Maßhaltig drucken im 1/10mm Bereich, wie geht das?
 

Maßhaltig drucken im 1/10mm Bereich, wie geht das?  

Page 32 / 33
  RSS
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@tomstar

Dann bin ich mal gespannt auf Deine Rückmeldung wie sich die gedruckten Varianten so geschlagen haben.

Bis dahin weiterhin gutes Gelingen in Deinen Projektvorhaben!

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 13/09/2020 5:05 pm
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member

Also bisher haben zwei von vier Teilen die ich mit dem CF20 gedruckt habe die Anforderungen nicht ausgehalten. Immer mit der Schicht gebrochen. Wobei ich mittlerweile unterscheide, wie "aktiv" oder "passiv" die Teile belastet werden.

Jetzt gehe ich folgendes durch, nach dem ich mir heute eine neue Rolle CF20 gekauft habe. Drucktemperatur langsam weiter rauf (245° momentan) und schauen wann der Blop wieder kommt. Ich denke mit höherer Temperatur binden die Schichten besser. Schichtstärke von 0.2 auf 0.15 reduzieren wäre auch noch ein Plan.

Die gebrochenen Teile, drucke ich auch jetzt gerade mit dem PU, welches eine sehr feine Materialspende von Karl-Herbert war.

Auf jeden fall hab ich seit heute Zugang zu einer neuen Teststrecke. Was da nicht bricht, hat den Test bestande.

https://a-tom.org/tc/midDS_firstTestrun.mp4
(ist mein absolut erster Lauf auf so einer Bahn, also das wird noch flotter ; )

 

Posted : 17/09/2020 4:44 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@tomstar

Tolles Gelände! Da kann ich mir schon vorstellen, dass manche Teile brechen.

Ich bin gespannt wie sich das weiße Polycarbonat bei Dir hält. Einen Versuch ist es jedenfalls wert. Falls Du mal ein kritisches Teil hast, würde ich das gerne mal mit meinem Spezialnylon drucken um einen Vergleich zu haben. Du wirst erstaunt sein welch ein Unterschied bzgl. Zähigkeit und Layerhaftung zu den üblichen Filamenten (ASA, PETG, PLA, CF20 usw.) besteht.

Ich muss mir nur noch eine beheizte Trockenbox bauen, da das Material extrem hygroskopisch und nach ca. einer Stunde schon schlechter druckbar ist. Im Gehäuse bei 50Grad C. geht es aber einigermassen. Ich möchte es aber so hinkriegen, dass das Nylon während der Druckphase in einer 70Grad Umgebung gelagert ist, was ich im Gehäuse nicht erreiche und auch nicht machbar bzw. zu heiß ist.

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 17/09/2020 8:24 pm
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member

Ja, auf der Bahn kann ich viel gezielter ans Limit gehen.

Ich find ja schon dein PU um Welten zäher als das CF20. Trotz allem, der Schichtaufbau ist halt eine Schwachstelle. SLS oder MJF ist jetzt beim Dienstleister auch nicht mehr sooo teuer aber hat das Problem nicht und ich spare mir Zeit.

Langsam merke ich auch, wo hier im 3D Druck die Grenzen liegen, bei dem was ich Teilweise vor habe. Aber egal, ich will da jetzt keine Vergleiche ziehen, hier ist Prusa das Thema.

Da ich ja jetzt die Strecke üfters benutzen werde kann ich auch sinnvolle Materialtests durchführen, da komme ich gerne auf dein Spezialnylon zurück. Die jintere Radaufhängung wäre da so ein Teil.

 

Posted : 17/09/2020 8:32 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@tomstar

Da hast Du recht - FDM Teile sind instabiler als Spritzguss oder Sinterdruckteile. Ich denke, dass Du mit dem CF20 versuchen solltest die Temperaturen stufenweise um 5 Grad zu erhöhen und schauen wie es sich mit dem Patzen verhält. Die Schichthaftung wird dadurch umso besser. Am MK3 habe ich auch schon erfolgreich mit 260 Grad gedruckt, da die Extrusion exakter wei beim Mini läuft. Außerdem ist das E3D hotend am MK3 bzgl. Hitzisolierung stabiler und effizienter als die Mini Konstruktion - Folge: Der Mini wird teilweise mit MK3 Komponenten ausgestattet, Stichwort Titan, Kupfer Nickel. Das letzte CF20 habe ich in der Testreihe verdruckt, möchte mir aber nicht extra eine Rolle nur zu Testzwecken kaufen. Da wird dann das ASA DuroPro herhalten müssen.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 17/09/2020 9:26 pm
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member

@karl-herbert

Nur nebenbei erwähnt,  hab das Bett vorhin wieder mal manuell gelevelt. Nach einer ganzen Weile und einigen Drucken war ich immer noch im 0,04mm Bereich bei 80°c und nach ein, zwei Handgriffen auf 0,02mm. Also das hat mich dann schon beeindruckt und sehr gefreut.

Posted : 17/09/2020 10:26 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@tomstar

Freut mich zu lesen!

Ich bin mit meinen Gutekunst Federn immer im Bereich von 0.1mm. In 5 Minuten sind 0.05mm erreicht, was für den Druck mit der 0.4er Düse vollkommen ausreichend ist. Die Federn habe ich natürlich auch am Mini verbaut weil diese dort aufgrund der X-Achse Ausleger Konstruktion Sinn machen und das Leveln wesentlich erleichtern.

Falls Du mal Ersatzfedern brauchst - ich habe 50 Stück lagernd. Nach 2 Jahren habe ich diese zum ersten mal am MK3 im Zuge einer Komplettwartung sicherheitshalber ausgetauscht.

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 18/09/2020 12:43 am
clemens.m
(@clemens-m)
Reputable Member

@karl-herbert

wollte Dir schon wieder eine PM schicken - aber eigentlich ist das für alle spannend: Welche Feder hast Du denn dort (GuteKunst Federn) geordert?

Ich bin grad am basteln an meinem Clone - der bekommt jetzt noch einmal einen anderen Y-Träger für das Heizbett aus Siebdruckplatte (Sperrholz Birke) optimiert und dann die Federn - weil das Bett kommt daher, als wäre es eine Nachbildung der Alpen

Danke und lg, Clemens

Posted : 18/09/2020 9:32 am
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member

Weiter zum Thema colorfabb XT-CF 20

Nun habe ich den zweiten 6Std Druck und die Temperatur (Bett und HotEnd) um 5°C erhöht und bin bei 75°/250° ohne Blop und ohne nennenswerte Verschmutzung der NozzleX. Vielleicht geht 255°C auch noch, bevor das Filament zu flüssig wird und davon läuft.

Gehäusetüren sind halb geschlossen und Temp zwischen 31° und 33°C.

Nachher werde ich die beiden 11Std Drucke angehen. Wobei ich da bei den Parameter nichts weiter ändern möchte.

This post was modified 1 month ago by Tom the Tomstar
Posted : 18/09/2020 1:04 pm
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member
clemens.m
(@clemens-m)
Reputable Member

@tomstar

Vielen Dank! lg, Clemens

Posted : 18/09/2020 1:14 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@clemens-m

Federn habe ich diese verbaut: https://www.federnshop.com/de/produkte/druckfedern/d-117a.html

Die halten fast ewig - Gutekunst Qualität eben. Absolut nicht vergleichbar mit dem Billigsramsch, welcher oft als Set peisgünstig angeboten wird (Amazon o.Ä.).

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 18/09/2020 10:36 pm
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member

@holger-s3

Hi Holger. Wieder was zum CF20. Ich hab mir eben noch mal deinen Druckbericht durchgelesen. Ich drucke mittlerweile mit 250°C  (vier Drucke in Folge 6/6/11/11Std) und ich habe kaum bis gar kein Filament an der Düse kleben. Gehäuse hat seine 33°C Raumtemperatur und irgend wie scheint alles zu passen. Allerdings drucke ich auch nur mehr ein Objekt pro Printjob.

Beim nächsten Druck werde ich wohl 255°C probieren, da mit höherer Temp. die Schichthaftung einfach besser wird.

Keine Ahnung warum aber es läuft mittlerweile klaglos bei mir. Naja, etwas Ahnung hab ich schon, hab ja lange genug herum probiert bis ich "meine" Einstellungen gefunden habe.

Posted : 19/09/2020 5:37 pm
holger.s3
(@holger-s3)
Honorable Member

@tomstar

Hi Tom, schön, dass die Drucke bei Dir mit dem CF20 nun passen. Es ist immer etwas experimentieren nötig, um den Drucker auf das Filament einzustellen. Da die Drucker sehr unterschiedlich aufgebaut sind, kommt man damit auch zu unterschiedlichen Ergebnissen. Im Grunde decken sich meine Ergebnisse auch weitgehend mit Euren Ergebnissen, die Karl auch anschaulich dargestellt hat. Im Wesentlichen ist nur meine Hotend Temperatur um einiges niedriger, was ich auf die Verwendung von dem  Kupfer-Heizblock mit Kupfer/Nickel Nozzle und Titan-Heatbreak zurückführe. Auch PLA und PETG lassen sich damit bei niedrigeren Temperaturen drucken ohne Einschränkungen in der Schichthaftung. Umgekehrt verhält es sich bekanntlich mit einer Stahldüse, damit müssen die Temperaturen etwas nach oben korrigiert werden.
Trianglelabs zeigt die Unterschiede vom Material der Nozzle mit dem unten stehenden Bild ganz anschaulich.

