Schlechte Oberflächen bei Supports  

  RSS
sebastian-3D
(@sebastian-3d)
Active Member

Hallo zusammen,

ich habe das Problem das die Oberfläche an der die Supports anliegen immer sehr schlecht sind.
Es handelt sich hierbei oft um Sichtteile was dann echt ärgerlich ist.
Kann mir jemand helfen wie man die Supports einstellen kann damit die Flächen so aussehen wir die anderen Flächen?
Welche Werte müssen wie eingestellt werden in Slicer?

Danke für eure Hilfe.

Grüße Sebastian

Posted : 25/06/2019 1:47 pm
holger.s3
(@holger-s3)
Honorable Member

Hallo Sebastian,

auf deinem Bild sieht es doch schon gut aus. Viel besser wird es nicht werden. Das Thema gab es schonmal:

https://forum.prusaprinters.org/forum/original-prusa-i3-mk3-wie-drucke-ich-das-hilfe-zum-drucken/geschlossene-deckschicht-uber-supportmaterial/

Grüße, Holger 🙂 

2x Personal MK3IR-BMG09 (Full) BEAR + MMU2S mod., ......
Posted : 25/06/2019 2:45 pm
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Prominent Member

Zwischen dem Bauteil und den Support muss etwas Luft sein. Sonst löst sich der Support nicht. Deshalb sehen diese Flächen immer so aus.

Das einzige, was man dagegen machen kann, ist Multimaterialdruck (Prusa MMU2S oder Palette 2). Hier kann man Schicht auf Schicht drucken. Dafür lassen sich zum einen breake-aways (PLA für PETG und umgekehrt, oder im speziellen das hier) oder solubles (PVA, BVOH oder das hier) verwenden.

This post was modified 1 year ago by Lichtjaeger
Posted : 25/06/2019 2:49 pm
holger.s3
(@holger-s3)
Honorable Member
Posted by: Peter S.

Das einzige, was man dagegen machen kann, ist Multimaterialdruck (Prusa MMU2S oder Palette 2). Hier kann man Schicht auf Schicht drucken. Dafür lassen sich zum einen breake-aways (PLA für PETG und umgekehrt, oder im speziellen das hier) oder solubles (PVA, BVOH oder das hier) verwenden.

Hat das mal jemand selber ausprobiert? Wie sind die Erfahrungen? Bilder aus der Werbung kennt man ja.

Ist das praktikabel?

Grüße, Holger

2x Personal MK3IR-BMG09 (Full) BEAR + MMU2S mod., ......
Posted : 25/06/2019 4:45 pm
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Prominent Member
Posted by: holger.s3
Posted by: Peter S.

Das einzige, was man dagegen machen kann, ist Multimaterialdruck (Prusa MMU2S oder Palette 2). Hier kann man Schicht auf Schicht drucken. Dafür lassen sich zum einen breake-aways (PLA für PETG und umgekehrt, oder im speziellen das hier) oder solubles (PVA, BVOH oder das hier) verwenden.

Hat das mal jemand selber ausprobiert? Wie sind die Erfahrungen? Bilder aus der Werbung kennt man ja.

Ist das praktikabel?

Grüße, Holger

PVA mit dem MMU2S habe ich schon getestet. Sobald die Einstellungen passen geht das sehr gut. Am stringing muss ich aber noch arbeiten.

Ich hab leider kein Foto von der gewaschenen Unterseite und kann auch gerade keines machen. In diesem Fall sah die Unterseite aber bei weitem besser aus, als mit single material supports. Allerdings noch nicht ganz so gut wie die Oberseite. Zudem ist die Unterseite bei diesen Modellen über die Zeit ausgeblichen. Ob das an zu gringer purge-Einstellung lag oder eine Kontaktübertragung war, muss ich noch herausfinden.

Das verwendete PVA war allerdings sehr billig und vermutlich von niedriger Qualität. Wenn das aufgebrauch ist versuche ich mal PrimaSelect PVA+ (die Empfehlung von Prusa). Die PETG-PLA Kombination habe ich noch nicht getestet. Die spoolWorks Scaffold Filamente von E3D würde ich gerne austesten, warte bei den Preisen aber erstmal auf die nächste Rabattaktion.

Ich vermute die MMU2S ist hier besser geeignet als das Palette 2, da das splicing vom Palette hier zusätzliche Komplexität mit sich bringt.

This post was modified 1 year ago by Lichtjaeger
Posted : 25/06/2019 5:17 pm
holger.s3
(@holger-s3)
Honorable Member

Danke für deine Info 🙂 Wird Zeit, dass ich damit auch etwas ausprobiere. Werde mir ein paar Samples mitbestellen und schauen wie es funktioniert. Ich drucke ja wenig PLA, mehr PETG und ABS. Vermutlich gibt es dafür verschieden geeignete Filamente?

 

 

2x Personal MK3IR-BMG09 (Full) BEAR + MMU2S mod., ......
Posted : 25/06/2019 7:31 pm
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Prominent Member
Posted by: holger.s3

Vermutlich gibt es dafür verschieden geeignete Filamente?

Da solltest du die Produktinformationen / Hersteller der Supportfilamente konsultiern. Bei dem spoolWorks Scaffold wird ja z.B. nur beste Bindung an das spoolWorks Edge mit angegeben. Da ich keine Ahnung habe was da drin ist (vermutlich ein Copolyester), bin ich nicht sicher, zu was es kompatibel ist und müsste nachfragen.

Auf der Shop-Seite vom BVOH wird nur PLA und ABS gelistet. Während dessen beim PrimaSelect PVA+ Unterstützung für PLA, ABS und PETG versichert wird. Hier ist aber eine höhere differenz in der Drucktemperatur, was den Filamentwechsel beeinflussen könnte.

Eventuell helfen Rezisionen und Testberichte.

Posted : 25/06/2019 7:48 pm
holger.s3
(@holger-s3)
Honorable Member

Man muss also einiges beachten und ausprobieren^^ Ich teste mal folgende Filamente:

https://www.filamentworld.de/shop/special-filament/layfilament/high-t-lay-filament-1-75-mm/

und

https://www.filamentworld.de/shop/special-filament/pva-filament/pva-filament-175mm-wasserloeslich/

Ich werde ein Testobjekt erstellen und ein paar Bilder davon hier posten (PETG, ABS, PLA).

2x Personal MK3IR-BMG09 (Full) BEAR + MMU2S mod., ......
Posted : 26/06/2019 5:31 pm
Fabi
 fabi
(@fabi)
Eminent Member
Posted by: holger.s3

Hat das mal jemand selber ausprobiert? Wie sind die Erfahrungen? Bilder aus der Werbung kennt man ja.

Ist das praktikabel?

Grüße, Holger

Hi Holger

Ich habe schon PET mit PLA als separation Layer probiert. Im PrusaSlicer wird einfach PLA als soluble support verwendet. Die Supportstruktur lässt sich sehr gut lösen. Das Problem ist, dass geringste Mengen PLA in der Düse dazu führen, dass PET nicht mehr richtig auf sich selber haftet. Ich habe das Purge Volumen beim Wechsel von PLA auf PET auf 300 mm^2 erhöht und selbst dann ist die Haftung zwischen den Schichten deutlich geringer, wenn von PLA auf PET gewechselt wurde, als wenn nur PET gedruckt wird. 

In meinen Augen ist die MMU2S für löslichen Support ein Kompromiss. Wenn man volle mechanische Stabilität will, geht das nur mit zwei Extrudern. Wenn es mehr ums Aussehen geht und nicht im maximale Stabilität oder die Layerhaftung genau an der Stelle nicht so wichtig ist, weil dort nur wenig Kraft wirkt, geht es aber recht gut.

Gruss Fabian

Posted : 28/06/2019 9:49 am
holger.s3
(@holger-s3)
Honorable Member

Hallo @all,

inzwischen sind die zwei wasserlöslichen Filamente eingetroffen und ich konnte damit etwas probieren.
1. FormFutura PVA, Drucktemperatur 215°C
2. High-T-Lay PVA+, Drucktemperatur 235°C

Als Bauteil habe ich mir schnell einen Kreisel erstellt, der auf jeden Fall Stützen zum Drucken benötigt.
Gedruckt wurde der Kreisel zunächst mit weißem PETG und die Stützen mit blauem PETG (225°C/80°C).
Slicer war der aktuelle Prusa-Slicer 2.0 (MK3S MMU2S, 0.20mm SOLUBLE INTERFACE MK3).
Mein Drucker, ein MK3IR (Standard Prusa MK3 Extruder aber mit IR-Sensor im MK3S-Chimney) mit MMU2S, zusammen nicht im Gehäuse betrieben.
Während des Drucks habe ich ein paar Bilder von der PVA-Schicht und dem Ergebnis gemacht.

Auf Grund dieser Erfahrung ist meine bisherige Erkenntnis zum wasserlöslichem PVA:

Formfutura PVA:
Wasserlöslichkeit (nach ca. 30-60 min.) eher schwierig, es entsteht im Kontakt mit Wasser eine sich langsam auflösende schleimige Masse. Dort, wo direkter Kontakt mit dem PETG vorhanden war, löste sich das PVA nicht mehr auf, es verbleibt eine Restschicht vom PVA auf dem PETG Bauteil. Ich vermute, dass das PETG während des Drucks zu warm für das PVA war und sich chem. veränderte, so dass es nicht mehr wasserlöslich war. Daher ist dieses PVA eher nur für z. B. PLA Drucke mit niedrigeren Drucktemperaturen geeignet. Auch mit kräftigerem Reiben/Abkratzen unter Wasser war es mir nicht möglich die verbliebenen PVA-Reste vom Bauteil zu entfernen. Das Bauteil wurde dabei leider beschädigt (Stift abgebrochen). Die Layerhaftung ist recht gut, das Stringing ist sehr stark.

