Notifications
Clear all

Verstopfte Düse während längerem Druck  

Page 1 / 2
  RSS
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Verstopfte Düse während längerem Druck

Hallo Forummitglieder,

ich wende mich in der Hoffnung an Euch eine Lösung für mein Problem zu finden, bevor ich den Druckkopf komplett demontiere.

Vorab: Ich nutze jetzt den MK3S+ seit ca. einem 3/4 Jahr und bin bisher sehr zufrieden. Ich habe bis auf die üblichen kleineren Probleme bisher keine größeren Probleme bekommen.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen an dem ich erst einmal nicht weiter weiß. Das Problem stellt sich wie folgt dar. Wenn ich etwas größere Teile drucke, wird das Filament nicht mehr eingezogen, sondern es erfolgt ein Knackgeräusch nach ca. 1 – 1 ½ Stunden Druckzeit und das Filament wird ein Stück eingezogen und springt wieder hoch. Stecke ich die Akupunkturnadel in die Düse, ist das Filament 1 - 2 cm weich. Danach wird es härter und ich muss das Filament mit etwas größerem Druck durchstoßen. Wenn ich das durchgeführt habe, kann ich vorerst wieder drucken, aber das Problem tritt immer wieder auf.

Das erste Mal trat das Problem bei Prusa PETG auf. Ich habe dann die Temperatur auf das Maximum für PETG erhöht, hat aber keinen Erfolg gebracht. Dann habe ich es mit PLA versucht… das gleiche Problem.

Meine derzeitige Konfiguration: Firmware 3.10.0-4481, Prusa Slicer 2.3.3 win64, octoprint 1.6.1

Gibt es aus Eurer Sicht eine andere Lösung als den Druckkopf auseinander zu bauen?

LG Joachim

Best Answer by Kai:

So, das Bild war wichtig.

Was Du hier hast ist ein typisches Beispiel für ein nicht sauber zusammengesetztes Hotend.
Es tritt Filament aus dem Hotend im Bereich der Verschraubungen aus.
Das passiert immer dann wenn das Hotend nicht sauber abdichtet.
Häufig ist das Problem das die Düse nicht richtig gegen das Heatbreak abdichtet.
Um das Problem zu beheben mußt Du das Hotend zunächst vom überschüssigen Filament befreien.
Das geht ganz gut mit Vorheizen des Hotends oder einem Heißluftfön.
Danach muß das Hotend zerlegt, gereinigt und anschließend richtig wieder zusammengesetzt werden.
Das ist nicht ganz trivial, aber auch kein Hexenwerk.
Viele gute Anleitungen und Hinweise bekommst Du hier.
Gutes gelingen!

Gruß Kai

Posted : 29/08/2021 7:31 am
Kalle
(@kalle-3)
Active Member
RE: Verstopfte Düse während längerem Druck

Servus Joachim,

steht evtl. dein Drucker in einen Gehäuse?

Schöne Grüße

Kalle 

Posted : 29/08/2021 6:00 pm
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Verstopfte Düse während längerem Druck

Hallo Kalle,

nein, der Drucker steht offen in einem Kellerraum.

LG Joachim

Posted : 29/08/2021 6:18 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Verstopfte Düse?

 

Posted by: @joachim-5

Hallo Forummitglieder,

ich wende mich in der Hoffnung an Euch eine Lösung für mein Problem zu finden, bevor ich den Druckkopf komplett demontiere.

Vorab: Ich nutze jetzt den MK3S+ seit ca. einem 3/4 Jahr und bin bisher sehr zufrieden. Ich habe bis auf die üblichen kleineren Probleme bisher keine größeren Probleme bekommen.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen an dem ich erst einmal nicht weiter weiß. Das Problem stellt sich wie folgt dar. Wenn ich etwas größere Teile drucke, wird das Filament nicht mehr eingezogen, sondern es erfolgt ein Knackgeräusch nach ca. 1 – 1 ½ Stunden Druckzeit und das Filament wird ein Stück eingezogen und springt wieder hoch. Stecke ich die Akupunkturnadel in die Düse, ist das Filament 1 - 2 cm weich. Danach wird es härter und ich muss das Filament mit etwas größerem Druck durchstoßen. Wenn ich das durchgeführt habe, kann ich vorerst wieder drucken, aber das Problem tritt immer wieder auf.

Das erste Mal trat das Problem bei Prusa PETG auf. Ich habe dann die Temperatur auf das Maximum für PETG erhöht, hat aber keinen Erfolg gebracht. Dann habe ich es mit PLA versucht… das gleiche Problem.

