Praktischer Test.: Wechsel von Prusa auf Misumi Wellen / Rod und Misumi Lager / Bearing
 

Praktischer Test.: Wechsel von Prusa auf Misumi Wellen / Rod und Misumi Lager / Bearing  

Page 4 / 7
  RSS
ProjektC
(@projektc)
Reputable Member

Das mit den Lauter und Leiser bei Misumi ist denke ich anders zu sehen.
Ja Sie sind beim schieben finde ich auch etwas lauter.
Ich sehe das mehr als Betriebsgeräusch.

Bei mir hat es mit dem Prusa Lager und Wellen insgesamt zu viel Krach gemacht, was vermutlich auch mit den U-Hackerl zusammen hängt.
Die ganze Kombination aus scheppern und kratzen und schlagen, war bei mir das störende.
Wenn die Prusa sauber von a nach b geflitzt wären, hätte ich Sie auch nicht getauscht.

Mich hat die Gesamte Lautstärke mit verschiedenen Beitligten einfach generft.

Ich finde auch, das nun alle Achsen sauber und ruhiger fahren.
Mit ruhiger meine ich nicht die Lautstärke sondern die Vibration und Bewegungen.

Irgendwo habe ich noch immer an manchen Positionen eine Vibration die man hört.
Keine Ahnung wo her und warum, aber das ist jetzt so wenig, das es im Wohnzimmer nicht mehr störend auffällt.
Wenn es passiert, gucken wir verdutzt und merken, das der Drucker noch druckt.

Posted : 18/02/2020 3:00 pm
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member

@dermartin

Ok, mir kommt nur die Konsistenz vom LM47 so seltsam vor. Die Viskosität ist beim LM47 viel höher als beim Prusafett. Das ist fast schon Zahnpastamäßig. Naja, ich lass das jetzt mal ein paar Drucke laufen und schau ob sich was ändert oder bessert. Ansonsten tausche ich das Fett nochmal aus.

Bezüglich der Reinigung der Lager. Das Waschbenzin war schon ziemlich verschmutzt. Macht es Sinn die Lager in einem neuen Glas Waschbenzin nochmal zu spülen oder passt das so?

 

Posted : 18/02/2020 3:01 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

Wenn Du Lager reinigen möchtest, nimm am besten immer saubere Reinigungs Flüssigkeit.

Ich muß mich aber korrigieren, was das Fett angeht. Das LM47 ist eigentlich, für Hohe Druckbelastungen, geeignet. Also Lager, auf denen hohe Abwälzdrücke lasten, wie halt Drucklager. Das Fett ist dann nicht so optimal, für Gleitlagerungen und Lineare Bewegungen.

Ich würde da ehr ein Fett nach DIN1284 K2K-30 also für Gleitlager geeignet. 
Das verwende ich zumindest, für meine Lagerungen, die auch mal höhere Drehzahlen aushalten müssen.

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 18/02/2020 3:29 pm
Misc liked
ProjektC
(@projektc)
Reputable Member

für mich stellt sich die Frage, wie man das Fatt aus den Lager eigentlich wieder rausbekommt.
So schwer wie es reingeht, so leicht wird es nicht mehr rausgehen.
Und im Reinigungsmittel mehrmals rühren wird das Fett auch nicht rausschäuchen.

Anhand von meinen Video hat man gesehen, das es mit LM47 bei Lager auch wunderbar flutsch so wie bei Karl seinen Video.
Mehr als sauber gleiten und flutschen kann es nicht.
Nur eines war mehr am Bremsen.

Wenn zwei gehen und eines nicht liegt dann weniger am Fett, sondern mehr am übertriebenen Fetten.

Posted : 18/02/2020 3:36 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

Grundsätzlich funktioniert das auch mit dem LM47, warum auch nicht. Also keine Panik.
Fett raus bekommen, kann man am besten, wenn man eine Auswäsche hat und eine passende Rundbürste, mit Kunststoffborsten, die stabil genug ist, dass sie auch keine Borsten verleiert. Also nix billiges. Und dann noch eine Druckluft Pistole.

Dann IMMER nur in eine Richtung, mit der Bürste, möglicht nicht zurück ziehen. Dabei könnten sich dann Borsten verklemmen.
Hat die Bürste, am Ende einen Ring, der nicht hindurch passt, vorher abknipsen.

Eine Auswäsche hat in der Regel niemand, so mal eben, zu Hause. 
Also Reinigungsflüssigkeit in ein sauberes Glas und eine handelsübliche Spritze, zum spülen, verwenden. 
Wer eine Airbrusch Pistole hat, kann die Lager damit sogar, mit wenig Druck, ausblasen.

