Erneut Lagerwechsel fällig nach 40 Stunden Druckzeit?  

  RSS
Enrique
(@enrique-4)
Active Member



Mein MK3S+ lief 2 Monate exzellent, obwohl ich die Lager wie angegeben, nicht geschmiert hatte. Über Nacht schwärzte sich das Schmiermittel und die Lager frästen Rillen in die Stangen. Ich hatte gerade einen Druck mit einem China Filament laufen, das neigte dazu, zwischendurch übel zu tropfen, es gab deshalb recht viele Crashs. Ich vermute, dass die fehlende Schmierung und die Crashs die Lager geschrottet haben.

Ich habe neue Lager eingesetzt, 2 Misumi, ein No Name, vorher mit isopropylalkohol gereinigt, gefettet. Nach 40 Stunden Druckzeit habe ich an einer Stelle wieder eine beunruhigende Verfärbung des Schmiermittels. Was tun? Sofort die Lager tauschen? Weiter drucken?

Habt ihr Tipps?

Danke.

Posted : 03/03/2021 10:39 am
Manfred
(@manfred)
Reputable Member

ich würde sagen Welle tauschen... Wenn die Wellen zu tiefe Rillen drin haben, dann werden die Lager nie lange halten. Und den hinteren "Deckel" am Extruderteil nicht zu fest anschrauben, sonst drückst du die Lager zu sehr an die Wellen.

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 03/03/2021 9:46 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

@enrique-4

 

Was verstehst Du denn unter "Rillen in die Stangen gefräst"? Oder meinst Du "nur" Druckspuren? Ich habe durch Zufall gemerkt das ich mittlerweile tatsächlich richtig tiefe Kratzer habe. Allerdings habe ich den Drucker auch schon über drei Jahre. Und davon läuft er seit zweieinhalb Jahren mit den Misumi Lagern. Nach etlichen Tausend Druckstunden denke ich so ganz allmählich mal über neue Schienen nach. Aber nach 2 Monaten sollte da noch nichts auf den Wellen zu sehen sein. 

Zur Farbe des Schmiermittels kann ich nur sagen das sich das natürlich verfärbt ablagert wenn viel Staub im Spiel ist. Auch wenn Du nicht alles erwischt hast beim reinigen kommt das irgendwann wieder aus dem Lager. Besonders falls Du auf den hirnrissigen Tipp gehört haben solltest die Lager mit einem "Tubenadapter" bis Anschlag mit Fett vollzupressen. Mit ein wenig Pech bewegen sich danach die Kugeln nicht mehr und reiben dir die Wellen kaputt. Das wäre dann "Schuld eigen"......  Alles Andere ist für mich ein Fall für die Prusa Kulanz. Besonders nach erst 8 Wochen.

Aber zurück zur Ursprungsfrage. Die Art der Verfärbung kannst sicher nur Du vor Ort bewerten. Ich für meinen Teil habe trotz Schrank im Büro auch immer dunkle Ringe am Ende der Wellen. Die nehme ich mit einem Tuch ab und schmiere die Schienen zurückhaltend neu. Mehr ist bei mir nicht notwendig. 

Posted : 03/03/2021 10:00 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

Zusätzlich stimme ich Manfred natürlich zu. Bei zu viel Druck verformt sich irgendwann auch ein Metallgehäuse eines Lagers. Das hat dann natürlich auch negative Auswirkungen auf die Lebensdauer der Lager und Wellen.  Besonders bei den alten U-Bügeln des MK3 ist Vorsicht geboten.

Und noch ein kurzer Hinweis, Du bist hier im Teil für die MMU2s mit Deinem Anliegen. Vielleicht kann das ja ein Moderator in den richtigen Bereich verschieben.

Posted : 03/03/2021 10:05 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@enrique-4

Du hast sicherlich noch  Garantie auf dem Drucker. In so kurzer Zeit sollten die Lager bzw. Führungswellen keine Beschädigungen aufweisen. Ich würde Prusa kontaktieren:

Melde Dich einfach mit Deinem Prusa-Konto an und wähle den eshop. Nach ein paar Sekunden sollte das Chat-Fenster in der unteren rechten Ecke erscheinen. Sollte sich das Chat-Fenster nicht öffnen, deaktiviere einen eventuell aktivierten Adblocker oder versuch es mit einem anderen Browser.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 03/03/2021 10:59 pm
Enrique
(@enrique-4)
Active Member

@Kai @Manfred

Danke für die Hinweise. Die Wellen sind neu, wurden mit getauscht. Staub kann keine Rolle spielen, da die Verfärbung nur auf der unteren Schiene rechts auftritt. Der hintere Deckel sitzt eigentlich ohne Pressdruck, aber das überprüfe ich morgen noch einmal.

Fett habe ich tatsächlich mit einer Welle reingequetscht, meine aber, dass die Lager leicht liefen.

Zurzeit vermute ich, dass aus dem rechten unteren Lager noch Reste von dem Rostschutzfilm austreten (wenn ich Glück habe) - ansonsten würde eher eine defekte Kugel die Ursache sein?

@Karl-Herbert

werde ich morgen versuchen, danke für den Hinweis

This post was modified 2 months ago by Enrique
Posted : 03/03/2021 11:07 pm
Share:

Please Login or Register