Stützen bei PLA hässlich und unschön beim entfernen
 
Notifications
Clear all

Stützen bei PLA hässlich und unschön beim entfernen  

  RSS
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member
Stützen bei PLA hässlich und unschön beim entfernen

Hallo

drucke den Yoda in mehrere Teile aus.
Der Body ist Holz PLA und rest Mystic Green PLA.
Von vorne sieht alles super aus.
Das Holz PLA braun ist mit 0.2 gedruckt und macht einen guten Mantel Look.
Das Mystic Green ist in 0.15 gedruckt.

Die Rückseite sieht leider nicht so schön aus, das war die Seite wo das Objekt drauf lag und er die Stützen machen musste.
Stützen und Druck usw ist alles super gelaufen.
Beim abziehen der Stützen sieht das dahinter aber nicht sehr schön aus.

Bei PLA dachte ich, das geht sauber und fast ohne zu sehen ab.
Was habe ich falsch gemacht ?
Mit was kann ich das noch besser nachbearbeiten ?

Dremmel oder gewisses Schleifpapier ?

Beim Kopf ist es der komplett hintere Bereich.
Beim Mantel ist es hinten die Rechte Seite wo er auflag und die Stützen gemacht hat.

Posted : 28/09/2021 5:10 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
PLA glätten

 

Posted by: @projektc

Hallo

drucke den Yoda in mehrere Teile aus.
Der Body ist Holz PLA und rest Mystic Green PLA.
Von vorne sieht alles super aus.
Das Holz PLA braun ist mit 0.2 gedruckt und macht einen guten Mantel Look.
Das Mystic Green ist in 0.15 gedruckt.

Die Rückseite sieht leider nicht so schön aus, das war die Seite wo das Objekt drauf lag und er die Stützen machen musste.
Stützen und Druck usw ist alles super gelaufen.
Beim abziehen der Stützen sieht das dahinter aber nicht sehr schön aus.

Bei PLA dachte ich, das geht sauber und fast ohne zu sehen ab.
Was habe ich falsch gemacht ?
Mit was kann ich das noch besser nachbearbeiten ?

Dremmel oder gewisses Schleifpapier ?

Beim Kopf ist es der komplett hintere Bereich.
Beim Mantel ist es hinten die Rechte Seite wo er auflag und die Stützen gemacht hat.

Mit dem Stützmaterial wird das leider nie so richtig schön. Die Kontaktflächen sehen immer etwas unregelmäßiger aus.
Du hast aber verschieden Möglichkeiten das etwas erträglicher zu gestalten. Du kannst natürlich mit den Slicer-Einstellungen (Kontakt Z Abstand etc.) spielen, oder später nacharbeiten.
Bei den Nacharbeiten ist PLA ganz gutmütig. Zumindest so lange Du es nicht mit der Temperatur beim Schleifen z.B. übertreibst.
Du kannst die Flächen auch gut mit einem erhitzten Spatel glätten.
Wenn Du schleifst oder schneidest wirst Du eine Farbveränderung des Materials feststellen. Meist in Richtung hell/weiß.
Das kannst Du dann mit einem Heißluftfön wieder anpassen.
Mäßiger Einsatz heißer Luft schmilzt die Oberfläche an und gibt dem Filament wieder den originalen Fabton.
Aber auch hier ist natürlich Fingerspitzengefühl gefragt. Zu viel Temperatur und der Druck verformt sich.

nec aspera terrent...
Posted : 28/09/2021 8:52 am
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member
Topic starter answered:
Farbe ok

Hi

das heisst, vom Stützen her kann ich weniger was machen, das es vielleicht schwächer gedruckt wird und ich das leichter entfernen kann,
aber dann kann sein das die Konstruktion zu instabile wird ?

Ich mache nicht viel mit Stützen, hatte das Gefühl das es früher immer leichter ab ging ohne viel Rückstände, aber das waren auch kleine Sachen, kann mich auch täuschen, da ich wenig mit Stützen mache und vieles ohne geht.

Der Körper hat immerhin 21 Stunden gedauert.

Das mit dem schleiffen mit Weiss ist mir aufgefallen, deswegen wollte ich das nicht.
Aber sehr gut zu wissen, das man die Farbe mit Heißluftfön wieder herbekommt.
Da es nur die Rückseite ist, werde ich das versuchen.

Posted : 28/09/2021 9:10 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: PLA glätten

Beim "Hinlangen" bei PLA mit einem Heißluftfön sollte man extrem vorsichtig agieren, da das Material extrem temperaturempfindlich ist (wird schon ab 50 Grad C. weich) und sich leicht und schnell verformt. Also mit einem Heißluftfön nur ganz kurz agieren - besser an einem Testteil prüfen damit man das Handling intus hat. Wäre ja schade um den Langzeitdruck 🙂

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 28/09/2021 1:01 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Oder auch schneiden.

Manchmal ist es sogar einfacher das jeweilige Teil zu "schneiden" und zu kleben.
Also den Kopf senkrecht in der Mitte mit z.B. dem Slicer durchschneiden, und auf den entstehenden Flächen dann Drucken.
Damit hast Du zwei sehr ansehnliche Druckteile. Wenn Du diese dann noch ordentlich klebst sieht das oft besser aus mit Stützen zu arbeiten.
Da solltest Du aber nicht unbedingt Sekundenkleber für nehmen. Der hinterlässt gerne mal weiße Ränder.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 28/09/2021 1:24 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Oder auch schneiden.