Meine derzeitige Konfiguration: Firmware 3.10.0-4481, Prusa Slicer 2.3.3 win64, octoprint 1.6.1

Gibt es aus Eurer Sicht eine andere Lösung als den Druckkopf auseinander zu bauen?

LG Joachim

Hallo Joachim,

mach auf jeden Fall erst mal einen ColdPull. Dann siehst Du auch ob evtl. Verunreinigungen in der Düse sitzen.
Das können natürlich auch ein paar andere Dinge sein.
Gerne ist hier auch die Temperatur ein Problem. Und zwar die des Steppers am Extruder.
Wenn der zu warm werden sollte überträgt sich das auf das Bondtech Getriebe und das Filament wird evtl. zu weich für den Transport.
Das passiert auch wenn die Schrauben im Bereich des Bondtech Getriebes zu fest angezogen sind. Dann läuft der Stepper nicht frei.
Auch das Filament kann ein Problem sein. Ich hatte mal Filament (Und zwar richtig gutes) das trotz bisheriger Top Qualität Einschlüsse bei einer Rolle PLA hatte. Diese Einschlüsse scheinen aus anderem Material gewesen zu sein und haben die Düse verstopft.
Und zu guter letzt noch die Frage ob die Federvorspannung am Idler passt? Mir ist es passiert das nach einer MEnge TPU Drucken das PETg Filament durchgerutscht ist. Ich hatte hier dummerweise verpennt die Federspannung wieder zu erhöhen.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 29/08/2021 9:23 pm
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Verstopfte Düse während längerem Druck

Moin Kai,

danke für die vielen Hinweise. Ich werde sie mal nach und nach abarbeiten und hoffe, dass ein richtiger dabei war. Zwei Hinweise halte ich nicht für so wahrscheinlich:

1. Das Filament würde ich ausschließen, weil ich zwei unterschiedliche probiert habe
2. Zu feste Schrauben. Ist es nicht so, dass sich die Schrauben mit der Zeit eher lösen?

Sind aber eher Annahmen eine 3D-Druck-Laien und werde ich natürlich trotzdem mal ausprobieren.

Muss mir auch noch mal die Aufbauanleitung anschauen um alle von Dir genannten Teile zuordnen zu können ;-).

LG Joachim

Posted : 30/08/2021 5:48 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Verstopfte Düse während längerem Druck

Moin Joachim,

zu 1.: Ich stimme Dir zu. Wenn es bei unterschiedlichen Flamenten auftritt ist es eher unwahrscheinlich.
Zu 2.: Ist das an der Stelle nicht so. Die gefederte Schraube die es hier betrifft, ist verantwortlich für die "Klemmstärke" des Fördergetriebes im Extruder. Damit steuerst Du wie stark die Klemmkraft der beiden Förderräder ist. Je strammer eingestellt die ist, desto mehr Druck wird auf das Filament ausgeübt beim Transport. Grob gilt hier: je weicher das Filament, desto weniger stark wird diese Federvorspannung eingestellt. Für TPU z.B. wird die Feder so eben minimal vorgespannt. Für ASA oder Nylon kann dann wieder erheblich mehr Vorspannung notwendig sein. Der Idler (das ist die Klappe mit der zweiten Transportrolle) sollte also passend eingestellt (vorgespannt) sein.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 30/08/2021 7:07 am
Kalle
(@kalle-3)
Active Member
Verstopfte Düse während längerem Druck

Moin Kai,

an den Idler hab ich auch zuerst gedacht. Müsste dann aber das Problem nicht schon schneller auftreten?

Grüße 

Kalle

Posted : 30/08/2021 7:56 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Verstopfte Düse während längerem Druck

Nicht zwangsläufig. mindestens beim Thema Temperatur kann das schon mal eine Weile dauern.

Ich drucke z.B. in einem geschlossenen Bauraum.
Wenn ich nun PLA drucke, und vergesse den Schrank auf zu lassen, habe ich spätestens bei 32° Innenraumtemperatur Stress mit dem Extruder. Da ich das aber kenne, ist das Klacken/Durchrutschen dann schnell behoben.
Das ist halt häufig auch nicht nur ein Fehler der hier zum tragen kommt.

nec aspera terrent...
Posted : 30/08/2021 9:27 am
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Verstopfte Düse während längerem Druck

Hallo,

ich bin jetzt (so glaube ich) ein Stück weiter. Ich habe den Cold Pull 2x durchgeführt und das Ergebnis sieht sehr gut aus. Keine Reste am herausgezogenen Filament.

Ich habe auch noch einmal mit der Schraube am Bondgetriebe "herumgespielt", aber das brachte auch keine Änderung. Danach ist mir aufgefallen, dass scheinbar das Filament, das ich für den Cold Pull verwendet habe oberhalb des Heizblock zur Düse heruntergelaufen ist. Kann vielleicht auch daran liegen, dass ich das Filament mit zuviel "Kraft" nachgeschoben bis die Temperatur auf 170 Grad abgesunken ist oder?

