Anfänger Probleme mit MMU2s und Druck  

Page 2 / 8
  RSS
ronald
(@ronald)
Trusted Member

@karl-herbert

Kann  ich denn den Selector verwenden, wenn ich das Front PTFE Teil neu drucke?

Danke,

Ronald

Posted : 15/08/2020 10:48 am
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

in diesem Beitrag hatte ich auch meinen Umbau, auf Karl Herberts, MMU, beschrieben.
Nur falls Du lust hast da mal rein zu schauen.
Die Unterschiede und Verbesserungen sind schon sehr tiefgreifend.
Alles in Allem hat es sich aber gelohnt, denn ich habe selten Lade und so gut wie nie Transport Probleme.
Eine große Schwäche der MMU!

Nur das Schneiden, das haut oft nicht hin und habe es wieder deaktiviert. Da nehme ich dann doch lieber wieder den Seitenschneider und mach das, von Hand.

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 15/08/2020 11:22 am
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Da habe ich noch eine Zwischenfrage:

Diese Stege müssen raus geschnitten werden, oder?

Macht doch anders keinen Sinn?:

Posted : 15/08/2020 2:28 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@ronald

Das Front PTFE Teil musst Du allerdings neu drucken damit es mit dem Selektor zusammenpasst. Ich füge hier mal einen Schnitt ein:

Wenn Du Dir Deine originalen Teile anschaust, unterscheidet sich der Selektor und das PTFE Frontteil von den hier abgebildeten Komponenten.

Die Klingen habe ich relativ weit herausragen lassen, damit diese das Filament auch sicher schneiden. Wenn man einen zuverl. Schneidvorgang will, müsste man dafür einen extra beweglichen Teil mit Klingen bauen. So wird eher mehr gequetscht und dann hoffentlich geschnitten. Das ist auch der Grund, weshalb ich die Klinge sehr nahe am Filamenteingang positioniert habe.

Meine MMU2 läuft mit den Mods relativ stabil. Man muss halt gelegentlich reinigen (Filamentreste entfernen) und den Sensor im Auge behalten. Zur besseren Übersicht habe ich für den Sensor an der MMU2 auch eine Kontroll LAD verbaut, ähnlich wie am Extruder Sensor.

Letztens hatte ich Probleme (MMU2 undefinierbare Fehlfunktionen) durch zuviel Hitze im Gehäuse (ca. 45 bis 50 Grad C. - ASA Druck), was ich aber mit einem Lüfter (Noktua 40x40x20) über dem board wieder stabilisieren konnte. Bei 33Grad Umgebungstemp. (Raumtemp.) leidet eben nicht nur der Mensch.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 15/08/2020 2:35 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

Die Zeitbeschränkung zum Nacheditieren ist etwas übervorsichtig ausgelegt: Soll natürlich Kontroll LED, und nicht "LAD" bedeuten!

This post was modified 1 month ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 15/08/2020 2:42 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@ronald

Die Stege sind konstruierte Stützstrukturen und müssen herausgeschnitten werden. Das geht mit einem Tapezierermesser aber relativ leicht. Zum Abschluß vielleicht noch etwas mit einer feinen Nadelfeile nacharbeiten.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 15/08/2020 2:45 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Hallo,

ich habe das Teil nun in den Druck gegeben.

Danke für die Erklärungen, dass hilft viel!

Gibt es eigentlich einen Trick, wie man das so perfekt hinbekommt, wie Ihr? Von den Einstellungen her?

Ich hatte ja schon den Selector fertig und habe heute früh einen Schnelldruck der vorderen PTFE Einheit probiert, damit lässt sich der Selector aber nicht frei bewegen bzw quietscht, wenn er manche Punkte erreicht ein wenig.

Die PTFE Schläuche habe ich mit einem Zentrierbohrer, 1,6-4mm, angefast.

Tolle Idee übrigens mit der Schneidhilfe!

Bin mal weiter gespannt, hoffentlich komme ich bald mal zum „normalen“ Drucken 😀 

Gruss

Ronald

Posted : 15/08/2020 4:13 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

@karl-herbert

Also, die Stege machen mir Kopfzerbrechen, immer wenn ich die raus schneiden will, bricht was an den Seiten weg.

Mal sehen.

Das neue Teil passt viel besser, aber die obere Führung / Metallstange sitzt sehr stramm, ist das normal?

Posted : 15/08/2020 6:01 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member
Posted by: @ronald

@karl-herbert

Also, die Stege machen mir Kopfzerbrechen, immer wenn ich die raus schneiden will, bricht was an den Seiten weg.