Apropos Kleben: Ich habe zu Testzwecken mal einen Industriekleber von Eurobond geordert. Damit sollte sich ausser Papier, PE.. Materialien wie PLA, PETG o.Ä. gut Kleben und Füllen bzw. verschweißen lassen. Beruht auf einen Forumtipp. Werde das bei nächster Gelegenheit mal testen und berichten.

https://www.eurobond.ec/industrieklebstoff/index.php

https://www.eurobond.ec/filler-chem-schweien/index.php

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 28/09/2021 2:07 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Das ist doch normaler CA Kleber

Aber das ist doch ganz normaler "Sekundenkleber", auch wenn sie schreiben das er das nicht sein soll.
Der Beschreibungstext sagt wieder das er das ist.

EUROBOND Hochleistungs Industrieklebstoff ist ein hochdestillierter, einkomponentiger, lösungsmittelfreier CA Klebstoff der durch Luftentzug zur Reaktion gebracht wird.

Das ist doch exakt die Beschreibung von Sekundenkleber.......
Ich habe auf unserer jährlichen Modellbaumesse mal mit einem Vertreter der Firma gesprochen.
Mit ein paar gezielten Fragen war klar das es sich nicht um einen Wunderkleber handelt.
Der kann nichts mehr als stinknormaler Sekundenkleben.
Kostet übrigens auch das gleiche wie z.B. Loctite Sekundenkleber.
Ich nehme an die labeln auch einfach nur um, wie die meisten anderen auch.
Schön ist allerdings das sie den passenden Aktivator und die Füller mit anbieten, und das die Flaschen mit einer Nadel verschlossen werden.

nec aspera terrent...
Posted : 28/09/2021 2:19 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Undhier der vermeintliche Hersteller

Hier ist übrigens die Firma die hinter diesen ganzen "Messe-Superklebern" stecken soll.

http://www.ks-klebstoffe.de/index.html

nec aspera terrent...
Posted : 28/09/2021 2:26 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Undhier der vermeintliche Hersteller

Tja, wie bei so vielem - irreführende Produktlabels, Clonware usw...

Wie auch immer, dann habe ich zumindest nicht mehr mit dem Problem verklebter Spitzen zu kämpfen, was übrigens beim UHU plast spezial auch gut gelöst ist. Die dünne Nadel verklebt nicht und lässt feines Dosieren zu.

Da ich UHU und Loctite Sekundenkleber vorrätig habe, werde ich dies mal testen. Preislich gesehen liegt der Eurobond "Wunderkleber" etwas über dem Loctite (1.37 €/g im Vergleich zum Loctite mit 0.99€/g).

Schlechter wird der Kleber (hoffentlich) nicht sein. Jedenfalls gibt es ein Feedback - auch an Eurobond.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 28/09/2021 3:25 pm
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member
Topic starter answered:
Schon aber

Das mit dem Kleber war von meinen Posting und hatte ich empfehlen, da ging es aber vor Wochen um das selbe wie jetzt 😉

Bei meinen Posting war das Problem, das der Kleber zu Aggresive ist und manchmal bei bestimmten Filament eben weiss wird.

Wobei Eurobond wirklich Österreicher sind und keine Deutschen, das weis ich auch von den grossen Messen.

Da gibt es auch Pascofix usw wie sie alle heissen.
Sind bestimmt alle irgendwo das gleiche und im Grunde hängt das mit der länge der Destillation zusammen.

Ist wie mit allen Produkten, meine Erfahrungen sind nur Eurobond und das tut was es soll und da probiert man wenig anderes aus, auch wenn es das gleiche sein mag.

Aber das mit dem schneiden ist interessant, muss ich mal schauen wie deuttlich man das danch sieht.
Werde erst einmal eine kleine Spachte erhitzen es damit machen.

Posted : 28/09/2021 3:28 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Undhier der vermeintliche Hersteller

So, hab mal 2 PLA Testwürfel zusammengeklebt, jeweils einen kleinen Tropfen verwendet. Die Klebekraft ist bei allen Klebern ähnlich gut. Die Würfel ließen sich nur mit höherem Kraftaufwand händisch wieder trennen.  Gefühlsmäßig schien mir der UHU die beste Leistung zu bringen, aber große Unterschiede waren nicht feststellbar. Wie sich andere PLA Sorten oder Materialen verhalten kann ich noch nicht sagen, werde dies aber weiterhin bei Gelegenheit testen. Auf jeden Fall ist Kleben von 2 oder mehreren Bauteilen oft eine gute Alternative zu den "wüsten" Stützstrukturen.

Einzig Positives am Eurobond - ein praktisches Standfläschen, welches sich gut in die Serie meine Loctite Schraubensicherungen einreiht (nur das Blau passt nicht so gut zum Loctite rot). Das Verschluss System ist übrigens dasselbe wie alle Bauhauskleber aufweisen - kein Metallröhrchen oder Nadel o.Ä.. lediglich ein offener Plastikkonus mit Verschlusskappe.

Soviel zu den "Wundern" der Technik.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 28/09/2021 3:51 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Schon aber

Das mit dem Erbleichen des zu verklebenden Rohlings kann ich bestätigen. Der Eurobond scheint etwas aggressiver zu sein, da die Trennflächen sehr hell waren (schwarzes PLA). Evtl. müsste man hier mit etwas Aufwärmen oder einem Lackstift nachbessern. Das verhält sich aber bei allen Cyanacrylat Kleber ähnlich. Man muss jedenfalls nach dem Füllen oder Kleben optisch nachjustieren. Der mitgelieferte Eurobond Füller soll übrigens feines Kermikpulver sein. Das werde ich bei Gelegenheit mal im Haushalt testen.

Auf jeden Fall funktioniert das Zeug - nichts neues halt. Danke jedenfalls für den Tipp. Ich kaufe gerne in Österreich, da die Versandkosten nicht so schmerzen.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 28/09/2021 4:02 pm
Share: