Vogelhaus hebt ab  

  RSS
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Hallo,

bin dabei das im Forum ausgestellte Vogelhaus zu drucken. Funktioniert soweit, aber die Ecken biegen sich nach oben.

Ich benutze PLA mit Holzzugabe.

Druckbett 50 Grad

Extruder 215 Grad

Anfangs hebt sich noch nichts, erst beim späteren drucken vom Rand.

Wie könnte ich das verhindern?

Danke und dreidimensionale Grüsse

Axel

 

Posted : 17/04/2021 11:57 am
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Und genau wo der Rand auf dem Boden aufsetzt, löst er sich teilweise vom Boden.

der Rest ist einwandfrei und die oberen Kanten sind auch wieder Plan.

This post was modified 4 weeks ago by AxelKleitz
Posted : 17/04/2021 12:22 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

@axelkleitz

Eigentlich ist das das beste was einem passieren kann: Vogelhaus hebt ab! Hallo und herzlzlich willkommen bei WARPING!

Spaß beiseite - was helfen kann ist eine sogenannte BRIM und eine wirklich fettfreie Auflage auf der Du druckst:

bezüglich Reinigung gibt es hier im Forum Kilometer Threads dazu - ich sag nur heißes Wasser und nicht fettende Seife oder Spülmittel, dann trocknen und dann Isopropanol - falls das nicht reicht, leichtes anschleifen der Druckoberfläche mit 1000er Körnung oder mehr und Nass und dann Seife usw.

Im Slicer unter "Druckeinstellungen" unter "Schürze und Rand" einen Rand/Brim hinzufügen. So 10 mm breite können hier schon sensationell wirken.

Einhausung des Druckers kann hier auch helfen - da reicht auch schon eine Kartonschachtel groß die man über den Drucker stülpt - aber bei PLA tritt man sich da eher Probleme ein!

lg, Clemens

This post was modified 4 weeks ago by Clemens M.
Posted : 17/04/2021 2:38 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
Posted by: @axelkleitz

Hallo,

bin dabei das im Forum ausgestellte Vogelhaus zu drucken. Funktioniert soweit, aber die Ecken biegen sich nach oben.

Ich benutze PLA mit Holzzugabe.

Druckbett 50 Grad

Extruder 215 Grad

Anfangs hebt sich noch nichts, erst beim späteren drucken vom Rand.

Wie könnte ich das verhindern?

Danke und dreidimensionale Grüsse

Axel

 

 

Eigentlich hat der Clemens schon alles wichtige erwähnt, was man aber sonst noch tun kann:

- evtl. Druckbett Heiztemp. erhöhen

- Kühlung reduzieren

- Durchzug bzw. Zugluft vermeiden und Raumptemp. nicht zu niedrig (unter 20 Grad C.)

- optional PVA Kleber (magigoo o.Ä.) verwenden (ist aber normalerweise nicht notwendig). Lässt sich mit Wasser entfernen.

- glattes foliertes (anstelle dem Texturierten) Prusasheet verwenden

- Druckgeschwindigkeit reduzieren

- Mäuseohren an den Ecken (Aussenkanten) hinzufügen inkl. Brim und evtl. Raft

Das sollten vorerst zum Testen genug Infos sein.

Gutes Gelingen 👍 

-

-

This post was modified 4 weeks ago by karl-herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 17/04/2021 3:11 pm
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

@karl-herbert

Danke,

habe nachgeschaut, aber was passiert wenn ich die Randbreite auf 10mm einstelle?

Die Druckbetttemperatur habe ich auf 80 Grad erhöht.

Drucke gerade das Dach, mit 80Grad Bett aber noch ohne Brim,.

Was passiert wenn ich Rand einstelle?

Gruss

Axel

 

Posted : 18/04/2021 8:08 am
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Mitten im Ausdruck des Daches macht der Drucker folgende Geräusche:

Tak...Tak...Tak.............

Der Vorschub ist unterbrochen also breche ich den Druck ab.

Danach versuche ich etwas kleines zu drucken, mit dem selben Fehler.

Wenn ich versuche das Filament zu entladen sagt das Display:

Ziehen sie das Filament sofort heraus, aber ich schaffe es nicht.

Ich breche wieder ab und bitte hier um HILFE!!!!!!!

Vielen Dank, bis später,

Axel

 

Posted : 18/04/2021 8:32 am
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

anbei ein foto

 

Posted : 18/04/2021 9:00 am
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Du druckst hier PLA mit Holzmehl - falls Du aktuell auf einer 0,4er Düse unterwegs warst könntest Du probieren eine 0,6er oder wenigstens eine 0,5er einzuspannen - das Modell das Du druckst hat eh keinen hohen Detailgrad - da wirst Du also keine Nachteile erkennen. Aber durch die größere Düse geht die Neigung einer Verstopfung durch die Partikel im Kunststoff deutlich zurück.

lg, Clemens

Posted : 18/04/2021 9:27 am
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Falls Du bei der Extruder-Temperatur eher am oberen Ende unterwegs bist kann leichtes reduzieren der Temperatur hier ebenfalls Abhilfe von Verstopfung bringen (ich weiß das klingt komisch - aber jedenfalls bei Materialien mit CF gefüllt habe ich das bemerken können, glaube nicht dass das bei Holz anders sein wird). Allerdings laufen hier ein paar Effekte gegeneinander - kann / muss aber nicht einen negativen Effekt auf die Layerhaftung haben.

Druckgeschwindigkeit reduzieren - so auf 80% könntest Du auch noch versuchen.

Lg, Clemens

This post was modified 4 weeks ago by Clemens M.
Posted : 18/04/2021 10:01 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@axelkleitz

Ziemlich sicher ein Verstopfungsklassiker. Wie Clemens meinte - bei Filamenten mit irgendwelchen Zusätzen (Carbon, Holzspäne, Metall usw.) würde ich mind. eine 0.5er, besser eine 0.6er Düse einspannen und eine Layerhöhe nicht kleiner als 0.25mm wählen.

👍

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 18/04/2021 1:32 pm
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Danke Euch,

aber wie bekomme ich die Düse Frei, d.h. das Filament wieder raus?

Danke,

Axel

 

Posted : 18/04/2021 3:00 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Hast Du schon einen Cold-Pull probiert - check mal die PRUSA Wissensdatenbank.

lg, Clemens

Posted : 18/04/2021 3:29 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@axelkleitz

Coldpull oder Düse entfernen und von der Extruderseite bei erhitztem Hotend versuchen mit einem 1.5er Draht (ich verwende 1.6mm Wolframelektroden) nachzudrücken, bis das hotend frei ist. Das Antriebsritzel sollte auch frei von Filament sein.

coldpull

Wolframelektrode

Wenn gar nichts geht - Hotend zerlegen: https://help.prusa3d.com/de/guide/2-demontage-des-extruders_54504/

Hier einige Punkte auf die man beim Zusammenbau nach der Reinigung achten sollte: https://e3d-online.dozuki.com/Guide/V6+Assembly/6

Gutes Gelingen!

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 18/04/2021 6:40 pm
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Hallo,

konnte doch mit Entladen das Filament nach oben heraus ziehen.

Alle eure Tips beherzige ich gerne. Da ich mit Holzfilament arbeiten möchte, da ich ein Holzwurm und Naturliebhaber bin,

werde ich mir die grössere Düse bestellen. Momentan hat der Drucker schon 50% vom Dach des Vogelhauses geschafft.

Ich weiss es sehr zu schätzen, das in diesem Forum ein netter Umgangston herrscht.

Bis demnächst,

Axel

(aus der Vulkaneifel)

Posted : 19/04/2021 9:41 am
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Nochwas:

Im Zubehör von Prusa finde ich nur 3 Düsen, alle mit V6 bezeichnet, heisst das 0,6mm?

Welche empfehlt ihr mir (Bitte genaue Bezeichnung) Für Holzfilament?

Vielen Dank,

AXEL

 

Posted : 19/04/2021 9:55 am
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Da kann man dann auch den Durchmesser auswählen - rechte Seite (musst einen Doppelklick auf das Bild machen):

Für Holz würde ich mir mal 0,5 und 0,6 holen - die 0,8er könnte auch noch Sinn machen - vor allem bei größeren Teilen und nicht vielen Details - damit herumexperimentieren zahlt sich auf jeden Fall aus, da bekommt man ganz schnell ein Gefühl was wofür geeignet ist.

lg, Clemens

This post was modified 3 weeks ago by Clemens M.
Posted : 19/04/2021 10:09 am
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Hallo Clemens,

jetzt habe ich es geschnallt.

Noch eine letzte Frage:

Soll ich für PLA mit Holzzusatz bei einer Messingspitze bleiben?

Axel

 

Posted : 19/04/2021 10:30 am
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Also am Anfang würde ich meine Erfahrungen in Messing sammeln. Später kann man dann auch in beschichtete harte Düsen gehen - die haben alle ihre Vor- und Nachteile und i.a.R. vor allem einen hohen Preis. Ich kenne Leute die machen auch abrasives Zeugs ausschließlich mit Messing und entsorgen dann verbrauchte Düsen von Zeit zu Zeit.

Ich würde einmal mit Messing starten.

lg, Clemens

Posted : 19/04/2021 10:38 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

@axelkleitz

Ich würde hier auch erstmal mit Messing starten.
Es ist erstaunlich wie lange die Messingdüsen halten.
Auch bei Verarbeitung abrasiver Materialien wie carbon- oder metallgefüllten Filamenten.

Posted : 19/04/2021 11:45 am
AxelKleitz
(@axelkleitz)
Eminent Member

Hallo und Danke,

habe soeben eine Auswahl an Messingdüsen bestellt.

Liebe Grüsse,

Axel

 

Posted : 19/04/2021 2:18 pm
Share:

Please Login or Register