Anfänger Probleme mit MMU2s und Druck  

Page 1 / 8
  RSS
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Hallo,

ehrlich gesagt bin ich mittlerweile so frustriert, dass ich garnicht weiß, wo ich anfangen soll zu berichten.

Ich habe mir ein Set gekauft, i3 MK3s plus MMU2s, kurz gebraucht, dass war wohl Fehler No. 1.

Es funktioniert einfach garnichts.

Die MMU Einheit zieht nichts ein, wenn dann mal geht es später nicht zurück, weil sich unten eine Verdickung gebildet hat, die nicht mehr durch das Röhrchen passt.

Meistens endet das Drama aber schon früher, es rattert vor sich hin und zieht dann eh nichts ein.

Wenn der Drucker mal anfängt zu drucken, dann zieht er Fäden und das gesamte Material über die Fläche usw.

Ich habe keine Ahnung mehr, wo ich noch ansetzen soll, echt schade drum. Seit vier Tagen probieren von morgens bis abends nichts anderes, als Lösungen zu finden.

Im Anhang befinden sich gleich mal Bilder und ein Video der MMU, vielleicht kann ich ja Hilfe bekommen und das Gerät doch noch benutzen.

 Ach ja, was habe ich versucht:

- das Bett immer mit ISO Tüchern reinigen

- die Temp für PLA auf 215/60

- an der MMU die Achsen kontrolliert, die Zähne gereinigt, die Schrauben kontrolliert etc

- die First Level Calibration probiert, ohne jemals in die Nähe des GUT Bildes aus dem Handbuch zu kommen

- Video von der MMU kann ich gerade nicht hochladen, muss ich noch schauen, wie es geht

Viele Grüße und Danke im Voraus, sorry das es etwas verwirrt geschrieben ist,

Ron

https://www.bildhost.com/image/Yr4w4Z

https://www.bildhost.com/image/YrBR9e

Posted : 27/07/2020 9:45 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

Moin

Deine Bilder zeige eindeutig, dass Du ein Haftungs Problem hast. PLA haftet, auf der texturierten Stahlplatte auch nicht sehr gut.
Da ist die PEI beschichtete Platte (glatte Oberfläche) besser geeignet.

Die anderen Probleme scheinen ehr etwas mit Deinen Einstellungen, der Getriebe Zahnräder, zu tun zu haben.
Vielleicht lässt Du die MMU auch erst einmal weg und versuchst den Drucker alleine, zum laufen zu bringen.
Das ist am Anfang einfacher. Später, wenn der Drucker gut eingestellt ist, kannst Du die MMU dazu nehmen.
So habe ich zumindest mich langsam an den Drucker heran getastet. 

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 02/08/2020 6:19 am
kai.r3
(@kai-r3)
Noble Member
Posted by: @ronald

Hallo,

ehrlich gesagt bin ich mittlerweile so frustriert, dass ich garnicht weiß, wo ich anfangen soll zu berichten.

Ich habe mir ein Set gekauft, i3 MK3s plus MMU2s, kurz gebraucht, dass war wohl Fehler No. 1.

Es funktioniert einfach garnichts.

Die MMU Einheit zieht nichts ein, wenn dann mal geht es später nicht zurück, weil sich unten eine Verdickung gebildet hat, die nicht mehr durch das Röhrchen passt.

Meistens endet das Drama aber schon früher, es rattert vor sich hin und zieht dann eh nichts ein.

Wenn der Drucker mal anfängt zu drucken, dann zieht er Fäden und das gesamte Material über die Fläche usw.

Ich habe keine Ahnung mehr, wo ich noch ansetzen soll, echt schade drum. Seit vier Tagen probieren von morgens bis abends nichts anderes, als Lösungen zu finden.

Im Anhang befinden sich gleich mal Bilder und ein Video der MMU, vielleicht kann ich ja Hilfe bekommen und das Gerät doch noch benutzen.

