Prusa, ein absoluter Fehlkauf?!  

Page 2 / 4
  RSS
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@nomit

Schade, dass Du mit Deinem Prusa so wenig Glück hattest. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Gott sei Dank ist das aber kein Regelfall. Meine Prusas drucken seit Jahren fast fehlerfrei (Holz klopf !!).

Ich bin dann mal gespannt auf den Cocktail Mixer und hoffe, dass Du uns dazu einige Bilder schenkst!

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 19/12/2020 6:25 pm
Heinz liked
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
Posted by: @rs-2

@nomit

Bei normaler Höhe des PINDA Sensor, finde ich 1,500 / 1,700 recht viel.

So tief musste ich noch nie bei 7 Platten und drei Druckern zustellen.

Besonders nicht bei der glatten Platte.

ich bin bei meinem 2. MK3/S, welchen ich erst kürzlich (vor ca. 2 Monaten) bekommen habe auch im Bereich von 1,7 - 1,9, drucke aber ohne Probleme. 

@nomit - ich würde mich mal an den Support melden, die können dir sicher weiter helfen und im Notfall wird dich sicher das eine oder andere Bauteil ausgetauscht. Dein Problem könnte einige Ursachen haben aber aus der Ferne ist dies ohne zahlreichen Inputs nicht möglich. Ich denke einigen hier juckt es unter den Fingernägel (mich auch ^^) diesen Gerät selber zu testen.

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 19/12/2020 7:05 pm
ProjektC
(@projektc)
Honorable Member

Habe das Gefühl dieser Theard dient nur für den Mitbewerber und nicht für das eigentliche Prusa Produkt.

Komisches Geschmäckle nach diesem Abgang.

Posted : 20/12/2020 2:52 pm
Heinz and RolandF liked
RS
 RS
(@rs-2)
Estimable Member

@manfred

Ich würde meine Zeit zum überprüfen des Druckers auch zur Verfügung stellen ✌️

Posted : 20/12/2020 3:01 pm
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Noble Member
Posted by: @manfred

ich bin bei meinem 2. MK3/S, welchen ich erst kürzlich (vor ca. 2 Monaten) bekommen habe auch im Bereich von 1,7 - 1,9, drucke aber ohne Probleme. 

Das Problem ist ja nicht die Druckqualität sondern die Sensorposition. Bei größer werdenden Beträgen erhöht sich die Chance, dass der PINDA-Sensor mit deinem Bauteil kollidiert. Bei zu kleinen Beträgen kollidiert die Düse mit dem Bett.

Ideal ist etwa -1mm. (±0,4 sollte noch sicher sein) Falls du nicht in diesen Bereich kommst, solltest du nachdenken, ob du nich den Sensor noch mal neu plazieren solltest.

This post was modified 4 months ago 2 times by Lichtjaeger
Posted : 20/12/2020 3:01 pm
RolandF
(@rolandf)
Eminent Member
Posted by: @projektc

Habe das Gefühl dieser Theard dient nur für den Mitbewerber und nicht für das eigentliche Prusa Produkt.

Komisches Geschmäckle nach diesem Abgang.

Das war auch mein Gedanke

Posted : 20/12/2020 5:27 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member

@lichtjaeger - weiß jetzt nicht ob wir vom Selben "reden"...

Ich verwende dazu immer eine Lehre, welche den Sensor um 0,8mm über die Düse bringt (wahrscheinlich um 0,1 bis 0,2mm höher). So ist auch der Sensor bei meinem älteren MK3/S eingestellt.

Beim älteren MK3/S muss ich die Z-Achse um 800-1000 korrigieren, beim Neueren um 1500-1700.

Beim älteren ist die der untere Sensorteil noch weiß, beim Neuen dunkel Grau. Gehe davon aus, das es sich da um eine neue Senrorversion handelt, beim Neuen, k.A.

@projektc - so direkt wollte ich es nicht schreiben 😉 

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 20/12/2020 8:16 pm
Heinz
(@heinz)
Trusted Member

@projektc

"Habe das Gefühl dieser Theard dient nur für den Mitbewerber" Ob das in diesem Forum erfolgreich ist?

Heinz

Original Prusa i3 MK3S Kit - Federstahlbleche glatt, texturiert und Satin - OctoPrint - Raspberry Pi 3b - Raspicam v2 - LACK-Einhausung...
Posted : 21/12/2020 7:27 pm
DonBosSco
(@donbossco)
Active Member
Posted by: @nomit

Hallo Zusammen.

Ich entschuldige mich gleich im Vorfeld für einen eventuellen rauen Ton. Aber inzwischen ist aus Enttäuschung, Frust, und da raus einfach nur noch "dicken Hals" geworden.

Ich habe seit ca. 3Wochen einen MK3 und bis heute KEIN einziges Teil drucken können. Die Ursache: Es haftet einfach nichts auf diesen Blechen oder das Mistding bekommt die erste Schicht nicht hin (s.Bilder).

Verschiedene Filamente, verschiedene Geschwindigkeiten, Millionen Variationen im Slicer, tausende XYZ inkl. Z+  Kalibrierungen, unzählige Auseinander- und Wiederaufbauten, unzählige Setups-Einstellungen, Reinigungen nach Angabe. Nichts hat bisher geholfen.

Nicht mal mit Prusa Filament kommt das Ding klar. Also?????

Und damit die Sache so richtig Spass macht: Mein Ender 3 für 180€ frisst alle Filamente, mit jeder Temperatur und Geschwindigkeit - und lächelt noch dabei. 

Und wenn man sich so im Forum umsieht, ist das wohl ein sehr bekanntes Problem von Prusa.

Also hat jemand noch einen ERNSTHAFTEN Ratschlag oder die Lösung...

Ansonsten, wird das Teil nach drei nutzlosen Wochen ausgeschlachtet und zur einer Cocktail-Maschine umgebaut (kein Witz!). Rahmen und Motoren sind ja brauchbar. Die 3D-Drucke dafür übernimmt dann der neue Ender3,  der jetzt mit ruhigen Gewissen bestellt wurde...

 

Dem allen Trotz, wüsche ich schöne Feiertage, einen guten Rutsch und Gesundheit...

 

 

 

Hallo,

ich habe meinen Drucker (Mk3s) ungefähr vor einem Jahr gekauft. Die Druckbetthaftung war gut, aber nicht  zu vergleichen mit Buildtak etc.

Probleme mit der Betthaftung hatte ich auch gelegentlich mal wieder.

Reinigungsmittel die ich nutze sind ISO 99 % , Glasreiniger , und jedes halbe Jahr Aceton. Hauptsächlich reinige ich nach dem Drucken nur noch mit Glasreiniger.

Meine Druckbetthaftung hat sich enorm verbessert, als ich die PEI Platte mit Autopolitur zum glänzen gebracht habe.

Zusätzlich habe ich mir ein IR Thermometer besorgt, um die Temperatur des Heizbetts genauer zu ermitteln.  Bei einer eingestellten Temperatur von 68 Grad erreiche ich eine Oberflächentemperatur von ca. 59 - 61 Grad. Die Drucke halten extrem gut und löst sich auch nicht an den Ecken.

Der first layer wurde über mehrer Tage, mit Filamenten (PLA) von verschiedenen Herstellern, first layer flow 100% danach 95%, einer Betttemperatur von echten 60 Grad (eingetsellte 68 Grad) und mechanisches ausrichten des Druckbettes eingestellt.

Zu dem Druckbett muss ich sagen, dass es sich beim aufheizen um ca. 0.3 - 0.4 mm sehr verzogen hat. Ich habe die Distanzhülsen mit einem Abziehstein soweit bearbeitet, dass ich zum Schluss ein Ergebnis von 0.05 - 0.1 mm hatte. Den Rest macht daan der P.I.N.D.A 😉

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und habe auch keine Probleme mehr.

Viele Grüße

Posted : 27/03/2021 9:07 am
Heinz
(@heinz)
Trusted Member

Die übliche Vorgehensweise bei buckligem oder schiefem Blech ist der Nylock-Mod oder der Einsatz von Federn oder neuerdings Silikonpuffern. Damit lässt sich das Blech in Verbindung mit dem Prusa Leveling Guide ganz einfach justieren. Beim Nylock-Mod kann es ein bisschen kniffelig sein, aber immer noch einfach genug. Ich habe mit Nylocks begonnen, bin aber kurz danach auf Federn umgestiegen.

Original Prusa i3 MK3S Kit - Federstahlbleche glatt, texturiert und Satin - OctoPrint - Raspberry Pi 3b - Raspicam v2 - LACK-Einhausung...
Posted : 27/03/2021 2:36 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

Man kann beim MK3 zwar an 4 Ecken Differenzen bis 0.1mm Firmwareseitig korrigieren, aber ich für meinen Teil baue lieber auf ein ebenes Fundament. Dies lässt sich mit den o.g. Modifikationen relativ einfach und gut bewerkstelligen. Ob man das unbedingt benötigt ist wieder eine andere Frage. Die meisten Benutzer werden wohl mit einem unangetasteten Original drucken und mit ihren Ergebnissen zufrieden sein.

Da ich aber viel funktionelle Bauteile drucke, möchte ich gerne eine ebene Grundfläche und die Seitenwände winkelig dazu haben. Dazu musste ich auch die komplette MK3 Geometrie passend feinjustieren. Der Drucker läuft dadurch wesentlich weniger rauh.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/03/2021 4:12 pm
Heinz liked
DonBosSco
(@donbossco)
Active Member

Den Nylock Mod habe ich auch schon einmal angewendet. Damit kann man schon ein ebenes Bett bekommen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass das Heizbett dadurch nicht so stramm aufgespannt war und eher in den M3 Gewinde gerappelt hat. Da würde ich die Variante mit den Federn mal ausprobieren. Welche hast du denn da verbaut?

Posted : 27/03/2021 6:25 pm
Heinz
(@heinz)
Trusted Member

Genau diese, https://www.federnshop.com/de/produkte/druckfedern/d-117a.html, die auch karl-herbert hier eingebaut hat. Gegen das Vibrieren im Gewinde beim Nylock-Mod stülpen manche einen Silikonschlauch über die Schraube+Mutter, um Schlitten und Bett etwas gegeneinander zu verspannen.

 

Original Prusa i3 MK3S Kit - Federstahlbleche glatt, texturiert und Satin - OctoPrint - Raspberry Pi 3b - Raspicam v2 - LACK-Einhausung...
Posted : 27/03/2021 6:48 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@donbossco

Die Gutekunstfedern habe ich schon 3 Jahre verbaut. Die sind bis 120 Grad C. stabil und haben bislang nicht merklich an Federkraft verloren. Ich habe mir dazmal gleich 30 Stück bestellt. Damit hat sich auch der "scheinbar" hohe Stückpreis verringert. Die Federn sind stirnseitig eben und im rechten Winkel zur Federachse geschliffen. Ich habe die Federn ohne Beilagscheiben montiert. Eine Vorspannung von ca. 2 mm hat sich gut bewährt.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/03/2021 6:59 pm
Rainer
(@rainer-2)
Estimable Member
Posted by: @donbossco
Posted by: @nomit

..Zu dem Druckbett muss ich sagen, dass es sich beim aufheizen um ca. 0.3 - 0.4 mm sehr verzogen hat. Ich habe die Distanzhülsen mit einem Abziehstein soweit bearbeitet, dass ich zum Schluss ein Ergebnis von 0.05 - 0.1 mm hatte....

So ähnlich habe ich es auch gemacht. Die zu hohen STellen auf Maß abgeschliffen und die zu tiefen mit Shims unterlegt.

Funktioniert einwandfrei 👍 

Mir erschließt sich der Sinn der Muttern oder Silikonschläuche nicht und bervorzuge eine feste Verbindung.

This post was modified 3 weeks ago by Rainer
Posted : 27/03/2021 7:07 pm
DonBosSco
(@donbossco)
Active Member

Laut den technischen Daten scheinen die Federn echt gut zu passen. Der Federweg ist aussreichend lang um noch eine gescheite Spannung zu bekommen. Werde mir diese mal bestellen. Dann habe ich wengstens noch Einstellmöglichkeiten, falls das Bett mal heisser betrieben wird und ich nachstellen muss.

Danke dir!

Die Idee mit dem Silikonschlauch ist auch ganz gut. Könnte aber echt fummelig beim Einbau sein.

 

Posted : 27/03/2021 7:10 pm
Heinz
(@heinz)
Trusted Member

Ich wäre skeptisch, ob das bei allen drei Platten gleich funktioniert. Der Plattenvergleich wird mein nächster Test sein, muss ja bei meinem Federnmod ebenso funktionieren.

Original Prusa i3 MK3S Kit - Federstahlbleche glatt, texturiert und Satin - OctoPrint - Raspberry Pi 3b - Raspicam v2 - LACK-Einhausung...
Posted : 27/03/2021 7:15 pm
Rainer
(@rainer-2)
Estimable Member

Willst du jedes mal wenn du die Platte wechselst die Schrauben verstellen?

Wenn das einmal Korrigiert wurde muss das passen, ich glaube kaum das es zwischen den Platten Unteraschiede gibt. Von der Gesammtstärke mal abgesehen die ja durch die unterschiedlichen Profile ausgeglichen wird.

Posted : 27/03/2021 7:19 pm
DonBosSco
(@donbossco)
Active Member

@rainer-2

Die geschliffene Variante ist für mich dennoch die die ich bevorzuge. Feste Verbindung und da verstellt sich nichts. Aaaber...nachdem ich mit dem schleifen fertig war und ich das Bett nochmals runtergenommen habe, konnte ich die Werte anschließend nicht mehr reproduzieren und musste nachschleifen. Mir erschien es so als ob sich der Aluminiumschlitten etwas entspannt hat und dadurch eine andere Wölbung entstanden ist. Bei Federn ist diese art von Problem schnell korrigiert.

Ich drucke hauptsächlich PLA bei 60 Grad. So wurde das Bett auch ausgerichtet. Sollte ich eines Tages mal PetG oder ABS drucken wollen, wird die erhöhte Temperatur des Bettes die Nivilierung raushauen. Da die höhere Temperatur den Aluschlitten wieder etwas verzieht.

An dieser Stelle sind Federn wieder von Vorteil.

Posted : 27/03/2021 7:34 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

Hat das schon mal jemand überprüft: Druckplatte kalt einrichten bzw. leveln, sagen wir mal im Bereich von +-0.05mm. Bett auf 60 Grad C. erhitzen, nochmals leveln, Bett auf 100 Grad C. erhitzen, nochmals leveln. Konnte jemand einen Unterschied feststellen bzw. waren die beim Kalt Leveln erreichten Werte dieselben?

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/03/2021 8:02 pm
Page 2 / 4
Share:

Please Login or Register