This post was modified 1 year ago by derMartin
Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 18/02/2020 3:48 pm
Max Distortion
(@max-distortion)
Honorable Member

@misc

probier doch mal das Super Lube aus.

https://zaribo.com/hardware/130-super-lube-grease-3oz.html

Posted : 18/02/2020 4:30 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

@max-distortion

Das ist ein PTFE haltiges Fett. Sicherlich sehr gut, aber schweine teuer 😉
Wenn ich mal wieder Lust habe, müsste ich mal einen Vergleich starten, ich glaube nämlich nicht, dass der Unterschied so groß ausfallen wird, so dass sich der Mehrwert lohnt. Da kann ich mich aber auch täuschen. Das ist ein reine Vermutung.
PTFE kann auch höhere Temperaturen ab. Ein Mehrzweck Fett geht meist bis 120°  oder etwas mehr.
Ich bin mir aber sicher, dass unser Drucker diese Temperatur, an den Lagern nicht überschreiten wird. Da hätte ich dann auch meine Zweifel, ob die Lager das länger aushalten. Der verwendete Kunststoff schon mal gar nicht.

Ausser natürlich, der eine oder andere Umbau, um höhere Temperaturen, zu drucken. Da könnte so ein Fett Sinn machen.

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 18/02/2020 4:54 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

Wir haben in der Firma zur Werkzeugreinigung (Formenbau) ausschließlich Waschpetroleum mit nahezu Null Säureanteil verwendet. Das greift weder das Metall noch die Gummidichtungen an. Gearbeitet haben wir mit einer manuellen Anlage mit Waschpinsel und auch mit geschlossenen Automaten mit Reinigungsdüsen. Wie gesagt, zur Reinigung, nicht zur Entfettung. Man muss die Lager auch nicht entfetten sondern lediglich reinigen. Nach der Petroleumreinigung werden diese mit einem Tuch sauber getrocknet und können anschl. mäßig gefettet werden.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 18/02/2020 7:40 pm
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member

Hab jetzt Y nochmal auseinandergebaut und alle Misumis so gespült wie Martin das beschrieben hat. Bei 4 Kugellagern lauft mindestens eine Bahn etwas hakelig, die drei anderen laufen gut. Ob das ein Mangel ist weis ich nicht. Ich werde das auf jeden Fall mal probieren die Lager auf die Welle zu schieben und leicht dagegen zu klopfen, damit die Kugeln sich leicht verrücken, ansonsten schicke ich die Lager wieder zurück oder gibt es noch etwas, was man probieren könnte?

Hab mir noch ein Fett für Gleit- und Wälzlager bestelltund pack das dann später drauf.

Posted : 19/02/2020 8:49 am
ProjektC
(@projektc)
Reputable Member

@misc

Eine Frage, was ist momentan genau das Problem ?
Weil es beim schieben kratzt oder quitsch oder weil die Lager beim Fallen von der Welle nach unten langsam sind ?
Da etwas den Überblick verloren.

Was bei mir wegen Vibration und Lautstärke seit gestern noch einmal enorm geholfen hat, war für 3 Euro eine Steinplatte auf mein Sideboard zu stellen.

40 * 40 cm mit oberer Glatterpolitur was 3 Euro gekostet hat. ( Schätze 20 kg )
Am Sideboard habe ich Spax Anti Vibrationsmatten hingelegt.
Darauf liegt die Steinplatte und darauf der Prusa.

Das hat sehr viel gebracht, weil von meinen Sideboard, was ansich echt massive ist,
die Schwingen doch sehr mitgenommen hat.
Man hat es nicht gesehen, aber wenn man oben auf das Sideboard klopft, konnte ich mir schon vorstellen, das der Hohlköper das verstärkt.
Unter dem Sideboard sind halt Türen und Schubladen.

Posted : 19/02/2020 8:58 am
Misc
 Misc
(@misc)
Estimable Member

@projektc

 😊 Die Lager sind im ausgebauten Zustand und ich schiebe die 4 Kugellaufbahnen pro Lager einzeln vorsichtig mit einem Zahnstocher. Ich habe so jede einzelne der vier Kugellaufbahnen pro Lager mit einer Spritze und Waschbenzin gespühlt, die Kugeln weiter geschoben und wieder gespült. Ich hoffe mal man versteht das, es ist blöd zu beschreiben.

Jetzt war es so, das bei 4 Lagern bei je einer Bahn die Kuglen sich zwar schieben lassen, aber leicht hakeln bzw. nicht so leichtgängig wie bei alle anderen Kugellaufbahnen laufen. Ob das nun ein Problem ist weis ich nicht.

Posted : 19/02/2020 9:22 am
ProjektC
(@projektc)
Reputable Member

Schwer zu sagen, weil beim Drucken wird das alles recht ruppig rauf und runtergeschoben.
Ein sanftes gleiten ist da weniger.

Als Leie würde ich sagen, wenn es nicht kratzt oder quietsch und das alles sehr leichtgängig geht, würde ich es so lassen.

Posted : 19/02/2020 10:10 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@misc

Wenn Du bei einem Lager das Gefühl hast dass es kratzt, würde ich es austauschen. Ansonsten ist das schon in Ordnung so. Du musst bedenken dass es ja keine Gleitlager sind, welche natürlich geräuscharmer laufen. Eine gewisse Einlaufzeit ist dann auch nocht notwendig bis sich das Fett gut verteilt hat.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 19/02/2020 6:30 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

Das ist wirklich schwer, zu sagen. Jeder hat da auch seine eigene Wahrnehmung.
Bei meinen Lagern, liefen auch ein paar Bahnen, scheinbar hakelig. Beim Einbau und späteren in Betrieb nehmen, waren keine auffälligen Laufgeräusche, zu bemerken.

Ich würde es einfach mal ausprobieren und einlaufen lassen, sonst, wie Karl-Herbert schon sagte, austauschen.

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 19/02/2020 6:36 pm
d3oliht
(@d3oliht)
Active Member

Hi,

die Lager von Landwehr sind doch nur "geölt" 

Schmierung: keine, nur ölkonserviert!

Also wieso so ein Aufwand mit neuen Misumi Lagern und diese im Vorfeld tot zu reinigen? Oder redet ihr von Lagern, die bereits im Einsatz waren schon mit LM47 gefettet wurden? Aber auch da, würde ich doch nicht so einen Aufwand mit der Reinigung betreiben sondern nur nachfetten.... Vielleicht kann mich bezüglich "Reinigung" mal jemand abholen 😉.

Ich liebäugle die Lager mit einer diesen beiden Injektoren durchzuführen:

Grease injector for LMU8 bearings (reworked thread)

Grease injector for LMU8 bearings

Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt?

Danke und Gruß
Thilo

This post was modified 1 year ago by d3oliht
Posted : 24/02/2020 6:57 am
ProjektC
(@projektc)
Reputable Member
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

@tb01

Ich gebe Dir recht;  und genau das ist das Problem. Es wird meisten zu viel gereinigt und überfettet, weil man es gut meint.
Bei neuen Lagern reicht es, in diesem Fall, die auszuspülen und dann, mit etwas Fett, zu fetten.

von dieser Art der Fett Hilfen halte ich überhaupt nichts. Im schlimmsten Fall, wird der Kunststoff Käfig, gesprengt. 
Etwas Fett rein, die Kugelbahnen vielleicht, etwas verschieben, damit überall Fett hinkommt. Dann noch etwas, auf der Führungsstange hin und her schieben -> fertig.  

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 25/02/2020 5:39 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

@projektc

entscheidend ist, das die Bosten nicht brechen und die Bürste die Borsten auch nicht so schnell verliert.
Ich würde aber ehr zu Nylon greifen.

Aber warum willst Du denn eine Intensiv Reinigung machen. So dreckig werden die Lager doch nicht sein.
Etwas auswaschen sollte reichen.

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 25/02/2020 5:42 pm
ProjektC
(@projektc)
Reputable Member

https://zaribo.com/hardware/130-super-lube-grease-3oz.html

Habe mir das bestellt und sollte die Tage kommen.
Die Website hat mich zuerst irritiert wegen Namen und English, aber der Betreiber kommt wohl aus Bonn.

Da ich alle MK3s Bauteile nun mit Opalgrün nachgedruckt habe, alle mit Modifukation, muss ich alle Achsen sowieso zerlegen.
Auf der Y Achse war eine die nicht so flutschte und ich weis nicht wie es bei der Z und X Achse ist.

Und wenn ich sowieso alles zerlege und tausche, kann ich gleich das neue Mittel testen, ist dann auch nicht mehr viel mehr Arbeit.
Für die Y und X Achse auch jeweils eine neue Spannrollen 2GT W6mm, 20T, Bore 3, Toothless bestellt.

Einmal für mich den Prusa noch einemal auf den Kopf stellen und dann ist vorerst schluss mit Veränderungen.

Posted : 25/02/2020 6:11 pm
d3oliht
(@d3oliht)
Active Member

@dermartin

Ja, wenn man so drückt wie in den Videos 😉 Wenn man die Sache locker angeht, ist es eine gute Möglichkeit, das Fett da hinzubringen wo es hingehört. Ich habe jedenfalls eben einen Umbausatz geordert.....

Gruß

Posted : 25/02/2020 6:24 pm
Page 4 / 7
Share:

Please Login or Register