Extruder rutscht durch/springt zurück  

  RSS
jo.schi
(@johannes-schindler)
New Member

Hallo Zusammen,

ich habe seit dem letzten Druck folgendes Problem:

Der Extruder rutscht durch und oder springt um X Steps zurück, dabei macht der Extruder ein klackendes Geräusch

Dies hat zur Folge, dass der Print nicht zu 100% ausgefüllt wird.

Nossel scheint frei zu sein; Cold Pull mehr fach gemacht, mit anderem Filament bleibt das Ergebnis gleich. Die Vorspannung der Extruder Rolle habe ich auch überprüft.

 

Danke euch schonmal

 

img-9153_0ZUbbdQW.compressed

 

Schichten werden nicht 100% gefüllt

Posted : 01/10/2020 11:33 am
Kai
(@kai-2)
Noble Member

Das schaut aus als ob die Hotend Temperatur nicht ganz passt oder evtl. das Bondtech Getriebe verschmutzt ist.

Hast Du das schon geprüft?

Geh auch mal hin und schau was passiert wenn Du die Nozzle auf passende Temperatur bringst, und dann bei entspanntem Idler das Filament per Hand durchschiebst. Das sollte ohnen großen Kraftaufwand funktionieren. Wenn nicht ist entweder die  Hotendtemperatur falsch, irgendwas im Bereich Heatbreak klemmt oder die Düse sitzt doch noch zu.

 

Posted : 01/10/2020 1:32 pm
jo.schi
(@johannes-schindler)
New Member

@kai-r3

Getriebe ist augenscheinlich sauber.

Von Hand lässt sich das Filament recht schwer durch Schieben.

Wie kann ich denn überprüfen, ob die Temperatur X (z.B. 215°C) auch erreicht wird? Das einzige, was ich überprüfen kann, ist, dass die Temperatur nach dem Auskühlen, bzw. nach langem Einschalten die gleiche ist wie die des Druckbettes

Könnte es evtl. an einem defekten Extruder Motor liegen?

Düse ausbauen und reinigen könnte jetzt für mich der nächste Schritt sein.

Posted : 01/10/2020 1:44 pm
Kai
(@kai-2)
Noble Member

@johannes-schindler

Wenn Du z.B. PLA Filament hast, stellst Du ca. 210°  ein und wartest bis die Temperatur erreicht ist. Dein erster Anhaltspunkt dafür ist der Wert im Display. Tatsächlich solltest Du hier aber die Temperatur nehmen die der Filamenthersteller dafür angibt. Dann misst Du bestenfalls erstmal was denn die Nozzle bzw. der Heizblock tatsächlich an Temp hat. Ich messe das z.B. mit einem Multimeter und entsprechendem Temperaturfühler. Die Gegenmessung mache ich mit einem extrem präzisen "Grillthermometer" das für genau diesen Bereich auch ausgelegt ist. Achtung, ein Standard Grillthermometer gibt dir hier nur einen groben Wert.....
Wenn die Temperatur nun passt, und Du den Idler vollständig entlastet hast (keine Federvorspannung mehr) muß das Filament da butterweich durchgehen. Wenn das nicht der Fall ist mußt Du weiter suchen. Dann kommst Du evtl. um das Zerlegen des Hotends nicht herum. Ich würde dann aber als nächstes auch die Nozzle prfüfen, reinigen und wieder testen. Für die Reinigung hast Du eine Akupunkturnadel mit im Set gehabt.

 

Posted : 01/10/2020 1:53 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@kai-r3

Welches Grillthermometer verwendest Du da und wie präzise sind die Messungen?

