Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte
 
Notifications
Clear all

Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte  

Page 1 / 2
  RSS
AxelF
(@axelf)
Active Member
Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

Hallo Kollegen,

ich bin neu hier und hoffe dass mein Problem hier nicht wiederhole. Gedruckt wurde gestern mit PETG auf der strukturierten PEI-Platte, Bett wurde auf 85° vorgeheizt und dann ab der 2. Schicht mit 80° gedruckt, Extruder wurde auf 230° vorgeheizt und ab der 2. Schicht mit 235° gedruckt, Auflösung des Druckes 0,1 mm, Lüfter ab dem 4 Layer 50%. Was kann man ändern um auf den strukturierten Platte die Haftung zu erhöhen?

strukturierte PEI-Platte 1 strukturierte PEI-Platte 2 Rückseite strukturierte PEI-Platte 1

Posted : 04/05/2021 8:26 am
RS
 RS
(@rs-2)
Estimable Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

Moin, 

wäre es langsam nicht eine sinnvolle Idee, eine extra Rubrik für Haftungsprobleme einzurichten ? 
Die Fragen bez. der Haftung dominiert ja häufig das Forum.

Zu deiner Frage, schon ordentlich mit Spüli geschrubbt? 

Gruss Torben 

 

Posted : 04/05/2021 8:32 am
AxelF
(@axelf)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@rs-2

Hi Torben,

bis jetzt noch nicht nur mit 99% Isopropanol! Wollte aber auch mal die Ebenheit des Druckbetts überprüfen, so die Idee eines Kollegen aus der FB-Gruppe. Ja ich versuche den Post in eine eigen Rubrik zu übertragen!

Danke dir Torben 🙂

Posted : 04/05/2021 9:21 am
RS
 RS
(@rs-2)
Estimable Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@AxelF

Dann ran mit Spüli, welches nicht Rückfettend sein sollte ….. 

….danach mir viel Wasser abspülen. 

Viel Erfolg 

 

ps. die Rubrik ausschließlich für Haftungsprobleme gibt es ja noch nicht 🙂 

Posted : 04/05/2021 9:37 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@rs-2

Hahaha, gute Idee mit der Rubrik!

*Klugscheißmodus AN*

Ich weiß nicht wie oft wir hier diese Fragen mittlerweile zur Haftung hatten.
Und es ist fast immer das Gleiche. Sie "reinigen" mit Ispropanol...... und die erste Vermutung ist dann ein krummes Druckbett.
Wenn dann mal jemand Bilder vom Druckbett schickt kann man die "Fett-Schlieren" schon mit dem bloßen Auge erkennen.

*Klugscheißmodus AUS*

@axelf

Du kannst übrigens auf der Unterseite Deines Drucks schon sehen das Du mindestens an einer Stelle einen "Fettfleck" hast wo die Haftung nicht mehr passt. Ziemlich mittig lenks neben dem Loch nauf Bild 1 und 2.

Gruß Kai

 

nec aspera terrent...
Posted : 04/05/2021 10:01 am
AxelF
(@axelf)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@kai-2

Hallo Kai,

bei der glatten PEI-Platte hatte ich nie Probleme mit der Haftung, was empfiehlst du als Reinigungsmittel für eine optimale Haftung auf dem strukturierten Bett? 

Gruß Alexander

Posted : 04/05/2021 11:29 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@axelf

Auch wenn Prusa und viele andere BenutzerInnen das Reinigen mit einem Alkoholgetränkten Tüchlein vorzeigen - sauber und fettfrei ist fundamental wichtig und wird am Besten mit einem fettlösenden, nicht rückfettenden Spül- oder Reinigungsmittel mit anschl. Spülen mit viel warmem Wasser erreicht.

Ausserdem sollte das Druckbett eben und gut gelevelt sein, was gerade bei so großflächigen Teilen sehr vorteilhaft ist.

Ein oft diskutiertes Thema: life-adjust-z

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 04/05/2021 5:05 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@axelf

Ich sehe es genau wie Karl es schon beschreibt.
Das für mich beste Ergebnis ist die Reinigung mit einem nicht rückfettenden, fettlösenden Spülmittel.
Ich spüle dann mit recht heißem Wasser, dann ist das Wasser schon fast von allein runter vom Blech.
Wichtig ist noch das Du danach das Blech nicht mehr im Druckbereich anfasst, oder mit Handschuhen arbeitest.
Mit Iso kannst Du dann gut und gerne zwischen den Drucken kurz übers Blech wischen, mehr aber auch nicht.
Es gibt Andere hier denen scheinbar Isopropanol reicht, ich habe allerdings niemanden in meinem Bekanntenkreis bei dem das so ist.
Was die ausschließliche Reinigung mit Iso bin ich also mehr als skeptisch.......