High-T-Lay PVA+:
Dieses PVA+ verhält sich im Kontakt mit Wasser (nach ca. 30 min.) ganz anders, es löst sich nicht direkt auf sondern wird weich, ähnlich einer nassen Schicht Papier. In dem Zustand lässt es sich fast kmpl. in eimem Stück vom Bauteil ablösen, es bleiben keine sichtbaren Rückstände auf dem gedruckten Bauteil. Sollte dennoch etwas kleben bleiben, lässt es sich leicht mit etwas Wasser und etwas Reiben kmpl. entfernen. Auf Grund der Temperaturbeständigkeit ist es wohl für ABS Drucke ebenso geeignet wie für PLA. Die Layerhaftung ist ebenso gut, das Stringing weniger stark, aber mit dünnen Fäden sichtbar. Dieses Filament bekommt meine Empfehlung.

Hier einige meiner Bilder dazu:

Standard-Support

mit Standard-Support mit Standard-Support

FormFutura PVA FormFutura PVA

FormFutura PVA FormFutura PVA

FormFutura PVA FormFutura PVA

High-T-Lay-PVA+ High-T-Lay-PVA+

High-T-Lay-PVA+ High-T-Lay-PVA+

High-T-Lay-PVA+ High-T-Lay-PVA+

 
 
This post was modified 1 year ago 2 times by holger.s3
2x Personal MK3IR-BMG09 (Full) BEAR + MMU2S mod., ......
Posted : 30/06/2019 9:35 pm
Lirithiell
(@lirithiell)
Eminent Member

Hallo und Mahlzeit,

ich hoffe, es ist okay, wenn ich an diesen Thread hier anschließe, nachdem hier schon Support-Materialien besprochen wurden. 🙂

Hat inzwischen schon mal jemand mit diesem erwähnten Scaffold gedruckt?

Und dann gibt es ja neben dem wasserlöslichen PVA auch noch dieses HIPS, das dann in Limonene löslich ist, soweit ich das gelesen habe.
Gibt es da Empfehlungen, was "besser" ist, falls das jemand schon mal getestet hat? Grundsätzlich würde ich für mich ja das wasserlösliche PVA bevorzugen, um nicht noch mit Säure zu hantieren. Andererseits habe ich bereits abschreckende Rezensionen gelesen, dass PVA sehr schwierig zum Drucken sei? Bei Redline wiederum steht geschrieben, es sei einfach zum Drucken..

Sorry für die vielen Fragen, ich bin gerade am Überlegen, was ich wohl am besten als Supportmaterial benutzen kann, wobei ich meist mit PLA drucke.

LG Stephanie

Danke schonmal

Posted : 23/08/2019 2:10 pm
constructionaddict
(@constructionaddict)
Active Member

Moin Leute, 

hoffe das passt hier noch mit rein.

Ich habe da mal eine Frage zur Multi Material Geschichte. Kann es auch gelöst werden ohne auf den Direktextruder zu verzichten?

3D Druck Neuling...
Posted : 09/10/2019 6:12 pm
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Prominent Member
Posted by: @constructionaddict

Moin Leute, 

hoffe das passt hier noch mit rein.

Ich habe da mal eine Frage zur Multi Material Geschichte. Kann es auch gelöst werden ohne auf den Direktextruder zu verzichten?

Sowohl der MMU2 als auch der Palette2 verwenden den vorhandenen Extruder. Es gibt zwar eine zusätzliche Bowdenzufürung, den noch bleibt es grundsätzlich ein Direktextruder.

Posted : 10/10/2019 7:29 am
constructionaddict
(@constructionaddict)
Active Member

Moin,

vielen Dank für die schnelle Antwort 🙂  hoffe ihr verzeiht mir meine absolute Unwissenheit aber bisher habe ich eher mit drehmaschinen, Schweißgeräten usw. gearbeitet 😋 

3D Druck Neuling...
Posted : 10/10/2019 7:42 am
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Prominent Member
Posted by: @lirithiell

Hat inzwischen schon mal jemand mit diesem erwähnten Scaffold gedruckt?

...

Gibt es da Empfehlungen, was "besser" ist, falls das jemand schon mal getestet hat? Grundsätzlich würde ich für mich ja das wasserlösliche PVA bevorzugen, um nicht noch mit Säure zu hantieren. Andererseits habe ich bereits abschreckende Rezensionen gelesen, dass PVA sehr schwierig zum Drucken sei? Bei Redline wiederum steht geschrieben, es sei einfach zum Drucken..

Ich habe über das lange Wochenende (Tag der deutschen Einheit) mit Tests zu Supportfilamenten angefangen (billig PVA, Prima PVA+, Scaffold und Scaffold Snap). Im Moment tausche ich aber die Lager am Drucker und ersetze die U-Bügel durch richtige Halter. Da ich aber leider nicht alle Schrauben da habe, warte derzeit auf die Lieferung. Es wird also noch etwas dauern bis ich weiter machen kann. Ich kann aber schon mal sagen, dass man sich das billig PVA echt sparen kann. Im Moment ist das Prima PVA+ mein Favourit. Am Scaffold Profil muss ich noch stark schrauben, bevor es brauchbar ist. Das Zeug ist recht speziell.

Meine Ergebnisse (und auf Wunsch auch Profile) reiche ich nach, wenn ich fertig bin.

Posted : 10/10/2019 7:47 am
Share:

Please Login or Register