Druckbetthaftung und Bettleveling  

  RSS
Han.Log
(@han-log)
New Member

Guten Tag zusammen!

Ich bin relativ neu in der 3D-Druck Welt und habe mir vor zwei Tagen meinen MK3S+ zusammengebaut. Die ersten Drucke waren auch soweit zufriedenstellend (so wie erste Drucke nun mal oft sind - gut aber nicht perfekt).
Ich habe nun ein Teil gedruckt, welches zwei Rastnasen an den zwei rechten Ecken besitzt. Diese haben eine Breite von 2mm. Die vordere hat sich beim ersten Versuch gelöst vom Bett. Beim zweiten Versuch habe ich dann mal auf der pulverbeschichteten Stahlplatte gedruckt, zum Vergleich. Die Ecke kam weniger hoch, aber immer noch minimal (Verwendetes Material war in beiden Fällen Prusament PLA).
Dann wollte ich einen Halter für meine Stahlbleche drucken (Prusa Steel Sheet Holder von iFreyz | Kostenloses STL-Modell herunterladen | PrusaPrinters). Ich habe ihn aufgrund der Länge schräg drucken müssen, dabei hat sich sowohl das vordere Ende, wie auch das hintere Ende gelöst. Ich habe den Druck dann auf der Hälfte abgebrochen (ebenfalls pulverbeschichtete Platte)
Auf der Suche nach Fehlerbehebungsmöglichkeiten bin ich dann hier im Forum darauf gestoßen, dass man sich das Meshbedleveling visualisieren lassen kann. Das Ergebnis dessen seht ihr im Anhang. Ich habe versucht entsprechende Schrauben anzupassen, aber im Endeffekt ist es nicht besser geworden sondern das Problem hat sich nur verlagert.
Jetzt habe ich gelesen, dass man die 8 äußeren Schrauben gegen Silikonringe bzw Federn ersetzten könnte, um mehr Freiheit beim Leveln zu haben. Jedoch stellt sich für mich die Frage, ob dies unbedingt notwendig ist bzw. ob mein Problem überhaupt damit zusammenhängt?

Im Anhang einmal das Leveling ganz zu Beginn, ohne Geschraube und jetzt zum Ende (Plan war morgen nochmal ganz los zu schrauben und nochmal nach Anleitung neu zu platzieren, weil jetzt ist es ja schlimmer, als zu Beginn).

Ich hoffe ihr könnt mir evtl weiterhelfen. 
Liebe Grüße

Posted : 03/04/2021 8:27 pm
AlecColsonSGC
(@aleccolsonsgc)
Eminent Member

Hallo und herzlich willkommen im Forum,

bin selbst Noob und kann dir daher leider wenig weiterhelfen. Wünsche viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Ich habe ca 30 Testpatterns ausgedruckt bis ich die Z-Einstellung halbwegs hinbekommen habe. 
https://forum.prusaprinters.org/forum/original-prusa-i3-mk3s-mk3-assembly-and-first-prints-troubleshooting/life-adjust-z-my-way/

Viel Erfolg und happy printing

"Wir blasen seit 50 Jahren unsere Fernsehprogramme ins All. Jede Zivilisation in 50 Lichtjahren Umkreis weiß, das es hier kein intelligentes Leben gibt." Prof. Michio Kaku...
Posted : 10/04/2021 6:28 pm
AlecColsonSGC
(@aleccolsonsgc)
Eminent Member

Btw: Der Schlüssel heißt putzen, putzen, putzen. Das Druckblech muß absolut fettfrei sein, -auch keine Fingerabdrücke-  sonst schlägt der Druck fehl. Soviel von Hand gespült habe ich seit Erfindung der Spülmaschine nicht mehr. 🙄  MK3S+:  Z -1.525 bei PETG und -1.500 bei PLA auf dem glatten Blech bei vorgegebener Temperatur.  Bei dir wirds geringfügig anders sein.