Ich vermute es handelt sich um Wärmekriechen, wie es Prusa auf seinen Help-Seiten beschreibt. Ich weiss nur nicht wieso es jetzt ca. ein 3/4 Jahr gut ging und jetzt nicht mehr obwohl ich keine Änderungen vorgenommen habe.

Ich habe gesehen, dass Prusa mehrere PTFE-Schläuche beigelegt hat. Handelt sich aus eurer Sicht um ein "Verschleißteil" bei dem es auch zu dem Wärmekriechen kommen kann? Eine weitere Frage, die sich mir stellt: Wie warm darf der Extruder-Stepper werden? Habt ihr Erfahrungswerte (z.B. handwarm)?

P.S.: Geprüft habe ich auch, ob der Düsenventilator in seinem vorgesehenen Bereich 4000-4400 Umdrehungen dreht. Das passt: Bei mir dreht er mit 4200 Umdrehungen.

Dankbar für weitere Hinweise, die mir die Demontage des Extruders ersparen.

LG Joachim

Posted : 30/08/2021 5:31 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Verstopfte Düse während längerem Druck

@kalle-3

Ein kleiner Hinweis nebenbei: Möglicherweise wird auch Dein Extrudermotor zu heiß und überträgt die Wärme auf die Achse bzw. die Filament Transporträdchen und weicht das Filament auf. Da kann evtl. ein Kühlkörper oder ein kleiner Lüfter (40x40x10) Abhilfe schaffen. Ich konnte mit einem Lüfter die Extrudermotor Temp. um ca. 15 Grad C. reduzieren.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 30/08/2021 5:34 pm
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Verstopfte Düse während längerem Druck

Hallo Karl,

Danke für den Hinweis. Weißt Du noch was „zu heiss“ bedeutet? Wenn Du sagst 15 Grad niedriger, wie hoch war die Temperatur bevor Du den Lüfter angebracht hast?

Ganz am Rande mal eine Frage: Weiss jemand wieso man in diesem Forum immer das Topic ergänzen muss oder ist es ein Anwenderfehler?

Schöne Grüße 

Joachim

Posted : 30/08/2021 5:57 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Estimable Member
Topic ergänzen ist notwendig

Hallo Joachim,

das Topic muß man bei Replys seit dem letzten größeren Update des Forums ergänzen. Dann kann man aber auch vom ursprünglichen Topic (Title) abweichen -- so wie in diesem Reply von mir.

Schöne Grüße

 

Posted : 31/08/2021 8:31 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Verstopfte Düse während längerem Druck

@joachim-5

Die Extrudertemp. konnte ich von 60 Grad C. auf ca. 45 Grad C. heruntersetzen. Montiert ist ein Noktua 40x40x10 12V Variante. Da ich mehrere Teile damit kühle (Einsy, Raspi, MMU2) habe ich dafür ein eigenes Netzteil verbaut. 5V würde wahrscheinlich auch funktionieren und könntest Du evtl. mit dem Hotendlüfter parallelschalten (nur 1 PWM Anschluss), habe ich aber nicht getestet.

Topic ergänzen hat Prusa erst vor kurzem ergänzt. Ist etwas gewöhnungsbedürftig, soll aber wahrscheinlich den Bezug zu längeren Diskussionsrunden referenzieren bzw. Themen besser und übersichtlicher zuordnen (vermute ich mal - ich hatte mit der vorherigen Funktionalität keine Probleme).

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 31/08/2021 9:20 pm
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Verstopfte Düse während längerem Druck

Hallo, danke für die Erläuterung zum Topic. Ist nachvollziehbar. Hatte ich vorher jedoch auch noch nicht in anderen Foren gesehen.

Danke Karl für den Hinweis bzgl. deiner HW-Anpassung. Ich würde aber nur ungerne den Drucker von der Hardware anpassen, da es ja vorher für schätzungsweise 6kg Filament (PLA und PETG) einwandfrei funktioniert hat.

Ich habe mal die Temperatur vom Extrudermotor gemessen. Der Wert ist von 24 auf 34 Grad gestiegen. Aus meiner Sicht eine normale Temperatursteigerung. Ich habe den „Kühlkörper“ ausgeblasen wie es Prusa auf seinen Seiten beschreibt. Darüber hinaus habe ich die Temperatur für das Bett und das Filament um 5 bzw. 10 Grad gesenkt. Aber es wurde nicht besser.

