Bau verbesserte MMU 2 von karl-herbert  

Page 6 / 7
  RSS
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@felio

@eisenhaufenleo

Link der Daten zur MMU2 sende ich per PN. Da es sich bei meinem Projekt um kein kommerzieles Produkt handelt, existiert auch keine Betriebsanleitung, Bauanleitung, Support, Gewährleistung, Garantieansprüche oder Sonstiges. Die vorhandenen Daten sollten aber ausreichend für eine Nachbildung sein. Bitte auch die Bemerkungen in den Bildern beachten. Stückliste ist inzwischen auch dabei, da doch einige Teile zugekauft werden müssen. Auch diese Version arbeitet nur zuverlässig, wenn alle Komponenten sauber verarbeitet (besonders die Bohrungen) und anschl. justiert sind und regelmässig eine Reinigung bzw. Wartung durchgeführt wird.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 19/04/2021 2:38 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Hallo Karl,

 

vielen Dank- wenn es Bilder gibt, komme ich wohl damit klar - ich baue sonst Flugmodelle, also so richtig vom Brett bis zum Flieger und nicht ARF oder sowas 🙂

 

Viele Grüße und nochmals danke

 

Eberhard

This post was modified 3 weeks ago by Eisenhaufenleo
Posted : 19/04/2021 5:13 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@eisenhaufenleo

Wenn Du Dich entschlossen hast das Werk nachzubauen, wäre natürlich ein kurzer Erlebnisbericht nach der Vollendung und den ersten Testläufen sehr interessant. Und es gibt ja fast nichts, was man nicht noch verbessern könnte.

Gutes Gelingen 👍 

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 20/04/2021 8:47 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Hallo Karl-Herbert,

jo, das kann ich gerne machen. Heute sind erstmal die Teile von Chingchangchong aus Spanien angekommen.

Als aller erstes habe ich dann das Board genommen und erstmal geflashed. Nachdem das dann anständig funktioniert hat, habe ich das Gerät zunächst mal mit den Originalteilen zusammengebaut um jetzt nach und nach die einzelnen Verbesserungen einzubauen und auch selber zu sehen, wo es hakt. Grundsätzlich ist das Teil ja schnell "zusammengenagelt" , soo fürchterlich anspruchsvoll ist die MMU jetzt eigentlich nicht.

Das einzig Aufwändige an der heutigen Aktion war es, die Messingmutter zu drehen, die in der Abdeckplatte des Selectors sitzt.

So ein, zwei Sachen sind schon extrem sensibel, wie z.B. die Position des Selectors oder die Ausrichtung der Transporträder fürs Filament und eben alles was mit der Filamentführung zu tun hat.

Deine Bilder habe ich ausgiebig studiert. Viele der Verbesserungen leuchten mir sofort ein. An einer Sache rätsel ich aber zur Zeit noch herum :Wozu der Messingstab im pulley body ? Biegt sich die Pulley-Welle dermaßen durch, daß Sie durch den Messingstab abgestützt wird oder ist das Gehäuse so labil, daß der Messingstab das Ding versteifen muss ?

Und noch eine Frage tut sich auf : was für ein Filament hast du denn da benutzt ? Das Ding sieht ja affengeil aus !

Jetzt muss ich mir erstmal die Festo-Anschlüsse und ein paar Meter PTFE-Schlauch besorgen .....

Viele Grüße

Eberhard

Posted : 20/04/2021 10:43 pm
Frank
(@frank-3)
New Member

Hallo Karl-Herbert,

würde mich freuen wenn Du mir deine Dateien für die verbesserter MMU2 Einheit zukommen lassen könntest.

Viele Grüße

Frank

Posted : 21/04/2021 1:26 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@eisenhaufenleo

Wozu der Messingstab im pulley body ? Biegt sich die Pulley-Welle dermaßen durch, daß Sie durch den Messingstab abgestützt wird oder ist das Gehäuse so labil, daß der Messingstab das Ding versteifen muss ?

Die Messingwelle soll die Pulleywelle stabilisieren (Durchbiegung beim Filamenttransport) , kann aber weggelassen werden. Einfach mal testen und den Unterschied beobachten.

Das dazumal verwendete Material war von Extrudr (GreenTec Pro Carbon), hat sich aber in Langzeittests aufgrund der schlechteren Layerhaftung nicht bewährt (Rissbildung an diversen höher belasteten Stellen. Nimm einfach ein gutes PETG oder CPE-HG100, ASA oder etwas ähnliches (ohne Carbon).

Schöne Grüße,

Karl

This post was modified 2 weeks ago by karl-herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 21/04/2021 7:07 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@frank-3

Hab Dir eine PN gesendet!

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 21/04/2021 7:09 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Moin zusammen,

heute habe ich die ersten Fotos vom Bau/Umbau.

Alle Teile, die ich am Extruder geändert habe, sind mit orangfarbenem PETG gedruckt, alle geänderten Teile an der MMU werden schwarz. So kann ich dann auf den ersten Blick sehen, was geändert ist und was noch original. Naja, nur ein Spleen .....

 

Extruder

Der Deckel der IR fehlt noch, wenn morgen meine Widerstände ankommen verlöte ich noch die LED und dann kommt der Deckel druff.

Das Laden und Entladen des Filaments funktioniert, na sagen wir, unzuverlässig. Was mich etwas verwirrte, war das es nur bei einer bestimmten Sorte Filament passierte. Nachher ließ sich der Fehler allerdings mit jedem Filament reproduzieren.

Die Ursache liegt nach meiner Meinung wohl in den mitgelieferten PTFE-Schläuchen, deren Innendruchmesser definitiv zu klein ist. Nominal sollen es 2 mm sein, aber Stichproben haben ergeben, daß es teilweise nur 1,8 mm sind. Und dann scheint das orangefarbene PETG Prusament noch besonders zu sein, denn das hängt öfter.

Irgendwann steckte dann das Filament im Extruder fest und ließ sich erst nach Ausbau des Extruders und Aufheizen mit der Spitzzange aus dem Extruder ziehen. Da haben sich wohl verschiedene Filamente zu einem Pfropfen verbacken, der dann bombenfest saß - zumindest zu fest für das Bondtech-Getriebe.

Mittlerweile läuft ein Druck und der zeigt folgendes Bild :

Ausdruck

So eine beschissene Druckoberfläche hatte ich mit meinem Prusa noch nie. Ich vermute mal eine Unterextrusion, die durch die erhöhte Reibung in den ganzen PTFE-Schläuchen und sonstigen Engstellen verursacht wird.

Meine Suche nach 2,5 mm PTFE-Schläuchen hat mich bisher nur zu einem chinesischen Anbieter mit sechs Wochen Lieferzeit oder an einen Händler in Deutschland, bei dem ich 50 m abnehmen muss 🙁

Naja, mal sehen.

Für Tipps und Ideen, warum das Druckbild so beschissen ist, wäre ich dankbar.

 

Viele Grüße

 

Eberhard

 

Posted : 21/04/2021 7:39 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member
Posted by: @karl-herbert

@eisenhaufenleo

Wozu der Messingstab im pulley body ? Biegt sich die Pulley-Welle dermaßen durch, daß Sie durch den Messingstab abgestützt wird oder ist das Gehäuse so labil, daß der Messingstab das Ding versteifen muss ?

Die Messingwelle soll die Pulleywelle stabilisieren (Durchbiegung beim Filamenttransport) , kann aber weggelassen werden. Einfach mal testen und den Unterschied beobachten.

Das dazumal verwendete Material war von Extrudr (GreenTec Pro Carbon), hat sich aber in Langzeittests aufgrund der schlechteren Layerhaftung nicht bewährt (Rissbildung an diversen höher belasteten Stellen. Nimm einfach ein gutes PETG oder CPE-HG100, ASA oder etwas ähnliches (ohne Carbon).

Schöne Grüße,

Karl

Vielen Dank für die Schnelle Antwort.

Na, dann hab ich das mit dem Messingstab doch richtig verstanden 😉

Die Teile hab ich aus PETG gedruckt, aber die tausche ich ja noch nach und nach aus.

 

Noch ein Hinweis : es gibt in den Niederlanden eine Quelle für PETG-Schläuche 2,5 x , man kann da Meterware bestellen. Mal sehen, wie schnell die sind :  https://ptfetubeshop.com/

Viele Grüße

Eberhard

Posted : 21/04/2021 7:49 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@eisenhaufenleo

Danke für den PTFE link. Ich habe mir bereits vor geraumer Zeit einen Vorrat 4/2.5er von einem deutschen Hersteller zugelegt bzw. diesen in einer Sammelbestellung bezogen (4/2.5 transparent).

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 21/04/2021 9:40 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Hallo Zusammen,

ich habe mich heut mal an den Um- / Neubau der MMU gemacht. Da ich keine Gleitlagerbuchsen zur Hand habe, habe ich mal eben schnell ein paar Messingbuchsen gedreht. Wichtig ist nur, daß die Dinger maßhaltig sind, damit nichts rumschlackert - wie bei den serienmäßigen Röhrchen.

Drehe

Tatsächlich haben die gelieferten Wellen einen Durchmesser von 5,9 mm und die beigelegten Buchsen einen Innendurchmesser von 6 mm. 01, mm hören sich nicht viel an, es ist aber ungenau und gibt Wackel oder Klemmer. Der Außendurchmesser ist mit ein bischen Übermaß und dann konnte ich die Buchsen in den Selector einpressen :

Beim fertigen Selector konnte ich dann sofort die Parallelität der Stangen überprüfen. Damit ist sichergestellt, daß nichts klemmt oder wackelt. Der (oder das ?) Magnet ist eingebaut, der Sensor voreingestellt und jetzt müssen restlichen Teile erstmal aus dem Drucker kommen.

fertig

Der heutige "Drucktag" war echt ne Katastrophe - erst verstopft die Düse eine Stunde vor Druckende, dann verheddert sich das Filament und der Drucker hat versucht  die ganze Spule einzuziehen. Naja.......

Viele Grüße

Eberhard

P.S. warum sind die Bilder verzerrt ?

This post was modified 2 weeks ago 5 times by Eisenhaufenleo
Posted : 22/04/2021 5:35 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@eisenhaufenleo

Wo hast Du denn die Wellen bestellt? Meine Silberstahlwellen vom CNC-shop waren gut maßhaltig (D6 -0.01mm).

Gut aber, wenn man die Möglichkeit hat die Buchsen selber zu drehen und den Aussendurchmesser so anzupassen, dass die Buchsen eingepresst werden können. Trotz Messing, würde ich beim Betrieb dennoch einen Tropfen Öl verwenden.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 23/04/2021 11:24 am
blauzahn
(@blauzahn)
Eminent Member

Moin,

@eisenhaufenleo: Den Achsabstand der Bohrungen links und rechts im MMU2S-Gehäuse und Parallelität der Achsen hast Du sicher auf dem Schirm, besonders, wenn die Messingbuchsen im Selektor schön spielarm auf den Achsen gleiten.

 

Ich habe bei meiner MMU2S bei der Montage alle Teile mehrfach an- und wieder abgeschraubt, bis alles flutschte -- insbesondere auch den Filamentweg durch den Selektor habe ich mit einer Mini-Rundfeile mehrfach angepaßt. Da das Kabel der FINDA etwas empfindlich ist, habe ich die, nachdem ich sie testweise montiert habe, wieder abgenommen, zur Seite gelegt und erst ganz zum Schluß wieder angebaut. Ich muß mir auch noch einen besseren Knickschutz an deren Kabelausgang basteln. Einen Schrumpfschlauch fand ich da nicht so effektiv. Auch kann man dann die LED nicht mehr sehen. Vor einiger Zeit sah ich in der Zeitschrift ct (oder war es make) einen Artikel über einen aus Flex gedruckten Knickschutz.

 

Die Festo-Verschraubung habe ich innen auch etwas geweitet und angefast. Die Position der Stirnplatte, in die diese geschraubt wird, habe ich mit 2 kleinen Stiften links oben und unten fixiert. Die bei der Montage oder später wiederholt in Position zu bringen spart man sich dann.

 

Die POM-Spindelmutter habe ich anfangs nur locker angeschraubt und erst angezogen, nachdem alles zusammen im Gehäuse fluchtend saß.

 

Weiterhin viel Erfolg bei der Montage.