 Ach ja, was habe ich versucht:

- das Bett immer mit ISO Tüchern reinigen

- die Temp für PLA auf 215/60

- an der MMU die Achsen kontrolliert, die Zähne gereinigt, die Schrauben kontrolliert etc

- die First Level Calibration probiert, ohne jemals in die Nähe des GUT Bildes aus dem Handbuch zu kommen

- Video von der MMU kann ich gerade nicht hochladen, muss ich noch schauen, wie es geht

Viele Grüße und Danke im Voraus, sorry das es etwas verwirrt geschrieben ist,

Ron

https://www.bildhost.com/image/Yr4w4Z

https://www.bildhost.com/image/YrBR9e

Hallo Ronald,

so etwas gebraucht zu kaufen muss nicht unbedingt gleich ein Fehler sein. Es gibt durchaus pflegliche Vorbesitzer.
Ich würde den Drucker aber neben der Sichtkontrolle IMMER einmal vollständig kalibrieren.
Bevor wir hier aber tiefer einsteigen, könntest Du uns kurz sagen ob bzw. wie viel Erfahrung Du schon mit 3D Druckern hast.
Das erleichtert uns die Eingrenzung des Fehlers.

Generell bin ich aber bei Martin, erstmal ohne MMU starten. Mit MMU steigt die mögliche Zahl der Probleme/Fehler steil an.

Auch werde ich nicht müde zu erwähnen das es auf keinen Fall reicht die Druckplatte mit Isopropanol zu wischen.
Schlimmstenfalls verteilt das nur das Fett auf der Platte. Reinige die Platte bitte gut mit NICHT rückfettendem Spülmittel!
Danach mit einem fusselfreien Tuch trocknen und nicht mehr auf den Druckbereich fassen.

Wenn Du den First Layer noch sauber einstellst sollte es erstmal gehen.

Gruß Kai

Posted : 03/08/2020 12:44 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Hallo,

vielen Dank für die Antworten 😊 

Ich bin totaler Neuling und habe mich auch deswegen für Prusa entschieden.

Mittlerweile bin ich auch schon deutliche Schritte weiter.

 

Ich habe eigentlich fast alles im Griff und mir neue Teile, auch eine glatte Magnetplatte, bestellt.

Was ich gemacht habe:

PLA gegen PETG getauscht, dann ohne MMU eine First Level gemacht.

Ergebnis gut bis sehr gut.

Dann habe ich mir den Idler und die Idler Halterung selbst neu gedruckt.

Nachdem ich die MMU von Grund auf neu zusammengesetzt habe, funktioniert auch der Filament Transport.

Allerdings nur ohne Buffer, da ist wohl noch der Wurm drin.

Hatte stark mit Warping zu kämpfen und der erste Idler Versuch ist direkt beim einsetzen der Lager gebrochen, aber nun mit mehr Infill und etwas mehr Temperatur ist es gut gelungen.

 

Bin mal gespannt, was ich noch verbessern kann, werde mir jetzt den Schrank nach Ikea Vorlage bauen, das erscheint mir nützlich.

 

Bin natürlich für weitere Tipps offen 😀 

Viele Grüße,

Ron

Posted : 03/08/2020 12:58 pm
kai.r3
(@kai-r3)
Noble Member

@ronald

Na das hört ich ja schon mal gut an.
Die besseren Ergebnisse mit PETg erklären sich recht einfach. Das Zeug klebt einfach viel besser auf der Druckplatte wie PLA.
Das macht es manchmal auch etwas schwierig die Drucke von der glatten Platte zu entfernen. Ich habe mir mit PETg zu Anfang mal ein Stück aus der PEI Beschichtung gerissen. Also immer schön abkühlen lassen!
Du solltest bei einem gut eingestellten Drucker aber auch problemlos mit PLA auf der strukturierten Platte drucken können.
Es ist halt wirklich extrem wichtig das die Platte richtig sauber ist.

Posted : 03/08/2020 1:21 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Hallo,

sorry, dass ich mich länger nicht gemeldet habe, aber ich befinde mich immer noch im Kampf mit meinem Drucker, echt schade, ich wollte ja genau das mit Prusa verhindern.

Allerdings habe ich auch sehr viele Fehler ausmerzen können, zum Einen, in dem ich gesäubert und und zerlegt/neu montiert habe, zum Anderen habe ich ein paar Teile neu gedruckt und komme da jetzt mal weiter.

- Idler neu

- Idler Halterung neu

- neue PTFE Schläuche

- neue Upgrades für Buffer und MMU -> alles jetzt mit PC4-M6 Konnektoren

- neuer Selektor

- neuer Blade Holder

- Düse war nicht 100% fest - korrigiert

- PEI Sheet für PLA gekauft -> bringt nur nix, wenn PLA nicht geht

...

ABER: ich kann kein PLA drucken.

Wenn ich PETG drucke, ist es prima soweit. Lege ich PLA in die MMU2s fängt es schon beim Transport an, klappt nicht immer so richtig. Wenn dann das PLA mal zum Hotend kommt, knackt der Extruder ein paar Mal, mit viel Glück kommt dann der Teststreifen vorne am Druckbett, beim eigentlichen Druck kommt aber kein PLA mehr aus der Düse. Zurück auf PETG und es druckt mal.

Ich habe schon die Spannungen der verschiedenen Teile überprüft, Feder-Schrauben oben in der MMU, unten am Extruder, alle schön auf locker, nicht zu fest.

Was mir auch noch aufgefallen ist: obwohl ich die Halterungen neu gedruckt habe, neue Version, schneidet die Klinge bei mir mal garnichts.

Wie kann das sein?

Langsam habe ich keine Lust mehr, zum Glück ist gerade Urlaub...

Leider kenne ich wohl wirklich zu wenig, ich würde es gerne verbessern, drehe mich aber im Kreis, lese immer wieder die gleichen Artikel...

Vielleicht habt Ihr noch einen Rat?

Danke,

Ronald

Posted : 10/08/2020 5:45 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@ronald

Die Klinge am Selektor ist etwas spärlich ausgelegt und kann erst ab der FW 3.9.0 bedient werden. Ich habe eine neue, stabilere Klingenhalterung konstruiert (doppelschnedig), da bei der originalen Konstruktion entweder nichts geschnitten oder das Filament nur eingeklemmt wird und die Klinge oft verrutscht.

Eine hilfreiche Änderung war auch die Umrüstung auf 4/2.5er PTFE Schläuche und deren Aufnahme bzw. Zentrierung an der Rückseite der MMU2 mit Festo Kupplungen.

Ich habe die MMU2 sowieso komplett überarbeitet. Du kannst Dir das Konstrukt mal hier anschauen ( https://grabcad.com/library/mmu2-mmu2s-multi-material-unit-v2-3-1 ) und evtl. einige Ideen für Dich übernehmen oder verbessern. Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne entgegen 😀 .

Gutes Gelingen!

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 11/08/2020 10:50 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Danke auch für Deine Antwort.

 

Ich konnte wohl einige Probleme lösen, auch durch Austausch von Teilen, zB. IR Sensor Halterung etc.

 

Was ich aber überhaupt nicht kann, nach wie vor, einfaches PLA drucken. 😥 

PETG ist eigentlich kein Problem. PLA läuft von der MMU in den Extruder, im Besten Fall zieht er vorne die Linie für die Säuberung und dann, wenn er drucken will, klickt es nur noch und es kommt kein PLA aus der Düse.

Ich habe leider überhaupt keine Idee mehr, woran es liegen kann, habe echt schon viel aus dem Weg geräumt, aber da bin ich am Ende.

Gruß,

Ronald

Posted : 12/08/2020 2:19 pm
kai.r3
(@kai-r3)
Noble Member

@ronald

Möglicherweise hilft es jetzt wenn da mal jemand anderes drüber schaut. Im laufe einer Fehlersuche setzt ja auch gerne irgendwann mal die "Betriebsblindheit" ein. Da ist es oft hilfreich wenn ein zweites paar Augen sich der Sache annimmt. Schau doch mal in die World-Map ob in Deiner Nähe jemand ist der für technischen Austausch zur Verfügung steht. Vielleicht ist das jetzt auch der Moment wo man mit reinem Text-Support nicht mehr weiterkommt und sich die Maschine angucken muss.

Posted : 12/08/2020 3:13 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Danke für den Hinweis, ich habe mal einen Besitzer aus der Nähe angeschrieben.

 

Trotzdem ist es doch komisch, dass ich fast alle Probleme aus dem Weg geschafft habe und an PLA scheitere.

Ich habe das Gefühl, dass das PLA nicht von guter Qualität ist (war beim Kauf dabei) und das es schon so weich wird, dass es garnicht erst transportiert werden kann.

Vielleicht kommen ja doch noch ein paar Ideen zusammen 🙂

Posted : 12/08/2020 3:55 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

das ist merkwürdig, denn normaler weise sollte es mit PLA, wenn es mit PETG funktioniert, ebenfalls klappen.
Die Vorspannung, vom Extruder braucht man da eigentlich selten anpassen.

Ich kann da jetzt auch nur allgemeine Tipps geben.

1. Probiere das noch mal ohne MMU
Erst wenn Du Deinen Drucker 100% eingestellt hast und alles ohne MMU funktioniert, würde ich die MMU dazu nehmen.

2. Das Zahnrad, auf dem Extruder Motor sollte möglichst genau, mittig ausgerichtet sein.
PLA ist nicht ganz so flexibel, wie PETG  und könnte da schon am PTFE Röhrchen hängen bleiben.

3. Die Einstellung, der Vorspannung, ist, in der Grundeinstellung, Schraubenkopf bündig. Damit funktioniert das Meiste schon mal.
Wenn der Extruder klickende Geräusche von sich gibt, dann hängt mein Filament irgend wo oder die Düse ist verstopft.
Ich stelle meist so ein:
Feder entspannen
Düse aufheizen
Filament bis zum Extruder laden
Über das Bedienfeld extrudieren lassen und die Schraube so lange rein drehen, bis gleichmäßig Filament, aus der Düse kommt.
Von Josef gibt es da auch ein Video dazu.

4. Die PTFE Schläuche sind, zumindest beim Bausatz, einseitig geweitet, damit das Filament widerstandslos, vom Getriebe eingeführt werden kann. Daher ist die Einbau Richtung wichtig, vor allem bei der MMU.
Daher hilft es auch, auf 4x2,5 PTFE Schläuche, um zu rüsten. Das Behebt viele Transport Probleme. Die original Schläuche sind 4x2,0

Ich kann Dir wirklich nur raten, erst den Drucker zum laufen, zu bekommen, dann die MMU.
Denn wenn der Drucker 100% läuft, kannst Du Dich auf die MMU konzentrieren.

 

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 12/08/2020 4:14 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Danke auch Dir für die Antwort.

 

Ich bin mittlerweile auch eigentlich nur beim Drucker angekommen, ohne MMU.

Zu 1 & 2: 

Es ist ja kein Problem, das PLA in den Extruder zu bekommen, auch das einziehen und auswerfen geht gut, für PLA und PETG.

Sobald aber die Kalibrierung durch ist, wartet der Drucker ja auf das Filament, das kommt dann, dann wird vorne mit eben diesem geladenen Filament die Linie gezogen, dann fährt der Druckkopf zur ersten Position und dann kommt kein PLA mehr.

Daher meine Vermutung, dass es weich wird und dann nicht mehr "funktioniert".

Ich habe zwar kein Gehäuse, bin aber auch hier unter dem Dach mit gerade 27/28 Grad.

Zudem kann ich PETG und PLA gut unterscheiden, da PETG schwarz und PLA grellgrün ist.

 

3.: Ich glaube, ich habe das mittlerweile schon einige Male durch, werde aber Deinen Weg mal versuchen und das Video anschauen, man lernt ja nie aus.

 

4.: Mit der MMU stehe ich nur mit dem Messer auf Kriegsfuss, na ja und das ab und zu etwas Filament raus schaut und nicht weit genug zurück gezogen ist, dann wäre eben abschneiden gut und fertig.

 

Der Rat, erst den Drucker in den Griff zu bekommen ist bestimmt richtig, ich bin mir nur nicht mehr so sicher, ob es da überhaupt noch was gibt 😀 . Mittlerweile bin ich ja schon so viel weiter, die Hoffnung ist wieder zurück 😉 . Soll heissen: vielleicht suche ich auch einen Fehler -> PLA, den ich so gar nicht beheben kann, ohne weitere Tricks.

This post was modified 1 month ago by ronald
Posted : 12/08/2020 4:45 pm
derMartin
(@dermartin)
Reputable Member

Nun, was Du da als PLA hast, kann ich nicht beurteilen.
Allerdings hatte ich da auch schon mal sehr billiges PLA, erworben. Da hat der Durchmesser, vom Filament, derart geschwankt, das kein vernünftiger Druck zustande kam.
Da konnte ich nur alle Spulen entsorgen 🙂

27/28 Grad sind eigentlich kein Problem. Ich Drucke, mit meiner Druckerkabine zwischen 30/40 Grad Umgebungs Temperatur.

Interessant wäre mal zu wissen, ob Du immer an der gleichen Position, mit dem Druck anfängst. Meist in der Mitte.
Was passiert, wenn Du mal das Objekt, an einer anderen Stelle beginnst?

Original Prusa i3 MK3S - PEI pulverbeschichtetes Federstahlblech - Federstahlblech mit glattem doppelseitigem PEI - Octoprint - raspi 4 - 3,5" - Octoscreen...
Posted : 12/08/2020 4:56 pm
kai.r3
(@kai-r3)
Noble Member

@ronald

Ich hake auch nochmal bei dem PLA ein.
Was ist das denn für ein Hersteller? Du schreibst das wurde mitgeliefert.
Möglicherweise ist das ein etwas exotisches PLA das erheblich höhere Temperaturen braucht.
Das würde dann zumindest erklären warum nichts mehr nachkommt wenn der Druck schlussendlich (mit höherer Filamentförderung) startet.

Posted : 13/08/2020 9:29 am
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Den Hersteller kenne ich leider nicht.

Auf der Spule steht 190-210 Grad, sonst nix.

Aber: eine Sache ist mir aufgefallen:

am Anfang stand der Drucker zum Testen im Wohnzimmer im EG, da hatte ich Haftungsprobleme, aber es ging ja irgendwie.

Jetzt steht der Drucker im Büro unter dem Dach und es gibt diese Transportprobleme.

 

Ich habe ja mittlerweile von Prusa das PEI Sheet erhalten, damit ist PLA Haftung kein Problem mehr.

 

Ein paar Probleme habe ich noch mit dem Selektor, aber da bastele ich weiter, dass hat kein Prio für mich.

 

Posted : 13/08/2020 9:55 am
kai.r3
(@kai-r3)
Noble Member

@ronald

OK, seltsam das die nicht weiter beschriftet ist. Stammt der Drucker denn auch von Prusa direkt?
Die liefern ja erfahrungsgemäß das hauseigene Filament mit bei neuen Druckern.
Dann wäre das zwar immer noch seltsam, aber wir könnten wenigstens schauen ob die Slicer-Werte passen.

Nun zum Standort: Wenn das bei Dir ist wie in unserem Haus, dann steigen je die Raumtemperaturen mit den Etagen. Ich hab z.B. im Büro aktuell 29° und der Drucker steht in einem nicht belüfteten Schrank. Dementsprechend drucke ich aktuell auch weder PLA noch TPU wenn die Druckzeiten länger als ca. 30 min. sind. Bei PETg, ASA Nylon etc. ist das kein Problem.

Wichtig ist auch das Du den Drucker neu kalibrierst wenn Du ihn bewegt hast. Mit jedem Umstellen des Drucker kann sich etwas an der Rahmengeometrie ändern. Auch wenn diese Veränderungen nur sehr klein sind, kann das reichen das Du keinen Druck mehr zum halten bekommst. Aber das nur nebenbei.

Posted : 13/08/2020 10:38 am
ronald
(@ronald)
Trusted Member

@kai-r3

Also ich habe, wie beschrieben, den Drucker sehr jung gebraucht gekauft (wenn man dem Timer im Menu glauben darf!).

Bei dem Kauf habe ich drei Rollen PLA bekommen, keine Marke etc, nur ein Aufkleber mit Temperatur, aber noch versiegelt.

Standort: das meinte ich ja, von 23 auf 27/29 Grad... 

Kalibrierung: habe ich gemacht, aber ich nehme gerne diese ganzen Tipps auf. Die Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen.

Langsam frage ich mich auch, warum ich nicht einfach bei PETG bleibe 🤣 

Wobei das wieder untypisch für mich wäre, wenn dann soll die Kiste alles können oder ich möchte zumindest verstehen, warum eben nicht.

Nachdem ich mir erfolgreich eine neue IR Sensor Halterung für den Extruder gedruckt habe und der Sensor nun perfekt arbeitet, drucke ich gerade einen neuen Selektor mit Doppel-Klinge.

Das wird bestimmt noch besser.

Gruß,

Ronald

Posted : 13/08/2020 7:44 pm
kai.r3
(@kai-r3)
Noble Member

@ronald

Jupp, hast recht, das hatte ich nicht mehr ganz parat mit dem jung gebraucht.
Ich würde nun tatsächlich als erstes ein PLA Markenfilament nehmen und das ganze dann nochmal testen.
Es gibt so unglaublich minderwertige Filamente am Markt, da macht man sich kein Bild von.
Auch die Serienstreuung einiger SEHR günstiger Filamente ist teilweise unter aller Sau.
Und auch wenn der MK3 ein guter Drucker ist, so hat er doch mit solchen Filamenten eher ein Problem als andere eher grobschlächtige Drucker. Ein hohes Maß an Präzision im Druck erfordert halt auch gutes, und vor allem maßhaltiges, Filament.
Damit will ich jetzt nicht sagen das Du auch tatsächlich ein schlechtes Filament erwischt hast, aber wenn so gar keine Kennzeichnung auf der Rolle ist (außer der Temperatur) macht das keinen besonders guten ersten Eindruck.

 

Posted : 13/08/2020 8:40 pm
ronald
(@ronald)
Trusted Member

Hallo zusammen,

ich möchte Euch natürlich auch über meine Zwischenstände informieren, finde ich sonst nicht ok, wenn man schon Hilfe bekommt, ist ja alles nicht selbstverständlich.

 

Ich habe meinen Drucker mittlerweile mit diesen Teilen umgebaut:

Für Octoprint:

https://www.prusaprinters.org/de/prints/24945-raspberry-pi-4-case-w-hanging-mount-for-prusa-mk3m

 

Für die MMU2s:

https://www.prusaprinters.org/de/prints/7789-mmu2s-easy-ir-sensor-calibration

Damit läuft der Sensor perfekt.

https://www.prusaprinters.org/de/prints/2083-dual-blade-selector-for-mmu2-experimental

Jetzt kein Problem mehr mit dem Schnitt des Filaments.

https://www.prusaprinters.org/de/prints/22339-prusa-mmu2s-rear-ptfe-holder/files

Das hat Vieles vereinfacht bei der Fehlersuche.

 

Für den Buffer:

https://www.thingiverse.com/thing:3545935/files

 

Meine Ausdrucke mit PETG sehen mittlerweile so aus (0,2mm):

Pi4 Gehäuse

Fazit: ich bin auf einem guten Weg, werde jetzt wie vorgeschlagen ein gutes PLA kaufen und bei kühlem Wetter testen.

Mal sehen, was das wird.

Zwei Wochen bin ich nun schon dran und ich habe jeden Tag wirklich einige Stunden investiert.

Ich möchte jetzt mal drucken und nicht nur einrichten.

Trotz Allem: vielen Dank und auch weitere Tipps nehme ich gerne auf.

@karl-herbert:

Ich habe auch Deinen Selector ausprobiert, diesen konnte ich aber nicht auf meinem Aufbau bewegen, warum auch immer.

So, erstmal einen schönen Abend und ich hoffe auf weiteren Austausch, ohne den hätte ich viel früher aufgegeben.

Gruß,

Ronald

Posted : 14/08/2020 5:21 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member
Posted by: @ronald

 

@karl-herbert:

Ich habe auch Deinen Selector ausprobiert, diesen konnte ich aber nicht auf meinem Aufbau bewegen, warum auch immer.

So, erstmal einen schönen Abend und ich hoffe auf weiteren Austausch, ohne den hätte ich viel früher aufgegeben.

Gruß,

Ronald

Da hast Du Dich aber ordentlich ins Zeug gelegt - Gratulation!

Der Selektor passt so nicht auf die originale Prusakonstruktion. Ich habe die MMU2 umgebaut bzw. teilweise optimiert und so auch den Bereich um den Selektor. Wenn Du Dir die Zusammenstellung genau ansiehst, wirst Du es erkennen: https://grabcad.com/library/mmu2-mmu2s-multi-material-unit-v2-3-1

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 14/08/2020 6:42 pm
Page 1 / 8
Share:

Please Login or Register