Im Nachhinein macht mich der Firmwarestand 3.10.0-4481 etwas stutzig. Ich dachte ich hätte 3.9.3 drauf. Ich will deshalb vor weiteren Maßnahmen versuchen den Firmwarestand auf 3.9.3 zu bringen, falls Prusa das gestattet. 

Schöne Grüße 
Joachim

 

Posted : 01/09/2021 2:38 pm
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Wärmebrücke zwischen Heizblock und Heatbreak

Hallo,

mein Downgrade auf Version 3.9.3 war nicht von Erfolg gekrönt.

Ich habe erst jetzt gesehen, dass man sich den Extruder etwas genauer anschauen kann, wenn man ein paar Schrauben von vorne lösen kann. Das Ergebnis ist aus meiner Sicht eindeutig. Es hat sich Filament zwischen dem Heizblock und dem Heatbreak gebildet. Dass schwarze PETG (neu gekauft und erstmalig verwendet) scheint hier den größten Anteil an der Wärmebrücke zu haben. Nach der Nutzung des PETG trat das Problem auch das erste Mal auf. Foto vom "Problem" habe ich angehängt.

Ich stelle mir jetzt natürlich die Frage wie bekomme ich das überschüssige Filament zwischen den beiden Komponenten entfernt, ohne den Extruder noch weiter auseinander zu bauen. Im Moment hängt der Extruder noch auf der X-Achse.

Für alle Vorschläge bin ich offen.

Schöne Grüße
Joachim

Posted : 04/09/2021 7:47 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Hotend zerlegen

So, das Bild war wichtig.

Was Du hier hast ist ein typisches Beispiel für ein nicht sauber zusammengesetztes Hotend.
Es tritt Filament aus dem Hotend im Bereich der Verschraubungen aus.
Das passiert immer dann wenn das Hotend nicht sauber abdichtet.
Häufig ist das Problem das die Düse nicht richtig gegen das Heatbreak abdichtet.
Um das Problem zu beheben mußt Du das Hotend zunächst vom überschüssigen Filament befreien.
Das geht ganz gut mit Vorheizen des Hotends oder einem Heißluftfön.
Danach muß das Hotend zerlegt, gereinigt und anschließend richtig wieder zusammengesetzt werden.
Das ist nicht ganz trivial, aber auch kein Hexenwerk.
Viele gute Anleitungen und Hinweise bekommst Du hier.
Gutes gelingen!

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 05/09/2021 7:54 pm
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Hotend zerlegen

Hallo Kai,

danke erst einmal  für deine Fehleranalyse, deine Tipps und den Link. Dann kann ich mir die Demontage des Hotends ja doch nicht ersparen. Was mich wundert ist, dass der Fehler erst nach einem 3/4 Jahr auftritt.

Muss mal schauen wie das jetzt in die "Sommer"-Zeit passt, in der es mal wieder so richtig schön wird. Melde mich, wenn ich die Aktion abgeschlossen habe.

Schöne Grüße
Joachim

Posted : 06/09/2021 6:49 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Hotend zerlegen

Hallo Joachim,

manchmal steckt die Tücke im Detail.
Bei den Temperaturen die im Hotend vorherrschen haben wir es auch immer mit dem Thema Wärmeausdehnung zu tun.
Da kann es auch mal passieren das sich Verschraubungen mit der Zeit lösen.
Vielleicht waren das schon zu Anfang die "Dichtflächen" nicht 100%tig sauber zusammen, und das ist nun erst erheblich später zum Problem geworden. Wahrscheinlich kontrollieren die wenigsten regelmäßig ihr Hotend so im Detail das so etwas auffallen würde.
Dann wünsche ich alles Gute beim zerlegen.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 06/09/2021 6:56 am
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Hotend zerlegen

Danke für die guten Wünsche

Schöne Grüße
Joachim

Posted : 06/09/2021 6:59 am
Joachim
(@joachim-5)
Active Member
Topic starter answered:
Probleme beseitigt

Hallo,

hier nun der aktuelle Status. Da es sich bei dem Hotend um ein von Prusa zusammengebautes Bauteil handelte, habe ich Kontakt zum Support von Prusa aufgenommen. Nach einem intensiven Mailaustausch konnte ich mithilfe des Supports den Hotend wieder ordnungsgemäß zusammenbauen. Der Drucker funktioniert jetzt wieder einwandfrei.

Wie es zu dem Fehler nach einem 3/4 Jahr kommen konnte, ist weiterhin ungeklärt. Ich bin guter Hoffnung, dass er vorerst nicht wieder auftritt.

Bis zum nächsten Mal und schöne Grüße
Joachim

Posted : 17/09/2021 6:34 am
Page 1 / 2
Share: