Federstahlblech Beschichtung erneuern  

  RSS
mifuchs
(@mifuchs)
Active Member

Hallo,
bei meinem glatten Federstahlblech ist die Beschichtung beschädigt. Prusa bietet eine Austauschfolie an. https://shop.prusa3d.com/de/mk3mk3smk3s/228-pei-ultem-sheet.html
Im Link Montageanleitungen, habe ich nichts gefunden. Meine Frage, wie wechselt man die Beschichtung? Muß ich zum Entfernen der beschädigten Beschichtung, die Stahlplatte erhitzen? Geht dabei die andere Seite kaputt und man muß beide Seiten wechseln?
Vielen Dank
Michael

Posted : 09/06/2021 9:48 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

Moin Michael,

steht aber ganz normal in der Knowledgebase.
Hier mal der Link dazu.
Generell findest Du in der Knowledgebase jede Menge nützliches und hilfreiches.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 10/06/2021 7:45 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

Ach so, einige von uns haben das schon mal gemacht. Ich auch.
Das ist eine riesen Sauerrei und dauert auch relativ lange.
Bei produktiver Nutzung, z.B. im Rahmen eines Gewerbes, macht es kaum Sinn sich das anzutun.
Da ist es schneller und einfacher ein neues zu nehmen.
Zusätzlich gibt es aber auch Möglichkeiten das sheet zu reparieren.
Zeig uns doch mal ein Bild von Deinem Blech.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 10/06/2021 7:49 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
Posted by: @mifuchs1502

Hallo,
bei meinem glatten Federstahlblech ist die Beschichtung beschädigt. Prusa bietet eine Austauschfolie an. https://shop.prusa3d.com/de/mk3mk3smk3s/228-pei-ultem-sheet.html
Im Link Montageanleitungen, habe ich nichts gefunden. Meine Frage, wie wechselt man die Beschichtung? Muß ich zum Entfernen der beschädigten Beschichtung, die Stahlplatte erhitzen? Geht dabei die andere Seite kaputt und man muß beide Seiten wechseln?
Vielen Dank
Michael

Die defekte Folie lässt sich relativ schnell von der tiefgekühlten Federstahlplatte abziehen. Der Kleber allerdings ist dermassen aggressiv, dass Du eine ganze Weile mit dem Entfernen beschäftigt sein wirst. Ich hab's zweimal gemacht und lass nun die Finger davon. Der Aufwand und die Materialkosten (Kleberentferner, neue Folie...) stehen nicht dafür.

Ich denke aber, dass es jeder vielleicht einmal machen sollte um dann selber über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 10/06/2021 12:31 pm
mifuchs
(@mifuchs)
Active Member

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Hilfe. Unter Druckerwartung habe ich nicht gesucht. 🙄
Der Austausch ist in der Tat nicht so einfach. Ich habe schon 2 Federstahlplatten. Ich denke, dass ich mal ein Versuch starten werde. Eine Platte habe ich schon in den Gefrierschank gelegt.
Hier mal ein Bild vom Schaden. Ich habe mit keinem Spachtel nach geholfen. Das Filament lies sich nicht mehr lösen. Selbst den Rest von der Folie, geht nicht ab. Das ist wie verschmolzen. Es war dieses Filament. https://www.3djake.at/formfutura/stonefiltm-granite

 

Viele Grüße
Michael

Posted : 10/06/2021 4:07 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

@mifuchs

Oha, das ist in der Tat ein großes Stück.
Hast Du mit dem Filament vorher den First Layer eingestellt?
Das kann durchaus unterschiedlich sein im Vergleich zu anderen PLA Filamenten.
Auch wenn Dir das hier jetzt nicht weiterhilft.
Wenn mir mal etwas ähnliches passiert, und das Filament aus irgend einem Grund zu dicht auf das/in das PEI gedruckt ist, verwende ich einen Ceranfeldschaber um die Drucke anzulösen.
Essentiell wichtig ist das du IMMER das Druckblech auf Umgebungstemperatur abkühlen lässt bevor Du versuchst den Druck zu entfernen.
Sonst zerstörst Du Dir mit etwas Pech gleich das nächste Sheet.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 11/06/2021 7:30 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@mifuchs

Bei diesem besagten Filament und auch einigen anderen, wie z.B. TPU würde ich entweder ein Trennmittel oder eine Folie (Kapton, Bluetape....) verwenden. Damit lässt sich das Druckteil leichter lösen und beschädigt im Extremfall nur die Folie und nicht die PEI-Schicht der Druckplatte.

Ich selber verwende gerne Kapton, weil es gut hitzebeständig, gut haftend und relativ dünn ist. Die gibt's natürlich in verschiedenen Dimensionen: https://www.ebay.com/itm/153489195445

Schöne Grüße,

Karl

 

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 11/06/2021 10:46 am
mifuchs
(@mifuchs)
Active Member

Hallo,
die erste Schicht ist mit dem Messschieber gemessen, genau 0,2mm. Abgekühlt ließ es sich auch nicht ablösen. Ich habe dann mal als Trennmittel den Stift, den Prusa mitliefert, ausprobiert. Da ging es an so einigermaßen. Ich denke mal, dass ich dieses Filament nicht mehr benutzen werde. Es macht zwar eine super Oberfläche, aber die schwarze Farbe fehlt. Es ist nicht so, wie in der Präsentation. Ich hätte diesmal die Bewertungen lesen sollen?
Die Folie ließ sich nach dem Einfrosten sehr gut lösen. Aber der Kleber. Das wird noch einmal ein Kraftakt. Ich habe so einmal mit Aceton probiert, mit mäßigem Erfolg.

Viele Grüße
Michael

Posted : 11/06/2021 10:50 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

@mifuchs

Ich habe den Kleber damals mit Bremsenreiniger runter gemacht - in jedem Fall ein langwieriger Akt mit ausreichend Geruchsbelästigung und viel erforderlicher Handkraft - ich hab das 2 mal gemacht: Zum 1. und zum letzten Mal. Beim nächsten mal kaufe ich einfach ein neues Sheet. Seitdem passe ich besser auf, drucke aber nach wie vor ohne Haftvermittler oder Trennmittel (je nachdem wie man es nennen will) und drucke alle Werkstoffe auf allen Schichten (PEI, Satin, Strukturplatte)

lg, Clemens

Posted : 12/06/2021 11:03 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@mifuchs

Aceton musst Du reichlich auftragen. Das Ganze am Besten im Freien machen. Ich habe dabei auch immer schön darauf geachtet, dass ich die heile Rückseite nicht beschädige. Das gesamte Prozedere inkl. Neubeschichtung nimmt schon mal 2 oder mehr Stunden in Anspruch, macht eine Menge Schmutz, produziert üble Dämpfe und eine gute PEI Folie kostet auch gleich mal 15 Euro inkl. Versand (für uns Österreicher etwas teurer).

Gutes Gelingen!

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 13/06/2021 7:33 pm
mifuchs
(@mifuchs)
Active Member

Hallo,
das kann ich bestätigen, dass man reichlich Aceton braucht. Der Kleber ist nun ab. Ich sehe es als eine sportliche Übung. Ich habe zwei neue Federstahlplatten und eine Folie, zum probieren, bestellt. Wenn man einen Ersatz hat, geht garantiert nichts mehr kaputt.
Danke noch mal für eure Hinweise. Jeder Einzelne war richtig.

Viele Grüße
Michael

Posted : 13/06/2021 9:22 pm
Share:

Please Login or Register