Prusament Wicklungsfehler  

Page 1 / 2
  RSS
RS
 RS
(@rs-2)
Estimable Member

Moin Forum, ich habe jetzt das dritte Mal auf dieser Rolle PETG Prusament einen Wicklungsfehler.

Jedes Mal extra großzügig abgerollt und neu eingefädelt.

Alle anderen Rollen, sind ohne Fehler nur diese hier hat diese Überlagerung.

Die ganze Maschine ist dabei bis zur Rolle gezogen worden und ich habe dann lieber alle Achsen neu kalibriert.

Hat jemand von Euch das auch schon mal beim Prusament festgestellt UND lohnt sich eine Reklamation oder verweisen die gleich auf Handhabungs-Fehler ?

Danke vorab Torben

 

Posted : 09/12/2019 4:36 pm
Nikolai
(@nikolai)
Noble Member

Wicklungsfehler ist zu 99,99% ein Handhabungsfehler. Wenn man sich den Herstellungprozess anschaut, dann wird es einem klar.

Man koennte argumentieren, dass entweder beim Verpacken oder Transport etwas schief gelaufen ist aber das sind dann die 0,01% und schwer zu belegen.

Often linked posts:
Going small with MMU2
Real Multi Material
My prints on Instagram...
Posted : 09/12/2019 9:48 pm
RS
 RS
(@rs-2)
Estimable Member

@nikolai-r,

hey Ich wäre da komplett bei Dir, wenn die „Knoten“ nicht nach ca. 7h und 5h  Druck ohne Filament Wechsel aufgetreten wären. Kann mir die Überlagerung durch Anwender-Fehler nach 7h nicht vorstellen. Dann immer Außen an der gleichen Stelle. Zwischendurch habe ich die Abrollart / Position auch verfeinert.  
Ok ich mache mir keinen Stress werde die Rolle unter Aufsicht aufbrauchen.

Danke für die Antwort. 

Torben

Posted : 10/12/2019 2:35 am
Nikolai
(@nikolai)
Noble Member

@info-r-s

Kann dich auch verstehen. Der Knoten wandert. Wann er wirklich zum Problem wird hängt sehr stark von der Wicklung ab. Es kann sofort passieren aber auch erst nach der Hälfte der Rolle. Viel Erfolg beim Aufbrauchen.

Often linked posts:
Going small with MMU2
Real Multi Material
My prints on Instagram...
Posted : 10/12/2019 3:29 am
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

Hallo zusammen, einen Hinweis hab ich dazu auch noch.
Unter ganz wiedrigen Umständen rollt sich ein wenig des Filament ab, springt seitlich von der Rolle und vertüddelt sich dann.
Das hatte ich leider auch schon, und wen wunderts, als erstes die Rolle in Verdacht. Bei den excellenten Wicklungen der Prusa Rollen würde ich das aber nahezu ausschließen, also einen Fertigungsfehler.
Bei einem anderen günstigen Hersteller hatte ich das leider doch schon einmal. Da war nachweislich ein Knoten drin. Aufgrund der Lagerung der Rolle in einer Box auf/in einem entsprechenden Halter konnte dort nachträglich kein Knoten entstehen. Aber generell stimme ich Nikolai da zu, unter normalen Umständen würde ich einen Herstellungsfehler ausschließen.

 

Posted : 18/12/2019 4:29 pm
Kiewe
(@kiewe)
Active Member

Hatte das Problem auch schon wobei sich Prusa sehr kulant gezeigt.

Hatte Fotos gemacht von der defekten Rolle und nach Prusa gesendet.

Fehlerhafte Rolle wurde zurückgesendet mit ein Label von Prusa und Gutschein für eine neue bekommen.

 

Gruß

Andreas

Posted : 21/11/2020 5:39 pm
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member

Aus diesem Grund haben meine Filament Spooler Halter oben auch eine Rolle, die das rausspringen von der Rolle verhindern sollen.

Posted : 21/11/2020 7:38 pm
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

zeig mal her wie du das hast.
habe mir das auch schon überlegt, bin gerade noch bei meiner ersten Rolle PLA (die mitgelieferte)  mit dem Spollenhalter auf dem Drucker und Z-Kalibrierung ist mir aufgefallen wenn der Drucker mit eingelegtem PLA ganz nach oben fährt springt das PLA seitlich von der Rolle.
Letztendlich lockert sich die ganze Rolle auf.
Ich kenn diese Thematik vom Schweißen, da machen viele auch einen Hype darum das man beim einlegen des Fülldrahtes alles schön stramm hält. Vorteil hier ist jedoch, da wird nichts zurückgeschoben, man kann da mit einer einfachen Bremse schon viel ausrichten.

Jetzt wäre also die Frage wie ich das beim drucker anstelle, so ein Knoten der nicht vom "Wickelprzess" kommt sondern von ungewolltem fehlhandling sollte dauerhaft minimiert werden.

Posted : 22/11/2020 10:47 am
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member

Mit Filament von Prusa ist das nicht so Schlimm.
Mit Filament von DasFilament war das extrem schlimm.
Schöne und saubere Filament, aber die sind so stramm gewickelt, das Explodiert teiweise und hat einen riesen Salat.

https://forum.prusaprinters.org/forum/original-prusa-i3-mk3-benutzermodifikationen-octoprint-gehaeuse-duesen/spooler-halterung-dynamisch-ein-vorschlag/

This post was modified 5 months ago by ProjektC
Posted : 22/11/2020 11:02 am
Phillux
(@phillux)
Active Member

Ich hatte bisher nur eine einzige Rolle Filament von Prusa, nämlich die, welche dem Drucker beilag. Mich dünkte, ich hätte vorher noch nie eine so perfekt gewickelte Rolle gesehen 😊

Posted : 23/12/2020 2:56 pm
neurotrade
(@neurotrade)
Active Member
Posted by: @rs-2

Moin Forum, ich habe jetzt das dritte Mal auf dieser Rolle PETG Prusament einen Wicklungsfehler.

Jedes Mal extra großzügig abgerollt und neu eingefädelt.

Alle anderen Rollen, sind ohne Fehler nur diese hier hat diese Überlagerung.

Die ganze Maschine ist dabei bis zur Rolle gezogen worden und ich habe dann lieber alle Achsen neu kalibriert.

Hat jemand von Euch das auch schon mal beim Prusament festgestellt UND lohnt sich eine Reklamation oder verweisen die gleich auf Handhabungs-Fehler ?

Danke vorab Torben

 

Hallo

Ich hatte das gleiche Problem bist also nicht alleine...Ich habe 2 Spulen bei denen muss ich alle 10-15min zum Drucker um zu schauen ob sich das Filament verwickelt hat. Drucke die lange dauern scheiden also mal aus.

Habe auch Fotos gemacht und Prusa geschickt, dann eine Spule ersetzt bekommen (Danke an Prusa!).
Nutzt auch nichts dass die Spulen perfekt gewickelt aussehen.....oder zu sagen es sei ein Anwenderfehler.
Wenn schon dann mit der Angabe was der Anwender falsch gemacht haben könnte, so viele Möglichkeiten ein Filament einzuspeisen gibt es mit der unverbauten Standardversion des Druckers ja nicht. Hier ein Bild wie es bei mir jeweils ausgesehen hat wenn sich das Filament "erhängt" hat. 

Auf der linken Seite sieht man dass das Filament schön aufgewickelt ist so wie es am Anfang des Drucks auf der ganzen Rolle ausgesehen hat.
Das verwickeln passierte nicht einmal sondern wie schon geschrieben alle 10-20min immer wieder.

 

Posted : 06/03/2021 10:05 am
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member

Seitdem ich vor Monaten meine eigene Filament Rolle gemacht habe, und diese oben auch eine Rolle zum Schutz bietet, das Lagen nicht überspringen oder rausspringen, habe ich keine einzigen Probleme mehr.
Davor hatte ich fast jede Woche Probleme und Prusa und DasFilament angeschrieben.
Nachdem ich seit diesen Schutz und meiner Filemant Rolle nie mehr Probleme hatte, muss es irgendwo bei mir gelegen haben.

https://www.thingiverse.com/thing:4697852

Posted : 06/03/2021 10:13 am
neurotrade
(@neurotrade)
Active Member

@projektc

Danke für deinen Hinweis.

Ich und wahrscheinlich auch andere Käufer von Prusa Druckern, gehe halt schon davon aus dass drucken mit den standardmässig gelieferten Teilen möglich ist....

Ich werde schauen ob mir deine Lösung auch weiterhilft. Danke!

Posted : 06/03/2021 10:21 am
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member

Ich gebe es auch ungern zu wenn der Fehler bei mir liegen würde 😉
Aber ich kenne das und habe oft geflucht, weil es mir auch 2 bis 3 mal die Rolle runtergedonnert hat auf den Drucker.
Ich habe am nächsten Tag die Rolle auf den Boden gesehen und wollte garnicht wissen, wo die evtl am Drucker aufgekommen ist ....
Und nachdem hier alle gemeint haben, das es weniger am Hersteller liegt, wollte ich das Problem selber angehen.
Eigntlich war das Problem oft bei DasFilament.
Das Filament benutzt recht schmale Rollen die sehr Straff gewickelt sind.
Ab einen gewissen Punkt lösst sich die Spannung im Filament in der Rolle und es gibt eine Rollen Entladung und das Filament würde oben über die Rollen springen.
In meinen Augen eine falsche Entwicklung vom Hersteller, auch wenn das Filament sehr gut ist.
Daher meine Lösung das auch oben eine Rolle ist, damit es nicht wegspringt.

Posted : 06/03/2021 10:27 am
neurotrade
(@neurotrade)
Active Member

Diese Diskussion ist nicht zielführend, zu unterschiedlich sind unsere Erwartungen an die Kollaboration von Produkten miteinander einer Firma (Filament und Drucker von Prusa)

Ich bin aber daran interessiert das Problem zu lösen und versuche den Spulenhalter auszudrucken.

Posted : 06/03/2021 10:56 am
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member

Das Problem ist das gleiche, beim DasFilament  kann es schneller oder öfter vorkommen.

Aber da sind Lagen dann zwischen.
Im Grunde wenn das Filament nicht straff zur Düse kommt.
Daher gibt es auch unzählige Rollenhalterung mit Rückzugsystem die das Filament immer auf Spannung halten.

Damit bin ich aber nicht klar gekommen und alles hat sich wirr gedreht oder garnicht.
Wenn nicht kommt es zu den Problemen.
Lösungen gibt es einige, Probleme sind die gleichen.

Posted : 06/03/2021 11:10 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

Je breiter die Spule und je näher diese am Extruder positioniert ist, umso größer ist die Gefahr, dass sich die Wicklung überkreuzt. Da kann die Spule noch so sauber gewickelt sein. Ich hatte dieses Problem auch schon bei den breiteren PLA Spulen. Was kann man tun?

- Spulenwicklung stetig auf Zug halten

- Spule weiter weg vom Einfädelpunkt positionieren, damit der Abwickel-Winkel nicht zu groß wird

 

- was etwas komplizierter wäre: Eine Schiene mit einem Führungsmechanismus, so dass das Filament immer im rechten Winkel abgerollt wird

- Umwickeln auf eine schmalere Masterspule (händisch oder mit einem Wickelsystem)

Ich selbst habe mich dazu entschieden, dass ich die Spule etwas weiter weg vom Zugpunkt positioniere, damit den Abrollwinkel verkleinere und eine Filament Rücklauf Sicherung eingebaut habe. Das läuft bislang fehlerfrei. Ausnahme bilden extrem steife Filamente wie z.B. die Carbonhaltigen Nylon, PEEK o.Ä. Die werden auf eine kleinere extra Spule gewickelt und ohne MMU2 gedruckt.

 

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 06/03/2021 12:44 pm
neurotrade
(@neurotrade)
Active Member

Ich selbst habe mich dazu entschieden, dass ich die Spule etwas weiter weg vom Zugpunkt positioniere, damit den Abrollwinkel verkleinere und eine Filament Rücklauf Sicherung eingebaut habe. Das läuft bislang fehlerfrei. Ausnahme bilden extrem steife Filamente wie z.B. die Carbonhaltigen Nylon, PEEK o.Ä. Die werden auf eine kleinere extra Spule gewickelt und ohne MMU2 gedruckt.

 

 

Hallo Karl-Herbert

Danke für deinen Input! Kannst du uns ein Bild (stl) deiner Lösung posten?

Posted : 06/03/2021 4:45 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@neurotrade

Mit den STL Daten wird wahrscheinlich niemand zufrieden sein, da ich das ganze "Wickelprozedere" in mein Gehäuse integriert habe. Um mir jetzt eine Menge Worte zu ersparen poste ich einfach einige Bilder dazu (läuft übrigens seit 3 Jahren ohne Probleme):

Wie gesagt, die steiferen carbonhaltigen Materialien von 3dxtech (Nylon, PEEK) und auch TPU drucke ohne MMU2.

Schöne Grüße,

Karl

 

 
This post was modified 1 month ago by karl-herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 06/03/2021 6:41 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member

Ich verwende seit einiger Zeit diesen Auto-Rewinder und bin damit voll zufrieden damit.

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 06/03/2021 7:44 pm
Page 1 / 2
Share:

Please Login or Register