Mal sehen.

Das neue Teil passt viel besser, aber die obere Führung / Metallstange sitzt sehr stramm, ist das normal?

Die Stege lassen sich eigentlich leicht mit einem Cutter entfernen. Wenn Du Dir damit schwer tust, kannst Du auch vorsichtig mit einer Bügelsäge drüberfahren. Die Stege sind so dünn, dass die eigentlich sofort wegbrechen sollten.

Wenn Die Bohrungsdurchmesser nicht passen, liegt es meist an div. Kalibrierungswerten des Druckers. Ich arbeite sämtliche Bohrungen meist mit einer Maschinen- oder Handreibahle nach, aber generell passen die Durchmesser relativ gut. Bei der MMU2 ist es wichtig, dass alles leicht läuft was bedeutet, dass es vorteilhaft ist, wenn man alle Bohrungen nacharbeitet. Der Selektor muss ohne großen Widerstand entlang der Führungswellen bewegt werden können. Lt. Beschreibung in grabcad habe ich für den Selektor Teflonbuchsen verwendet, welche ich nach dem Einkleben auch etwas nachbearbeitet habe, bis der Selektor sich leicht hin und her bewegen ließ.

Die 3D-Druckteile werden meistens nicht auf Anhieb optimal fügbar sein. Da ist immer etwas Handarbeit notwendig.

This post was modified 1 month ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 16/08/2020 12:26 am
ronald
(@ronald)
Trusted Member

@karl-herbert

Interessanter Ansatz.

Mein Problem ist wohl, dass ich den Selector nicht mit den originalen Messinghülsen vernünftig benutzen kann.

Ich habe auch überlegt, ob ich Messingrohr schneide und dann mit Bohrern in 0,1 Schritten erweitere.

Die MMU funktioniert zwar so, aber wie gesagt, oben die Stange muss ich mit etwas Kraft in die linke Führung bringen.

Welche Teile kann ich eigentlich wiederverwenden? Oder muss ich auch die Gehäuse für die Platine etc neu drucken?

Was ist zB. mit den Halterungen für den Rahmen? 

Ach ja: fällt bei Deiner Konstruktion eigentlich das geschnittene Filament auf das Druckbett?

Danke weiterhin,

Ronald

This post was modified 1 month ago 2 times by ronald
Posted : 16/08/2020 9:10 am
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@ronald

Halterungen und Boardgehäuse kannst Du die originalen verwenden. Ich habe die zwar auch optimiert aber die Befestigungsbohrungen sind unverändert.

Ich würde an Deiner Stelle die Teflonbuchsen anstatt Messingröhrchen verwenden. Die kriegst Du hier: https://www.cncshop.at/Gleitlager-iglidurZ-GSM-0507-10-mm-je-Stk

Die Gleitlager habe ich in Längsrichtung eingeschnitten und eingeklebt (Loctite Sicherung). Anschl. mit einer scharfen Maschinenreibahle nachbearbeitet. Der Selektor muss leicht beweglich sein und darf nirgendwo klemmen, ansonsten bekommst Du dies evtl. mit grün/rot blinkenden MMU-LED's quittiert.

Das geschnittene Filament fällt , je nach Position des Druckbettes auf dieses oder auf den Drucker Stellplatz. Da könnte man sich evtl. einen Auffangbehälter bauen. Ich habe im ersten Schritt Öffnungen an der MMU angebracht damit die Filamentreste nicht in dieser verbleiben, sondern eben abgeführt werden. So oft schneide ich das Filament nicht und habe aus diesem Grund nichts weiter verändert.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 16/08/2020 3:27 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

Ach ja, für das Magnet im Selektor kannst Du das im Prusa Sparepart Pack beiligende 10x6x2mm Neodymmagnet verwenden. Andernfalls gibts auch gute Magnete hier zu erwerben: https://www.supermagnete.at/

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 16/08/2020 3:31 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Vielen Dank,

wo bekomme ich die 2.5er PTFE Schläuche?

Ausserdem:

ist der Idler selber verändert?

Gruss

 

Posted : 16/08/2020 4:49 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@ronald

Alles was ich an der MMU2 geändert habe, habe ich selbst entworfen und umgesetzt. Die meisten Teile, wie auch die Stellringe, Messingwellen, Silberstahlwellen usw. habe ich hier bezogen. Bezüglich der 4/2.5er PTFE's könntest Du Thomas anfragen. Ich hoffe er nimmt es mir nicht übel, daß ich ihn verlinke.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 16/08/2020 5:15 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Bin jetzt wieder weiter, aber auch deutlich zurück.

Versuche gerade im dritten Anlauf, den Pulley Body zu drucken.

Leider immer wieder LayerShifts auf der X-Achse.

Außerdem verstehe ich noch nicht, wie sich die Druckdauer beeinflussen lässt.

Bei mir wird schon so für den Body 21h angezeigt.

Posted : 18/08/2020 4:58 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Hmm, ich glaube der LayerShift könnte an den Plugins gelegen haben.

Versuche gerade ohne, geht wohl besser.

Aber eine Sache scheine ich nicht in den Griff zu bekommen:

die Düse löst sich immer wieder etwas und dann läuft minimal Filament an der Seite herunter.

Das verursacht unschöne Stellen.

Gibt es dazu noch Tipps?

Posted : 18/08/2020 10:05 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@ronald

Octoprint Plugins würde ich nur die installieren die Du wirchlich brauchst. Manche Plugins sind nach einem Update von Octoprint nicht mehr kompatibel oder funktionieren nicht mehr richtig. Ebenso kann die Einstellung serielles Loggen Verzögerungen in der Übertragung auslösen. Das würde ich standardmässig deaktivieren.

Zum Festziehen der Düse verwende ich immer einen Drehmomentschlüssel und stelle diesen auf 3Nm ein. Vorher wird alles sauber gereinigt und das Gewinde mit Keramik- oder Kupferpaste beschichtet. Die Düse muss zwischen Sechskantbund und Heizblock einen Abstand von 0.5 bis 1mm aufweisen und am heatbreak sauber abdichten, ansonsten kann es sein dass diese lose sitzt und seitlich Filament ausfließt.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 18/08/2020 10:51 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

 Heute ist dann nun wieder ein Rückschlag passiert.

Ich habe schon erfolgreich den Pulley Body und den Idler Body gedruckt.

Heute sollten dann während meiner Abwesenheit die letzten Kleinteile folgen.

Mittags gab es dann wohl eine Crasherkennung.

Als ich nach Hause kam wurde ich mit einer lockeren Düse, einem völlig schwarzen Heater Block und einem defekten weißen Kabel überrascht.

Das dünne weiße Kabel, sieht aus wie mit Stoffschutz ist für den Thermistor, oder?

Der Schutz ist zerfledert, aber das Kabel wohl noch zusammen.

Was kann ich nun tun?

Wie bekomme ich überhaupt alles wieder sauber?

Wieder ein Tag mit Unglück und Verzweiflung, wäre ja auch anders doof 😐 

Posted : 20/08/2020 8:07 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@ronald

Das ist wahrlich unglücklich verlaufen und passiert wohl meistens, wenn der Drucker für längere Zeit unbeaufsichtig ist. Das kann aber auch bei einem Industriedrucker passieren.

Versuch den Heizblock auf ca. 250 Grad zu erwärmen (falls das Heizen der Düse nicht mehr funktioniert verwendest Du am Besten einen Heißluftfön) und entfernst die Filamentreste mit einem Holzstäbchen. Metallische Gegenstände würde ich nicht empfehlen! Danach mit einer weichen Messingbürste nacharbeiten. Ich verwende dafür eine Selfmade Nylonbürste, da ich die Elemente möglichst schonend reinige.

Den Thermistor musst Du ersetzen. Da ist wohl die Isolierung (Glasseide o.ä.) hinüber. Falls auch die Isolierung der Heizpatrone defekt ist, würde ich auch diese ersetzen. Die Teile sind bei Prusa und auch z.B. hier erhältlich: https://www.3djake.de/e3d?keyword=e3d

Gutes Gelingen!

This post was modified 1 month ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 20/08/2020 8:26 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Mensch, vielen Dank für die wertvollen Tipps hier 😀 

Ich werde berichten, wenn es weiter geht.

Aber dann war meine Vermutung, dass es der Thermistor ist, ja wohl richtig.

Was ist mit solchen, schnell verfügbaren Teilen?:

FYSETC Prusa i3 MK3 Upgrade Hotend Teile, HT-NTC100K Thermistor Sensor für hohe Temperatur + 300 Grad 2 Pins für Reprap 3D-Drucker MK3 Extruder Heizblock https://www.amazon.de/dp/B07R3VWJCF/ref=cm_sw_r_cp_api_i_KRTpFbK72WA1M

Laut Bewertungen ja sehr gut funktionierend im MK3S.

Posted : 20/08/2020 9:21 pm
Page 2 / 8
Share:

Please Login or Register