In der Zwischenzeit konnte ich auch erste Erfahrungen mit dem Extrudr Greentec Pro Carbon sammeln. Ich druckte meinen Extruder aus dem Material für meinen 3. Drucker (x-carriage aus CF20). Mit der Zeit wird sich zeigen, ob es eine gute Wahl war (2. Bild). 

Grüße, Holger 🙂 

 

 

2x Personal MK3IR-BMG09 (Full) BEAR + MMU2S mod., ......
Posted : 19/09/2020 6:21 pm
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member

Ja stimmt, wenn du weniger Wärmeverllust hast, musst du ja auch weniger aufheizen.

Also ich denk mal das Thema CF20 haben wir jetzt durch. Mal sehen was als nächstes zum Durchleuchten kommt.

Schönen Abend noch allerseits.

Posted : 19/09/2020 8:05 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@holger-s3

Servus Holger,

das GreenTEC Carbon hatte ich auch schon verwendet. Lässt sich sehr gut drucken, saubere und matte Oberfläche. Ich habe anno dazumal die erste modifizierte MMU2 Variante damit gedruckt. An und für sich klappte alles recht gut. Die Teile waren maßhaltig und schienen recht stabil zu sein. Leider haben sich im laufenden Betrieb Risse an den dünnwandigen Layerschichten der wechselbelasteten Teile gebildet. Wahrscheinlich hatte ich zu "kalt" gedruckt und bin dann auf CPE (stabileres PETG) umgestiegen, was sich bis heute hinsichtlich Stabilität gut bewährt hat.

Ich denke (vermute) das GreenTEC Material ist auf PLA Basis mit ca. 10% Kohlenstoff Fasern aufgebaut -> https://www.extrudr.com/filerpool/download/datei/748/

Ich bin aber, wie immer, auf Deine Erfahrungsberichte gespannt!

Schönen Abend!

Karl

 

This post was modified 1 month ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 19/09/2020 9:36 pm
info R-S
(@info-r-s)
Estimable Member
Posted by: @tomstar

Weiter zum Thema colorfabb XT-CF 20

Nun habe ich den zweiten 6Std Druck und die Temperatur (Bett und HotEnd) um 5°C erhöht und bin bei 75°/250° ohne Blop und ohne nennenswerte Verschmutzung der NozzleX. Vielleicht geht 255°C auch noch, bevor das Filament zu flüssig wird und davon läuft.

Gehäusetüren sind halb geschlossen und Temp zwischen 31° und 33°C.

Nachher werde ich die beiden 11Std Drucke angehen. Wobei ich da bei den Parameter nichts weiter ändern möchte.

@Tomstar

Moin Tomstar,

magst Du mir bitte schreiben welche Maximale Volumengeschwindigkeit Du eingestellt hast ?

Vorausgesetzt Du arbeitest mit dem Prusaslicer.

Wo bist Du mit dem Rest nun Finale gelandet ?

Danke und noch sonnige Grüße aus dem Norden

Posted : 24/09/2020 10:22 am
clemens.m
(@clemens-m)
Reputable Member

Weil ich es jetzt vielleicht wirklich mit dem XT-CF20 angehen werde. Was waren denn bis heute Eure größten Bauteile die ihr in dem Werkstoff gedruckt habt - mein Teil wäre ca. 225 x 225 mm groß - nicht voll flächig, aber schon eher mit Flächencharakter - aufgrund der Größe wäre 2-teilig erforderlich - für die Vügestelle hätte ich aber schon eine passable Idee.

(Und keine Sorge - an dieses Teil gehe ich erst, wenn ich grundsätzlich einmal das XT-CF20 drucken kann !!! Ganz so billig ist das Zeugs dann auch wieder nicht). Aktuell kann ich von mir nur behaupten, dass ich das Material besitze 😉

lg, Clemens

Posted : 30/09/2020 10:46 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@clemens-m

Ich glaube, da hat der Thomas die meisten Erfahrungen gesammelt. Bezüglich XT-CF20 ist er aus meiner Sicht klar der Spezialist. Inzwischen ist ja das "Patzereiproblem" gelöst, lediglich die Layerhaftung scheint noch ausbaufähig zu sein.

Klopf mal bei ihm an.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 30/09/2020 10:54 pm
Tom the Tomstar
(@tomstar)
Reputable Member

@clemens-m

Ich hab nur kleine Teile gedruckt, auch nur eines jeweils. So lange der Druckkopf nicht lange absetzt, kommen auch keine Blops. Glaub ich halt.

Ansonsten finde ich gibt es bessere Materialien. Schichthaftung ist das A und O beim Druck. Und da ist halt die Hotende Temp beim CF20 sehr nahe zwischen Gedei und Verderben. Entweder es bricht oder es Blopt. Trotzdem, die Teile sehen einfach schXXXgeil aus : )

Posted : 03/10/2020 10:02 pm
Page 32 / 33
Share:

Please Login or Register