Notifications
Clear all

Schwingungsarmes Drucken  

  RSS
windi
(@windi)
Active Member
Schwingungsarmes Drucken

Hallo zusammen,

ich möchte eine größere Anzahl von schlanken, hochkant stehenden Bauteilen drucken. Einzeln klappt das hervorragend, aber wenn ich eine größere Anzahl in einem Druckprozess herstelle, gibt es jedesmal Schrott, da einzelne umfallen, oder es Querverschiebungen in den Bauteilen gibt. Ich vermute die Probleme in Schwingungen aufgrund der hohen Beschleunigung der Druckplatte beim Wechsel von einem Teil zum nächsten.

Ich habe daher die Geschwindigkeit im Eilgang auf 25mm/s reduziert, aber die Probleme sind trotzdem noch aufgetreten.

Gibt es Erfahrungswerte bezüglich geeigneter Einstellparameter?

Vielen Dank!

Posted : 27/09/2021 2:59 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member
RE: 90° Drehung wirkt Wunder

Du hast die denkbar ungünstigste Position für Dein Teil genützt - drehe es um 90° und es sollte nicht mehr umfallen!!!

Dann mach auch noch Dein Bett ordentlich sauber (heißes Wasser mit Spülmittel) ordentlich geschrubt und danach Isopropanol - dann fällt da nichts mehr um (zur Not noch 1 bis 2 mm Brim dazu)

lg, Clemens

Posted : 27/09/2021 6:29 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Schwingungsarmes Drucken

Da stimme ich Clemens zu. Durch eine Drehung des Bauteils um 90Grad wirkt das Trägheitsmoment auf eine größere Auflagefläche in Y-Richtung, was die Standsicherheit wesentlich erhöht.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/09/2021 7:53 pm
Rainer
(@rainer-6)
Active Member
Sequentiell drucken

Sequentiell drucken wäre auch noch eine Möglichkeit:

https://help.prusa3d.com/de/article/sequentielles-drucken_124589

 

Posted : 28/09/2021 4:44 am
windi
(@windi)
Active Member
Topic starter answered:
RE: 90° Drehung wirkt Wunder

Ok, erst einmal vielen Dank für die völlig korrekten Antworten, aber da hatte ich ein ungeschicktes Bild eingestellt, denn das war das Beispiel von meinem Einzel-Druckversuch. Anbei das Bild, wie ich die Teile normalerweise drucke.

Damit der Druck stabil bleibt habe ich Quer- und Längsstreben mit hinein modelliert. Diese sind aber ausgesprochen lästig und die Ansätze bleiben nach dem Abschneiden auf der Oberfläche noch sichtbar. Ich hatte die Hoffnung, den Druck der Teile (es gibt davon auch noch höhere Varianten) ohne die Streben hin zu bekommen. Das verwendete Material ist flexibel (TPC 45D).

 

Posted : 28/09/2021 9:10 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: 90° Drehung wirkt Wunder

Die Teile sind relativ dicht angeordnet. Da entstehen Wärmebrücken bzw. Spannungen (ähnlich einem großflächigen Druck), welche vielleicht die Ursache des Problems sein könnten. Ich würde es mal mit der Halbierung der Bestückung und ohne Brücken bzw. Streben testen. Außerdem würde ich die Bett Temperatur um 10 Grad C. erhöhen, da das Druckbett in den Randbereichen eher etwas kühler ist (oder Du rückst etwas vom Rand weg). Generell würde ich in solchen Sachen das Druckbett vor dem Start des Drucks immer ca. 20 bis 30 Minuten vorheizen, damit sich die Wärme gut verteilen kann. Firstlayer Adjust und sauberstes Druckbett sind natürlich Grundvoraussetzung für gute Haftung.

Feedback zur Lösung wäre dann natürlich interessant, da die Wenigsten Erfahrungen zu solchen Konstellationen bzw. Bauteilanordnungen haben.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 28/09/2021 1:23 pm
windi
(@windi)
Active Member
Topic starter answered:
Rückmeldung (light)

Die Rückmeldung gebe ich gerne, aber es wird noch ein wenig dauern, da ich aktuell meinen Bedarf fertig gedruckt habe.

Ich hatte noch einen Nachdruck von 4 allerdings niedrigeren Teilen, den ich mit größerem Abstand und ohne Streben jedenfalls erfolgreich drucken konnte.

Auf jeden Fall Danke für die Hinweise.

Posted : 30/09/2021 11:19 am
Share: