Bausatz beim ersten Zusammenbau mit Bear Kit V2.1 kombinieren  

  RSS
Joerg B.
(@joerg-b)
Eminent Member

Hallo,

nachdem ich recht erfolgreich meinen ersten Prusa Mini zusammengebastelt habe, fühle ich mich zu Größerem berufen und beabsichtige, mir den großen Bruder als Bausatz zu bestellen. Nach meinen Recherchen und dem Drang alles zu optimieren bin ich davon überzeugt den Drucker mit dem Bear Kit V2.1 upzugraden.

Ist es empfehlenswert, das in einem Abwasch beim ersten Zusammenbau zu erledigen? Oder sollte man erstmal das Original zusammenschrauben?

Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass ein paar Veränderungen an der X-Achse vorgenommen werden müssten und möglicherweise auch die Z-Länge eine andere ist.

Desweiteren müsste man auch wissen, inwieweit Garantiefragen betroffen sein würden.

Gibt es Erfahrungen, die mir bei dieser Entscheidung helfen könnten.

Herzlichen Dank

Jörg

Posted : 10/04/2021 10:17 am
Saerdna
(@saerdna)
Active Member

Hallo Jörg,

beim Umbau auf den BEAR-Extruder gilt es zwingend zu beachten:

1. Um die Z-Achse zu kalibrieren, benötigst du unbedingt die BEAR-Firmware. Ansonsten bekommst du eine Fehlermeldung und die Kalibrierung scheitert.
https://github.com/gregsaun/bear_extruder_and_x_axis#source

In dem Bemühen, die Z-Achse zu verlängern, wurde das ursprüngliche Prusa MK2.5S/MK3S Hotend um etwa 6 mm angehoben. Diese Platzierung erhöht die Umgebungstemperatur um Heatbreak und Heatblock, was zu Problemen mit der Druckqualität und Zuverlässigkeit führen kann. Wir haben uns entschieden, die Z-Achse nicht zu verlängern, um ein optimales Druckergebnis zu erzielen. Aufgrund dieses Unterschieds zum originalen Prusa-Extruder bieten wir eine angepasste Firmware an, um den Selftest und die (XY)Z-Kalibrierung zu bestehen. Bis auf diese Schritte ist die originale Prusa-Firmware vollständig kompatibel mit unserem Extruder.

Die Firmware ist hier verfügbar: https://github.com/bear-lab-3d/Prusa-Firmware/releases/

Nach der Kalibrierung haben Sie die Wahl, unsere angepasste Firmware weiter zu verwenden oder die Stock-Firmware zu flashen. In beiden Fällen verwenden Sie unsere Firmware auf eigenes Risiko.

2. Der Bear-Extruder verwendet einen PTFE-Schlauch mit einer Länge von 50 mm. Es ist das gleiche PTFE-Rohr, das für MK2S, MK2.5 (nicht-S) und MK3 (nicht-S) verwendet wird. Der originale Prusa MK2.5S- oder MK3S-Extruder verwendet eine PTFE-Schlauchlänge von 44,2 mm, die für den Bear-Extruder zu kurz sein wird.

Die genaue Einbauanleitung (in Englisch) findest du hier:
https://guides.bear-lab.com/Guide/3.+Extruder/36?lang=en

Die benötigten Teile kannst du hier herunter laden:
https://github.com/gregsaun/bear_extruder_and_x_axis#printed-parts

Viel Spaß beim Umbau

-Saerdna

Posted : 10/04/2021 1:06 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
Posted by: @joerg-b

Hallo,

nachdem ich recht erfolgreich meinen ersten Prusa Mini zusammengebastelt habe, fühle ich mich zu Größerem berufen und beabsichtige, mir den großen Bruder als Bausatz zu bestellen. Nach meinen Recherchen und dem Drang alles zu optimieren bin ich davon überzeugt den Drucker mit dem Bear Kit V2.1 upzugraden.

Ist es empfehlenswert, das in einem Abwasch beim ersten Zusammenbau zu erledigen? Oder sollte man erstmal das Original zusammenschrauben?

Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass ein paar Veränderungen an der X-Achse vorgenommen werden müssten und möglicherweise auch die Z-Länge eine andere ist.

Desweiteren müsste man auch wissen, inwieweit Garantiefragen betroffen sein würden.

Gibt es Erfahrungen, die mir bei dieser Entscheidung helfen könnten.

Herzlichen Dank

Jörg

Hallo Jörg,

ich würde grundsätzlich erstmal den originalen Bausatz so bauen wie er ist.
Wenn dann alle Teile in Ordnung sind, und der Drucker wie erwartet funktioniert, würde ich die benötigten Teile mit dem MK3s drucken und danach umbauen. Der Grund warum ist recht einfach.
Erstens kannst Du Fehler im Zusammenhang mit der unterschiedlichen/angepassten Firmware vorerst vermeiden.
Zweitens hast Du mit dem Druck der Teile eine gewisse Zeit in der Hardwarebedingte Fehler auftreten und behoben werden können. Das ist auch nicht ganz unerheblich im Zuge der Garantie.
Drittens kannst Du den Drucker erstmal mit excellentem Support (auch hier im Forum) bauen und dabei weitere Erfahrungen sammeln. Der Mini ist ja eher einfach zusammenzusetzen. Ich möchte hier natürlich nicht den Support bei einem Bear Umbau in den entsprechenden Foren in Frage stellen!

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 10/04/2021 2:38 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

@joerg-b

Der Bear Aufbau ist natürlich ken Hexenwerk und lässt sich sicherlich auch direkt durchführen mit den Teilen des MK3s.

Ich habe das in den letzten Jahren auch immer mal wieder in Erwägung gezogen, bin aber mit dem MK3 viel zu sehr zufrieden.
Dennoch kann ich jeden verstehen der Bock hat sich den MK3 noch ein wenig schicker/besser zu bauen.
Evtl. macht es aber auch mehr Sinn die Teile einzeln zu kaufen und direkt einen Bear zu bauen.
Vom MK3s hast Du ja sonst ne Menge Teile übrig.

nec aspera terrent...
Posted : 10/04/2021 2:43 pm
Joerg B.
(@joerg-b)
Eminent Member

Ich sollte vielleicht wirklich erstmal mit dem Original beginnen, denn mehr Erfahrung als mit dem Mini kann ich nicht vorweisen und FW-Manipulationen während der Garantie kommen nicht in Frage.

Posted : 10/04/2021 3:15 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

@joerg-b

Dann ist Deine Entscheidung sicher richtig, erstmal mit dem unveränderten Drucker zu beginnen.
Auch für den gibt es einige sinnvolle Anpassungen bei den Druckteilen, diese sind aber auch nicht zwingend notwendig.
Der MK3 (mit oder ohne s) ist aus der Box ein guter Drucker.
Sicher nicht perfekt, aber was Preis/Leistung angeht sehr gut.

nec aspera terrent...
Posted : 10/04/2021 7:49 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member

relevanten Teile werden bei mir auch nur die original-Druckteile eingesetzt, wüsste nicht warum ich auf Bear umstellen sollte. Hab mir die Sachen zwar selber, maßgenauer gedruckt aber im Großen und Ganzen besteht der MK3/S noch zu 80% aus den original-Druckvorlagen. Das Plus-Update der Druckteile finde ich ganz gut gelungen, von daher gibt es für mich nicht wirklich einen Grund großartig was zu ändern.

Das Einzige was ich beim 2. MK3/S gleich geändert habe war das Einsy-Gehäuse, da war mir das kleine originale Ding etwas zu fummelig 🙂 Andere Kleinigkeiten kamen dann step by step, jedoch nichts, was einen Garantieanspruch verhindern konnten.

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 10/04/2021 8:43 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Hallo Allerseits,

nachdem ich nun seit 1 1/2 Jahren mit einem originalen I3 Mk3S drucke, habe ich vor zwei Wochen einen kompletten Bear aufgebaut.

Wie immer im Leben ist das Bessere des Guten Feind. Der originale Prusa ist eine tolle Maschine, er funktioniert so wie er ist sehr gut.

Aber, der Bear ist eben einfach besser. Er ist schneller, wesentlich leiser und wesentlich wartungsfreundlicher. Wer mal ein Hotend aus dem MK3 ausgebaut hat, wird über das Gefummel fluchen. Das ist beim Bear-Extruder wesentlich besser gelöst.

Worauf man allerdings verzichten muss, ist der fehlende Support. Wer einen Prusa bei Prusa kauft bekommt für den höheren Preis einen tollen Support, der den Live-Chat umfasst.

Das kriegt man beim Bear in keinster Weise. Entweder weiß man , was man tut oder nicht. Außerdem würde ich nicht darauf setzen, daß man irgendeine Form von Garantie erhält. Verreckt die Lichtschranke oder der Pinda oder raucht gar das Einsy Rambo ab, dann guckt man in die Röhre.

Man kan  das eigentlich einfach zusammenfassen : Der Prusa ist für Leute, die Drucken wollen - der Bear ist für Leute, die ihren zweiten Drucker selber bauen wollen und genau wissen , was sie tun.

Die ungünstigste Kombination ist ein Anfänger, der sich einen Klon beim Chinamann bestellt - das kann nur schief gehen 🙂

 

Viele Grüße

Eberhard

Posted : 11/05/2021 4:13 pm
Xtra
 Xtra
(@xtra)
Estimable Member

Also ich habe meine beiden MK3 S aus purer Verspieltheit in einen Bear Rahmen umgebaut.Neben anderen Lagern habe ich noch einige kleinere Modifikationen eingebaut. Das ganze war und ist überhaubt nicht Notwendig, weil der originale MK3S schon super Ergebnisse abliefert, aber manchmal muss man basteln....

Das Ergebnis ist, das der Drucker sehr laufruhig geworden ist. Man kommt besser an manche Bauteile zu Wartungszwecken heran. Und was ganz wichtig ist: Der Aluminiumrahmen ist so schön silber...

Was ich damit sagen will, es ist ein netter >Zeitvertreib, aber technisch völlig over the edge....

 

Per aspera ad Astra...
Posted : 13/05/2021 3:20 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@xtra

Overengineering ist halt interessant und macht meistens auch Spaß 👍 

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 13/05/2021 3:53 pm
Share:

Please Login or Register