"Wir blasen seit 50 Jahren unsere Fernsehprogramme ins All. Jede Zivilisation in 50 Lichtjahren Umkreis weiß, das es hier kein intelligentes Leben gibt." Prof. Michio Kaku...
Posted : 10/04/2021 6:43 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
Posted by: @han-log

Guten Tag zusammen!

Ich bin relativ neu in der 3D-Druck Welt und habe mir vor zwei Tagen meinen MK3S+ zusammengebaut. Die ersten Drucke waren auch soweit zufriedenstellend (so wie erste Drucke nun mal oft sind - gut aber nicht perfekt).
Ich habe nun ein Teil gedruckt, welches zwei Rastnasen an den zwei rechten Ecken besitzt. Diese haben eine Breite von 2mm. Die vordere hat sich beim ersten Versuch gelöst vom Bett. Beim zweiten Versuch habe ich dann mal auf der pulverbeschichteten Stahlplatte gedruckt, zum Vergleich. Die Ecke kam weniger hoch, aber immer noch minimal (Verwendetes Material war in beiden Fällen Prusament PLA).
Dann wollte ich einen Halter für meine Stahlbleche drucken (Prusa Steel Sheet Holder von iFreyz | Kostenloses STL-Modell herunterladen | PrusaPrinters). Ich habe ihn aufgrund der Länge schräg drucken müssen, dabei hat sich sowohl das vordere Ende, wie auch das hintere Ende gelöst. Ich habe den Druck dann auf der Hälfte abgebrochen (ebenfalls pulverbeschichtete Platte)
Auf der Suche nach Fehlerbehebungsmöglichkeiten bin ich dann hier im Forum darauf gestoßen, dass man sich das Meshbedleveling visualisieren lassen kann. Das Ergebnis dessen seht ihr im Anhang. Ich habe versucht entsprechende Schrauben anzupassen, aber im Endeffekt ist es nicht besser geworden sondern das Problem hat sich nur verlagert.
Jetzt habe ich gelesen, dass man die 8 äußeren Schrauben gegen Silikonringe bzw Federn ersetzten könnte, um mehr Freiheit beim Leveln zu haben. Jedoch stellt sich für mich die Frage, ob dies unbedingt notwendig ist bzw. ob mein Problem überhaupt damit zusammenhängt?

Im Anhang einmal das Leveling ganz zu Beginn, ohne Geschraube und jetzt zum Ende (Plan war morgen nochmal ganz los zu schrauben und nochmal nach Anleitung neu zu platzieren, weil jetzt ist es ja schlimmer, als zu Beginn).

Ich hoffe ihr könnt mir evtl weiterhelfen. 
Liebe Grüße
 

Das Leveling ist zwar grenzwertig, sollte der Mini aber soweit korrigieren können. Wichtigste Faktoren sind:

- sauberst gereinigte, Staub- und Fettfreie Druckplatte

- gut eingestellter Z-First-Layer

Zum Z-Adjust (First Layer) gibt es hier Interessantes zu lesen: https://forum.prusaprinters.org/forum/original-prusa-i3-mk3s-mk3-assembly-and-first-prints-troubleshooting/life-adjust-z-my-way/

Zum Druck von PLA würde ich an Deiner Stelle das glatte, folierte Blech verwenden. Wichtig - Druckteil erst nach Abkühlen der Druckplatte entfernen!!!

Gutes Gelingen 👍 

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 10/04/2021 9:08 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member

@han-log

ich gleiche das Brett mit dem Silikon-Mod aus und kann nichts negatives davon berichten. Hab das letzte Mal Anfang Jänner gelevelt und gestern wieder mal kontrolliert, wo immer noch alles in einem guten Bereich lag.

Der mittlere Distanzhalter blieb original und die 8 Stk. an den Ränder habe ich gegen selbst gegossene Silikon-"Buffer" ausgetauscht. Gewinne damit zwar keinen Schönheitswettbewerb aber es funktioniert wunderbar.

vG, Manfred

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 10/04/2021 9:32 pm
Han.Log
(@han-log)
New Member

Guten Abend zusammen!

Ganz lieben Dank für eure Antworten! Ich habe jetzt mit viel Gefummel und Geduld die Abweichungen auf 0,08mm drücken können. Das reicht für mich erstmal. 
Die glatte Platte funzt trotzdem nicht so wirklich. Trotz Isopropanol in 99,5%, abwaschen, Spüli, alles probiert - sauber war sie sicher.
Ich drucke momentan nur noch mit der pulverbeschichteten - auch mein erster großer Druck (klick) lief damit absolute problemlos. Kein Warping, keine Spannungen, nichts. Bin echt zufrieden. Auch wenn meine Layer momentan noch nicht 0,2 sondern 0,22/0.23mm hoch sind. Das werde ich dann auch erst perfektionieren, Wenn ich den Silikon-Mod installiert habe. Wollte die Abstandshalter dann eigentlich aus TPU bzw. Flex-Filament drucken. Sollte doch genau so gut funktionieren, oder?

Grüße 

Posted : 10/04/2021 9:48 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
Posted by: @han-log

Wollte die Abstandshalter dann eigentlich aus TPU bzw. Flex-Filament drucken. Sollte doch genau so gut funktionieren, oder?

ich denke mit TPU wirst du nicht lange Freude haben, da die Wärmeformbeständigkeit für manche Filamente nicht ausreichen wird. Außerdem lässt sich TPU nicht so gut quetschen bzw. geht nicht so schön auseinander obwohl es flexible ist. Solltest du es versuchen, wäre ein Bericht sehr nett. Glaube TPU ist beständig bis ca. 95-115°C, da kommt man bei ABS, ASA, usw. mit der Bretttemp. schon etwas zu nahe.

Ich verwende diese beiden Silikone/Kautschuk zum Gießen (1:1 mischen). 24h trocknen lassen vor dem Einbau. Ich hab die Silikonzylinder mit einer Höhe von 8mm gegossen um eine vernünftige Vorspannung zu erhalten. Klappt wie bereits geschrieben wunderbar.

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 11/04/2021 9:17 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@han-log

Eine Alternative wären Federn. Ich habe Gutekunst Stahlfedern (stirnseitig eben geschliffen) verbaut. Die sind auf jeden Fall temperaturbeständiger als TPU aber natürlich auch teurer.

Versuch mal die glatte folierte Druckplatte mit einem 1200'er Naßschleifpapier kreisend zu überarbeiten. Nach anschl. Reinigung mit Spüli und viel warmem Wasser sollte die Haftung normalerweise passen. Ich hatte damit jedenfalls noch nie Probleme. Sonst vielleicht noch mit dem Z-Layer eine Spur näher ans Druckbett ran.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 11/04/2021 3:17 pm
Han.Log
(@han-log)
New Member

So guten Tag allerseits!

Ich kann verkünden, dass die Druckbetthaftung nun exzellent ist! (klopf auf Holz)
Ich habe die Platte 15min in Spüli-Wasser eingeweicht, dann mit Zewa abgewischt und danach ordentlich (!) mit Isopropanol drüber geschrubbt. Also wirklich mehrmals mit etwas Druck.
Jetzt haftet alles super auf der Platte. Das Problem ist also wohl behoben.

Ich danke euch allen für die Hilfe und Ratschläge, das hat mir sehr geholfen!

Grüße  

Posted : 16/04/2021 9:20 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

@han-log

Es reicht schon wenn Du die Platte ordentlich spülst.
Wenn Du die Platte so lange untertauchst besteht doch die Gefahr, die Prusa im Blog anführt, das dann Korrosion am Blech auftritt.
Du mußt danach auch nicht unbedingt mit Iso spülen. Wenn das Blech durchs Waschen fettfrei ist, und Du fusselfrei getrocknet hast, dann brauchst Du danach kein Iso.
Gruß Kai

Posted : 16/04/2021 12:07 pm
Share:

Please Login or Register