nec aspera terrent...
Posted : 04/05/2021 6:22 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

Isopropanol verwende ich nach der o.g. Grundreinigung nur zur Zwischenreinigung ohne Filamenttypwechsel (also vor dem nächsten Druck mit demselben Filament). Dann aber mit einer Sprühflasche ordentlich satt benetzen und mit einem fuselfreien Tuch nachgewischt. In der Regel geht das sehr gut. Bei manchen Materialien ist sogar der Einsatz eines Trennmittels notwendig, z.B. beim Druck von großflächigen Carbonnylon Teilen auf einer nylonbeschichteten Druckplatte. Da verwende ich magigoo, da sich ohne dieses das Druckteil kaum von der Platte lösen läßt.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 04/05/2021 7:56 pm
AxelF
(@axelf)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@kai-2

Also Leute ich gebe euch in allen Punkten recht, habe das Blech jetzt mit Spüli und heißem Wasser gereinigt und mit OctoPrint das Bett ausgerichtet, jetzt macht das Drucken wieder Spaß!

Vielen Dank für die guten und hilfreichen Tipps!

Alex

Posted : 04/05/2021 7:57 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@axelf

Moin Axel,

freut mich das es nun wieder klappt mit der Haftung.
Dann mal wieder gutes Drucken.

Viele Grüße
Kai

nec aspera terrent...
Posted : 05/05/2021 7:06 am
Robin
(@robin)
Estimable Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@axelf

Hi, darf ich fragen, was Du benutzt hast, um mit Octoprint das Bett auszurichten? Das PrusaLevelingPlugin? Hast Du vorher/nachher Bilder vom Mesh? Ich frag mich nämlich, ob sich das zu installieren lohnt oder nicht.

If at first you don't succeed, skydiving is not for you....
Posted : 05/05/2021 9:00 am
AxelF
(@axelf)
Active Member
Topic starter answered:
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

Hallo Robin, der Aufwand Octoprint und die Plugins auf dem Computer zu installieren ist schon etwas zeitaufwändig.

Ich habe das "Prusa Leveling Guide-Plugin" benutzt, dies ging dann sehr schnell. Allerdings sah man nach dem ersten Abtasten dass das Bett eigentlich sehr gerade war. Das anschließende Ausrichten mit den Niloc-Muttern wahr dann schon sehr zeitaufwendig (ca. 2 Stunden).

Ich würde dir empfehlen mal über Thingiverse das Levelmuster: https://www.thingiverse.com/thing:34558/files zu drucken und mal die einzelnen Dicken mit einem Digitalen Messschieber nachzumessen , wenn keine großen Unterschiede da sind, kannst du dir die Arbeit sparen!

Viele Grüße Alex 😉

Posted : 05/05/2021 11:37 am
Robin liked
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@Robin: Es geht auch ohne Octoprint.

Ein beliebiges, klassisches Programm für die serielle Schnittstelle des PCs/Laptops geht auch. Verbindet man den per USB-Kabel mit dem Drucker, startet das Programm und verbindet sich mit dem entsprechenden Port, sieht man bereits die Logausgaben des Druckers auf der Konsole. Gibt man auf dieser den Befehl G80 ein, startet der Drucker das meshbed-leveling. Ist er damit fertig, gibt man G81 ein. Dann gibt der Drucker die Tabelle mit den gemessenen Werten auf der Konsole aus.

 

Unabhängig davon, womit man die Tabelle erhält, hilft sie mir, darin begründete Probleme beim First Layer zu erkennen. Will man es genau machen, heizt man das Bett vorher auf Drucktemperatur auf. Was allein das ausmachen kann, sieht man erst, wenn man sich die Ausgabe des meshbed-levelings angesehen hat -- ganz zu schweigen von nicht horizontal laufenden Führungswellen der x- bzw. y-Achse. Der y-Schlitten und das Heizbett sind ohnehin nur begrenzt eben.

 

Den Nyloc-Mod hatte ich anfangs auch einmal ausprobiert. Die Muttern kosten zwar fast nichts, aber das war ziemlich fummelig und man muß vorsichtig sein, das Bett nicht zu sehr zu verbiegen und schlimmstenfalls zu beschädigen. Ich habe mir dann die von Karl empfohlenen Druckfedern (z.B. Gutekunst D-117a) bestellt und eingebaut. Die kosten zwar einige Euro, aber damit machen die Montage und das Leveling richtig Spaß. Den Mod würde ich jederzeit wieder machen.