 

MK3S MMU2, PEI + Powder Coated Sheets, Prusa Slicer, Arch Linux...
Posted : 23/04/2021 12:52 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Hallo Karl,

 

es sind die Wellen, die dem Kit von Fysetc beilagen. Letztenendes kommt es ja auf einen Zehntel nicht an, wenn Wellen und Buchsen zueinander passen. Naja, der Preis kommt schließlich irgendwoher.....

Ein Tröpfchen Öl schadet sicherlich nicht 🙂

Nachddem der Drucker heute morgen den neuen Idler ausgespuckt hat, konnte ich auch da weiter machen. Stellringe hatte ich nicht zur Hand, also... ihr ahnt es schon  :

Buchse Idler

Die Buchse ist mitlerweile eingeklebt, der Idler fertig und der Drucker arbeitet wieder. Morgen kann es dann weitergehen, da sollen auch die Festo-Verschraubungen ankommen.

 

Viele Grüße

Eberhard

 

P.S. wird bei Euch das Bild normal dargestellt ? Bei mir sind die Bilder in der Höhe verzerrt...

This post was modified 2 weeks ago 2 times by Eisenhaufenleo
Posted : 23/04/2021 12:55 pm
blauzahn
(@blauzahn)
Eminent Member

@eisenhaufenleo: Ja, das Seitenverhältnis der Bilder ist leicht gestaucht -- geht aber.

MK3S MMU2, PEI + Powder Coated Sheets, Prusa Slicer, Arch Linux...
Posted : 23/04/2021 1:05 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@eisenhaufenleo

Eine sauberer und fester Sitz des Idler Motorantriebs kann die Referenziergeräusche der MMU2 erheblich reduzieren. Der Stellring trägt ergeblich dazu bei, da dieser wesentlich wärmeresistenter als das Originalkonstrukt (Kunststoff - ohne Stellring oder sonst. Metalleinsatz) ist. Die beiden Schrauben am Stellring würde ich gut festziehen!

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 23/04/2021 1:35 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Hallo Zusammen,

Karls Hinweis hat zu den Stangen hat mich ja dann doch nicht losgelassen. Daher habe ich mal meine Messschraube rausgekramt und nachgemessen : Die Stangen haben 4,98 mm. Dementsprechend ist der Messchieber , mit dem ich nur 4,9 gemessen habe sofort in die Tonne geflogen....

Hab ich den Chinajungs ( und mädels) unrecht getan.

Viele Grüße

Eberhard

Posted : 23/04/2021 6:52 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@eisenhaufenleo

0.08mm Abweichung...na ja, als Gabelschlüssel könntest Du das Teil noch verwenden 😊 

Aber besser so. Da hast Du noch die Möglichkeit die Buchsen nachzuarbeiten. "Spanauftragdrehen" ist etwas schwieriger 😊

Schöne Grüße,

Karl

 

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 23/04/2021 10:05 pm
Eisenhaufenleo
(@eisenhaufenleo)
Active Member

Hallo Karl,

eben - 0,08 ist fast ein 1/10tel 😀 und das ist keine Führung...

Aber glücklicherweise habe ich mit der gleichen Schieblehre den Bohrer gemessen und halt den passenden erwischt - jetzt hab ich 0,02 Luft und das passt.

Der Drucker hat den pulley-body ausgespuckt , der Messingstab ist drin, der Selector auch und er läuft ohne Wackel und trotzdem leichtgängig.

Morgen mach ich mal ein paar Fotos, aber bis jetzt sieht es gut aus. Man kann das Filament schön ohne Hakeln durchschieben.

Ich hab dann mal versucht bei passend gedrehtem Idler das Filament rauszuziehen und das ging verdammt schwer.

Mal schauen, was die Test am Wochenende so ergeben.

Viele Grüße

Eberhard

 

 

Posted : 23/04/2021 11:01 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@eisenhaufenleo

Die MMU2 kann ein funktionell hackiges Teil sein und umso mehr Zeit würde ich mir beim Zusammenbau nehmen. Gerade beim Idler- und Filamentbereich ist genaues Arbeiten wichtig. Da habe ich auch einigemale feinjustiert. 

Gutes Gelingen 👍 

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 24/04/2021 12:53 am
Page 6 / 7
Share:

Please Login or Register