Ich habe einen Temperaturfühler von Fluke (minus 25 bis plus 300 Grad C.) schon getestet, komme aber mit den Messungen nirgendwo hin, weil da  eher an der kühlenden Oberfläche gemessen wird. Ich habe ja beim Mini das E3D V6 hotend verbaut und möchte die Temperaturen gerne überprüfen (Fragt jetzt aber nicht wieso). Auf die theoretischen Werte möchte ich mich nicht verlassen. Beim PT100 hat das mit Holgers Kalibriergerät ganz gut funktioniert, allerdings habe ich da das Gefühl, dass die Werte passen, was beim Mini nicht der Fall ist. Der Mini verwendet übrigens dieselbe Thermistortabelle wie der MK3.

Natürlich könnte man die Temp. einfach hochschrauben bis der Filamentfluss passt, ich möchte aber gerne, dass Soll und Istwerte nicht weit auseinanderklaffen.

Danke Dir!

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 01/10/2020 2:18 pm
Kai
(@kai-2)
Noble Member

@karl-herbert

Hi Karl,

ich habe hier ein W-Lanthermometer in der Version Mini V2 im Einsatz. Wobei der einfache Name "Thermometer" dem ganzen nicht gerecht wird.
Das bzw. die Geräte hat/haben mittlerweile eine lange Historie und sind im Laufe der Zeit immer präziser geworden.
Es kommt natürlich auch immer auf die Qualität der verwendeten Fühler an., aber generell sind wir da bei einer Messgenauigkeit von +/- 0,3°.
Hier ist der Link auf die neue Website zu dem Thema.
Falls Dich der komplette Werdegang interessiert findest Du den in weiteren Foren unter www.grillsportverein.de.

Gruß Kai

P.S. Das Wlanthermo kann auch Typ K und Funksensoren. 😉
Ich habe im Laufe der Jahre mit der Version 1 startend alle Versionen gebaut und betrieben. Mittlerweile so um die 10 Stück. Jedes mal ein riesen Spaß!

This post was modified 2 months ago by Kai
Posted : 01/10/2020 11:31 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@kai-r3

Danke für die Info!

Ohne mich jetzt eingelesen zu haben - wie funktioniert denn das Teil bzw. wie geht der Messvorgang am Beispiel der E3D Düse vonstatten?

Vielleicht kannst Du kurz was dazu sagen, ohne dass ich mich durch viele Seiten durchwühlen muss.

Danke!

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 02/10/2020 7:17 am
jo.schi
(@johannes-schindler)
New Member

Hallo Kai,

Danke für die Tipps.

Also ich habe jetzt die Temperatur mit einem Infrarot Thermometer gemessen:

außen am Hotend neben der Düse. 170°C bei eingestellten 210°C

Darauf hin habe ich die Düse gesäubert und die PID neu kalibriert

Dann habe ich den First Layer kalibriert und einem Test Druck gemacht.

Jetzt ging es wieder ohne Probleme.

Das einzige, was mich noch etwas stutzig macht, ist, dass die Temperatur nach dem Kalibrieren auch nicht höher war.

Allerdings war nach dem Reinigen und Kalibrieren das von Hand durchschieben deutlich leichter als davor!

Er druckt wieder das ist das was zählt.

Gruß Johannes

Posted : 02/10/2020 1:43 pm
Kai
(@kai-2)
Noble Member

@karl-herbert

Hi Karl,

um die Funktionsweise detailiert zu erklären müsste ich extrem ausholen. Die Basis für das ganze ist ein Raspi Zero und eine dafür passend entworfene Platine mit entsprechender Mess- und Regelelektronik. Allerdings kann das Teil auch noch erheblich mehr. Es ist auch Regeltechnik für die Ansteuerung von Hardware (Lüfter, Servo etc.) integriert. Aber für die Messung reicht eigentlich schon eine Oberflächenmessung, die Sensoren stecken meist direkt in der Spitze. Kleine Abweichungen sind dabei natürlich nicht ausgeschlossen.  Du kannst mit der passenden Messspitze auch mit in die Bohrung des Sensors gehen. Dann wird es genauer.

Posted : 04/10/2020 10:20 pm
Share:

Please Login or Register