 

Posted : 05/05/2021 4:38 pm
Robin liked
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

Das Druckbett justierbar zu lagern ist sicherlich ein Aufwand mit etwas Kosten (ca. 20 Euro) und Zeit für Montage und Justage verbunden. Wenn man dies aber den verloren gegangenen Druckergebnissen, bedingt durch nicht sauber justierte und unebene Druckplatten und dem damit verbundenen Ärger gegenüberstellt, kann man sich vielleicht leichter dazu durchringen etwas in der Art zu installieren. Sehr beliebt scheinen auch die Silikonmodifizierungen zu sein. Ich selber habe es nie getestet, da ich seit Jahren problemlos mit den Qualitätsfedern von Gutekunst arbeite. Wenn man die empfohlenen Parameter von Gutekunst zur Federvorspannung beachtet, kann man damit sehr lange problemlos arbeiten. Spätestens nach dem 5. bis 10. Neuleveln wird die Sache zur Routine und ist in spätestens 10 Minuten mithilfe eine Plugins oder Auslesen des Ports (Wertevergleich ohne grafische Unterstützung) erledigt.

Warum Neuleveln? Nach jedem Wechsel der Druckplatte wird bei mir neu gelevelt, da die Platten nicht gleichmäßig dick sind und die Abweichungen im Bereich von 0.1mm und mehr liegen können.

Wie wichtig eine saubere Druckfläche (sauber, eben, gut gelevelt) ist, merkt man erst beim Druck mit kleinen Düsen und Layerhöhen im Bereich zwischen 0.05 und 0.1mm.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 05/05/2021 6:02 pm
blauzahn and Robin liked
Bernd
(@bernd-2)
Eminent Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte
Posted by: @blauzahn

Ein beliebiges, klassisches Programm für die serielle Schnittstelle des PCs/Laptops geht auch. Verbindet man den per USB-Kabel mit dem Drucker, startet das Programm und verbindet sich mit dem entsprechenden Port, sieht man bereits die Logausgaben des Druckers auf der Konsole. Gibt man auf dieser den Befehl G80 ein, startet der Drucker das meshbed-leveling. Ist er damit fertig, gibt man G81 ein. Dann gibt der Drucker die Tabelle mit den gemessenen Werten auf der Konsole aus.

Welche Programme gibt es da?

Prusa i3 MK3S, Anycubic Chiron, Raspi 4 mit Repetier-Server Pro...
Posted : 05/05/2021 6:20 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@Bernd: Viele nutzen Pronterface. Da das bei dem von mir genutzten arch linux etwas umständlicher zu installieren ist, nutze ich dort moserial. Unter Windows wird oft Putty verwendet.

Posted : 05/05/2021 6:50 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

@Bernd: Ich habe eben auf dem Pi nachgesehen: Dort ist das Paket printrun, das Pronterface enthält verfügbar. Installieren mit: apt install printrun

 

Posted : 05/05/2021 6:53 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte

Pronterface/Printrun ist sowohl auf Linux, als auch auf Windows und Mac Systemen eine einfache und kostenlose Möglichkeit den Drucker über den USB Port zu steuern. Beim MK3 muss RPI deaktiviert sein, falls jemand die serielle Komm. über GPIO steuert.

https://www.pronterface.com/

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 05/05/2021 7:03 pm
kiangeyik
(@kiangeyik)
Eminent Member
RE: Haftungsprobleme auf der strukturierten PEI-Platte
Posted by: @axelf

Hallo Kollegen,

ich bin neu hier und hoffe dass mein Problem hier nicht wiederhole. Gedruckt wurde gestern mit PETG auf der strukturierten PEI-Platte, Bett wurde auf 85° vorgeheizt und dann ab der 2. Schicht mit 80° gedruckt, Extruder wurde auf 230° vorgeheizt und ab der 2. Schicht mit 235° gedruckt, Auflösung des Druckes 0,1 mm, Lüfter ab dem 4 Layer 50%. Was kann man ändern um auf den strukturierten Platte die Haftung zu erhöhen?

strukturierte PEI-Platte 1 strukturierte PEI-Platte 2 Rückseite strukturierte PEI-Platte 1

Moin,

wie im Forum schon gesagt 99% haltigen reinigungs Alkohol nutzen am besten wenn das Druckbett auf zimmer Temperatur ist.

Der link unten ist ein Tutorial von Prusa selbst.

Lg Kian

Posted : 30/05/2021 11:22 am
Page 1 / 2
Share: