extrudermotor so erwärmen kann das er die 50° Latte reißt, wird das Filament möglicherweise weich. Das würde erklären warum es immer nach längerer Druckzeit passiert.

Hast Du schon andere Materialien wie z.B. ASA PET etc. gedruckt?
Wenn ja, bricht das dabei auch ab?

Posted : 03/07/2020 12:11 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member
Posted by: @m-v-rueden

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit meinem Prusa i3 MK3S.

Seit einigen Tagen stoppt der Druck immer nach 2-3h weil kein Filament mehr gefördert wird.

Die Düse/Hotend ist einfach zu.

Ich habe festgestellt, dass die PTFE-Röhre lose war und habe diese mal vorsichtshalber getauscht.

Allerdings hat das keine Besserung gebracht. 

Meine Fehlversuche: https://ibb.co/4PKpYjc
Die ersten beiden linken Bilder sind noch vor dem Wechsel der PTFE-Röhre.

Ich habe schon mehrere Dinge ausprobiert:
- Bedleveling nochmal überprüft
- PTFE-Tube gewechselt
- Extruder-Rädchen überprüft
- Lüfter drehen und sind richtig montiert
- anderes Filament verwendet
- Extruder-Schraube gelöst oder festgezogen

Drucke mit 20% Infill, bei 0,2mm, mit Prusament PLA (Galaxy Black).
Temperatur 220°C/67°C erste Schicht, danach 215°C/65°C.
Aber wie oben auf dem Bild zu sehen, ist das mit jedem anderen Filament identisch.

Nichts hat bisher zum Erfolg geführt, vielleicht habt ihr ja noch ein paar Ideen und könnt mir weiterhelfen.

Danke und Gruß (-:

Danke und Gruß (-:

Hallo und willkommen im Prusaforum!

Jeder Widerstand, den das Filament, in Deinem Fall PLA, überwinden muss bedeutet für den Extrudermotor mehr Arbeit und damit mehr Wärmeerzeugung. Generell würde ich darauf achten, dass die Umgebungstemperatur beim Druck von PLA nicht weit über 30 Grad C. steigt, und falls Du mit einem Gehäuse arbeitest, die Gehäusetür offen lassen. Versuch mal einen Druck mit PETG. Das ist bzgl. Wärme etwas unempfindlicher als PLA. Ansonsten sehen Deine gedruckten Teile im Anfangsbereich nicht schlecht aus. Bilder kannst Du auch hier im Forum uploaden (Add Media).

Alle PTFE Schläuche müssen Knickfrei und sauber angefast sein, damit sich an den Übergangsstellen keine Blockaden bilden können. Die ist besonders im Bereich des hotends wichtig.

https://help.prusa3d.com/en/guide/how-to-trim-ptfe-tube-original-prusa-printers_22424

Die Fasen könnte man z.B. auch mit so einem tool leicht anbringen:

https://www.prusaprinters.org/prints/34035-ptfe-multitool

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 03/07/2020 5:23 pm
m.v.rueden
(@m-v-rueden)
New Member

Druckst Du in einem Gehäuse, oder wird Das Umfeld des Druckers während des Drucks immer wärmer?

Nein, ich drucke nicht in einem Gehäuse. Das Umfeld ist eigentlich mehr oder weniger konstant. Druck schlägt auch an kühleren Tagen fehl.

Falls sich dabei der Extrudermotor so erwärmen kann das er die 50° Latte reißt, wird das Filament möglicherweise weich. Das würde erklären warum es immer nach längerer Druckzeit passiert.

Kann man das irgendwie verhindern? 

Hast Du schon andere Materialien wie z.B. ASA PET etc. gedruckt?
Wenn ja, bricht das dabei auch ab?

Ich hatte bisher nur einmal das Problem, dass der Drucker abbricht (in der Mitte). Das lag aber an einem richtig schlechten Filament. Seitdem ich nur noch Prusament bzw. DasFilament verwende, hatte ich das bis jetzt nicht mehr. PETG habe ich schonmal gedruckt, wie gesagt, keine Probleme gehabt. Was ich allerdings öfters beobachtet habe war das Extruder-Klackern. Das habe ich versucht zu beheben durch besseres Bed-Leveling/Z-Achsen-Höhe-Offset bzw. lockere Extruder-Tür

 

Es ist mir mittlerweile auch gelungen den Druck erfolgreich abzuschließen. Ich habe ihn bis ca 50% bewacht, danach musste ich den Drucker alleine lassen. Bis dahin war kein Extruder-Klackern oder sonstiges zu hören/beobachten. Gelöst habe ich es jetzt durch +5°C heißer drucken. Soll heißen 225/67 erste Schicht, danach mit 220/65 weiter. Zusätzlich habe ich die Extruder-Schraube so festgezogen, wie irgendwo in einem prusa-Guide beschrieben: Extruderschraubenkopf schließt mit Gehäuse ab. Zusätzlich scheint das Modell ein 3D-Scan zu sein und kein händisch  modelliertes, da scheinen einige Dreiecke zu fehlen, was auch dazu beitragen könnte, dass der Druck eher fehlschlägt ¯\_(ツ)_/¯

 

Generell meine Frage: Wenn Heat-Creep jetzt das Problem ist, wie kann ich das zuverlässig vermeiden? In PETG drucken ist ja nicht unbedingt DIE Option (-:

Anbei noch ein Foto, dass den jetzt aktuellen Erfolg zeigt, sowie einige der vorherigen Fehlversuche. 

 

Edit: Ich kann meinen ursprünglichen Beitrag nicht mehr editieren. Hier ist also nochmal das ursprüngliche Bild von oben ohne externer Link

Edit2: Die PTFE-Schläuche sind noch die originalen von Prusa. Sollten also korrekt sein, aber danke für die Hinweise diesbezüglich.

This post was modified 1 month ago 2 times by m.v.rueden
Posted : 04/07/2020 9:07 am
Share:

Please Login or Register