Notifications
Clear all

Drucken von hochtemperatur Kunststoffen  

  RSS
Maik Staschik
(@maik-staschik)
New Member
Drucken von hochtemperatur Kunststoffen

Hallo...

Ich möchte gerne PEEK und PPSU Filamente drucken. Ich habe ein i3 Mk3s und mit einer maximalen Drucktemperatur von 300 Grad, stehe ich vor einer Herausforderung. Ich habe erste Artikel gefunden, um den Drucker zu modefizieren und ihn druckfähig für höherer Schmelztemperaturen zu machen.

Natürlich ist ein Gehäuse notwendig für einen stabilen Prozess. Ausserdem Druckerbauteile in Carbonat drucken, um sie hitzebständiger machen, wäre noch ein Plan. Aber welche Teile alles...? Und was ist mit dem Druckbett.. 120 Grad könnten vielleicht nicht ganz ausreichen..

Da das für mich totales Neuland ist, hat jemand Erfahrungen um so ein Projekt umzusetzen..?

 

Vielen Dank im Voraus.

Grüße

Maik

Posted : 01/09/2021 2:59 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Drucken von hochtemperatur Kunststoffen
Posted by: @maik-staschik

Hallo...

Ich möchte gerne PEEK und PPSU Filamente drucken. Ich habe ein i3 Mk3s und mit einer maximalen Drucktemperatur von 300 Grad, stehe ich vor einer Herausforderung. Ich habe erste Artikel gefunden, um den Drucker zu modefizieren und ihn druckfähig für höherer Schmelztemperaturen zu machen.

Natürlich ist ein Gehäuse notwendig für einen stabilen Prozess. Ausserdem Druckerbauteile in Carbonat drucken, um sie hitzebständiger machen, wäre noch ein Plan. Aber welche Teile alles...? Und was ist mit dem Druckbett.. 120 Grad könnten vielleicht nicht ganz ausreichen..

Da das für mich totales Neuland ist, hat jemand Erfahrungen um so ein Projekt umzusetzen..?

 

Vielen Dank im Voraus.

Grüße

Maik

Hallo und willkommen im Prusaforum!

Drucken von PEEK ist mit dem MK3 machbar, allerdings erst nach div. Modifikationen.

Im Hotendbereich benötigst Du einen anderen Thermistor (PT100), Amplifierboard, Heizblock aus vernickeltem Kupfer, Titanheatbreak und eine Modifikation der Firmware. Etwas aufwändiger wird's beim Heizbett. Da ist eine höhere Spannung erforderlich (30V) um damit die notwendigen 140 Grad C. zum Druck von PEEK zu erreichen. Das geht mit einem zusätzlichen Netzteil und einer kleinen Relaisschaltung. Ein kleine Modifikation am Einsyboard wäre auch zu machen. Als Druckauflage eignet sich Kaptonfolie sehr gut. Gehäuse ist nicht unbedingt notwendig. Ich drucke, wenn überhaupt Carbonnylon von 3dxTECH, wenn da nicht der Preis von ca. 800€(achthundert)/kg wäre.

Zum Druck von PEEK habe ich mir eine qualitativ höherwertigere Hartmetalldüse (0.4mm) gekauft ( https://www.3dmakerengineering.com/products/tungsten-carbide-3d-printer-nozzle?variant=14784857145399 )

Anschliessendes Tempern bei ca. 280 Grad C. ist vorteilhaft. Das Material ist jedenfalls das Geld wert, da es unglaublich hitzebeständig, hart und zäh ist (ist quasi mein Aluersatz) 😊 

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 01/09/2021 10:18 pm
Maik Staschik
(@maik-staschik)
New Member
Topic starter answered:
Drucker modifizieren

Guten Morgen Karl,

ich danke dir für deine Antwort. Diese Tipps helfen mir enorm weiter.

Ist es auch nötig gewissse Bauteile neu zu drucken, aus hitzebeständigen Material? Hatte ich in einem Artikel gelesen...

https://www.pcpointer.de/3ddrucker/prusa-i3-mk3s-peek-hochtemperatur-kunststoffe-verarbeiten/

Was denkst du, wird die gesamte Modifizierung kosten?

Grüße

Maik

Posted : 02/09/2021 8:32 am
Share: