Notifications
Clear all

Underextrusion und verklebte Düse  

  RSS
Blare
(@blare)
New Member
Underextrusion und verklebte Düse

Hallo an alle hier,

wir haben uns im Dezember einen Prusa Mini gekauft, nach langer Recherche sollte es kein zu billiges Einstiegsmodell sein, sondern etwas qualitativ höherwertigeres (im Einstiegsbereich), die Wahl fiel auf Prusa, da verschiedene Seiten durchaus positives berichtet haben. Ziel waren optisch schöne Drucke bei guter Maßhaltigkeit. Erhalten haben wir laut einem Zettel der beilag eines der ersten Modelle des Mini+.

Die ersten Testdrucke mit dem mitgelieferten PLA Sample von Prusament waren durchaus zufriedenstellend, First Layer war noch zu hoch, aber das war schnell korrigiert. Auch PETG machte anfangs keinerlei Probleme. Das waren ja aber nur kleine und recht kurz laufende Tests. Nach Recherche im Netz wurde dann versucht der richtige E-Wert des Extruders zu ermitteln und per Pronterface gesetzt (dass die Werte nach dem Ausschalten wieder zurückgesetzt werden, haben wir erst später gemerkt). First Layer nochmals anhand der Dicke des Ausdrucks genau kalibriert, bzw. so genau es geht und nötig ist. Extrusionsfaktor anhand der Wandstärke bei einem "Einliniendruck" ermittelt. Filament natürlich vorher mit digitalem Messchieber gemessen. Wir waren uns sicher, wir sind startklar und können das Drucken beginnen.

Dann aber kamen die Probleme. Aussetzer im Druck was wohl auf stellenweise Underextrusion zurückzuführen ist. Cold Pulls brachten nur kurz abhilfe. Schnell war das scheinbare Problem des Heat Creeping gefunden ausgelöst durch den scheinbaren Mangel an dem verbauten Heatbreak. Also das von Bondtech bestellt. Beim Einbau dann an der Stelle wo das im Heatbreak befindliche PTFE Röhrchen oben gegen das Messingfitting geschoben werden soll verwundert festgestellt, dass dies nicht möglich ist. Das Heatbreak befindet sich in dem Moment komplett in den Kühlkörper eingeschoben, der PTFE Tube berührt das Fitting allerdings nicht (zu kurz?). Nachgemessen und mit der Angabe im Netz verglichen...sollte eigentlich passen. Dazu muss ich sagen, dass sich das Fitting nicht komplett in den Kühlkörper schrauben lässt, ich habe dazu ein Foto angehangen. Auf Fotos bei Prusa scheint dieses Fitting komplett eingeschraubt zu sein, kann es sein, dass hier ein Herstellungsfehler vorliegt und das Gewinde nicht tief genug geschnitten ist? Ich habe dann kurzerhand ein Stück PTFE von Prusa genommen (welches übrigens im gelieferten Zustand fast einen Millimeter zu kurz war) und zurechtgeschnitten, damit es überhaupt erstmal weitergeht.

Nächste Frage zu dem Heatblock. Laut Prusa sollen 0,5mm Abstand von Düse zum Heatblock sein, bei uns sind es mehr, die Düse lässt sich aber nicht weiter reinschrauben. Wichtig ist hier scheinbar hauptsächlich, dass die Düse im warmen Zustand gegen das Heatbreak drückt um abzudichten. Ideal wäre es vielleicht die ganze Baugruppe zu zerlegen und zu prüfen, warum das Hereinschrauben nicht komplett möglich ist (bei dem Messingfitting und bei der Düse bzw. dem Heatbreak). Vielleicht sind die Fasen mangelhaft bzw. das Gewinde nicht tief genug (wobei das im Heatblock ja durchgängig ist).

Neuestes Problem sind starke Anhaftungen an der Düse bei PETG die sich dann irgendwann ablösen und auf den Druck tropfen, bzw. sich lösen. Habe schon an der unteren Temperaturgrenze (220 Grad C) gedruckt und die Retraction etwas hochgenommen auf 3,6. Ich hatte das Gefühl, dass der First Layer überextrudiert wird und versucht per G-Code die Extrusion der ersten zwei Layer zu verringern, bringt aber bei langen Drucken auch nichts, da sich trotzdem Material sammelt. Vielleicht ist der Code auch falsch, ich habe bei "G-Code vor Schichtwechsel" folgendes Eingetragen:

G92 E0.0
{if layer_num == 1}M221 S75{endif}
{if layer_num == 2}M221 S88{endif}
{if layer_num == 3}M221 S100{endif}
;[layer_z]

Wollte nochmal an der Extruderdruckrolle schauen und diese etwas fester drehen, wobei ich keinen Abrieb sehen kann und ich denke, dass die Rolle gut greift). Dieses Problem will ich aber erst in Angriff nehmen, wenn ich mir sicher bin dass der Drucker korrekt montiert ist (das Problem mit dem Bondtech PTFE Tube der nicht gequetscht werden kann).

Sorry für so viel Text, aber das ist alles neu für uns. Vielleicht kann der eine oder andere etwas dazu sagen und die Probleme lösen. Ich lese nur immer wieder von vielen begeisterten Mini Besitzern und würde auch gerne dazu gehören.

Danke vorab!

Grüße

Posted : 12/04/2021 3:13 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@blare

erstmal herzlich willkommen im Forum!

ich denke das deine angesprochene "Unterextrusion" nicht wirklich eine typische Unterextrusion ist sondern wie in vielen Fällen am Wärmekriechen des Materials liegt. Und da wären wir schon bei der mehrmals diskutierten Schwachstelle "originales Heatbreak und PTFE-Röhrchen". Auch dein Hinweis, das ein ColdPull nur kurze Zeit Abhilfe zeigt bestätigt meinen Verdacht nahezu.

Weiters stellt sich die Frage, warum bringst du die Düse nicht weiter rein? Der Abstand von 0,4 bis 0,5mm sollte relativ genau eingehalten werden. Sollte sich die Düse selbst bei ausgebauten Heatbreak nicht in den Heizblock schrauben lassen ist entweder das Gewinde beschädigt oder es klebt Material drin und das muss raus. Eventuell kann man es mit einem Gewindebohrer nachschneiden oder ein Neues einsetzen.

Ganz wichtig beim Zusammenbau des Hotends ist:

  1. Düsenabstand 0,4 bis 0,5mm zum Heizblock
  2. Düse und Heatbreak müssen Formschlüssig im Heizblock gegeneinander geschraubt sein (ca. 2 Nm)
  3. das PTFE Röhrchen im Heatsink/Heatbreak muss korrekt angefast und auch die richtig Länge haben.

 

stimmt eines der 3 angeführten Punkte nicht, wirst du Probleme bekommen.

In deinem Fall denke ich liegt der Fehler aktuell am nicht korrekten PTFE oder/und sind Düse und Heatbreak nicht richtig gegeneinander geschraubt & Düsenabstand zum Heizblock ist zu groß.

Für die Zukunft würde ich dir nahe legen den E3D_V6-Mod von Karl zu installieren, damit lösen sich zahlreiche Probleme von alleine!

 

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 13/04/2021 8:26 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

Der gute alte luftgekühlte VW Käfer hat sich eben schon bei der MKx Serie gut bewährt und tut das auch beim Mini. Es sind jedoch einige kleine Investitionen, wie z.B. E3D V6 heatsink, heatbreak, heatblock, einige Druckteile, Messing inserts, Schrauben und ein etwas längerer PTFE Schlauch notwendig. Heizpatrone, Thermistor können vom Mini übernommen werden. Grundausstattung wie beim MK3 (Alu, Edelstahl) ist ausreichend. An der FW muss nichts geändert werden.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 13/04/2021 10:06 am
Blare
(@blare)
New Member
Topic starter answered:
RE: Underextrusion und verklebte Düse

Hallo Manfred, hallo Karl-Herbert. Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten. Die Düse lässt sich auch ohne Heatbreak nicht weiter reinschrauben, das Gewinde werde ich mal nachschneiden und mit einem Haarwinkel schauen, ob die Düse einen ausreichenden Freistich hat. Kann das bei dem Messingfitting auch das Problem sein, oder liegt das bei euch auch nicht plan an (als der Mini noch "original" war)? Die Düse werde ich dann mit einer Fühllehre einschrauben. Wie weit dreht diese erfahrungsgemäß noch nach, wenn man bei 28ß Grad C mit 2Nm anzieht? Eine Viertel Umdrehung z.B. wären ja dann 2,5 Zehntel bei M6 Standardsteigung.

Einen E3D V6 Mod habe ich im Netz gefunden (reddit), würde aber gerne auch Karls Ausführung sehen. In deinem Profil und auf deiner Homepage habe ich auf die Schnelle nichts gefunden, hast du evtl. einen Link für mich?

Danke für die Hilfe bis hierher.

Grüße

Posted : 13/04/2021 1:59 pm
Rainer
(@rainer-2)
Estimable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

Kanst du die Düse reinschrauben wenn der Heatblock warm ist dann sind Filamentreste im Gewinde.

Ich habe ja im Moment die gleichen Probleme nachdem der Mini monatelang alles zuverlässig gedruckt hat.

Ein Titanheatbreak von Trianglelabs brachte nur kurz Besserung.

Bei mir war nach dem Umbau der Abstand von Heizblock zum Heatsink minimal größer.

Beim Coldpull füllte sich das Einführen hakelich an. Ich möchte nicht ausschließen dass ich beim Einbau einen Fehler gemacht habe.

Daher noch mal alles auseinander gebaut, penibel gereinigt und wieder zusammengebaut. Dabei hatte ich auch das Problem mit dem verschmierten Gewinde.

Den  Prusa Frosch, den er vorher nicht mehr fertig gedruckt hat, druckt er jetzt und im deutlich besserer Qualität.

Wenn er noch mal rumzickt kommt Karl´s Umbau zum Einsatz. Die Teile drucke ich jetzt mal auf jeden Fall 😉 

 

Posted : 13/04/2021 3:03 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@blare

ok, wie gesagt, das Gewinde im Heizblock geht in der Regel ohne Widerstand durch.

Ich hab das Hotend immer im ausgebauten Zustand vormontiert. Düse auf. 0,5mm Abstand zum Heizblock eingestellt, danach das Heatbreak. Danach die Düse ganz leicht anziehen, damit diese beim Einbau nicht mehr locker werden kann. Der PTFE sollte normal beim Bondtech HB dabei gewesen sein, diesen habe ich vor dem Zusammensetzen noch in das Heatbreak geschoben (Fase unten!) und dann erst alles in den Kühlkörper gesteckt. Normal steht der PTFE dann oben am Messingfittich an... mit Kontrolle ist es da nicht so einfach und gerade dies ist ja das Problem. Ist der PTFE zu kurz kann sich zwischen PTFE und Heatbreak Material rein schummeln. Ist er zu lang verbiegt man dem PTFE, was auch nicht gut ist.

Heitpatrone und Thermistor montieren, Düse auf 280°C aufheizen, 15 Sek. warten, Drucker abdrehen, Düse anziehen. Am Ende hat beine Düse einen Abstand von ca. 0,45mm zum Heizblock. Drucker abdrehen darum, damit man beim Gegenhalten mit einem Gabelschlüssel am Heizblock keinen Kurzschluß auf der Heizpatrone erzeugt. 

Diese ca. 15 Sek. warten mache ich immer weil die Temp.-Anzeige am Heizblock genommen wird und ich der Düse noch etwas Zeit gebe auch auf diese Temp. zu kommen. Ist wahrscheinlich nur ein Tick von mir ^^

Vor ich Karls E3D-V6-Mod installiert habe störte mich dieses kleine PTFE-Röhrchen im Heatbreak natürlich auch schon. Ich hab das Messingteil einfach auf 4,1mm durchgebohrt, einen passenden Adapter gedruckt und darauf einen PC4-M10-Stecker geschraubt. So ging der PTFE-Schlauch vom Extruder ohne Unterbrechung bis zum Anschlag des Heatbreaks. Das kurze PTFE-Stück flog in den Müll 🙂 PTFE-Schlauch musste ich natürlich einen längeren montieren.

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 13/04/2021 3:14 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@rainer-2

lies dir meinen letzten Absatz durch 😉

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 13/04/2021 3:15 pm
Rainer liked
Rainer
(@rainer-2)
Estimable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@Manfred

Hast du einen Link für den Adapter?  Wie hast du es an der Extruderseite gemacht?

Bei mir hat sich ja der Schlauch dort während des Drucks gelöst.

Von daher ist unabhängig vom E3d Umbau ein Upgrade fällig.

Komischerweise wird beim Ender 3 diese Lösung mit dem kurzen Röhrchen in diversen YT Videos als Tuning empfohlen 😆 

@ karl-herbert

Ist der Tausch des Heizblocks dringend nötig. Oder anders gefragt was ist am Originalen schlecht?

 

 

Posted : 13/04/2021 3:43 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@rainer-2

das Bild ist vom Extruder, da habe ich es genau so gemacht. Bei mir gibt es nur noch 1 Stk. PTFE-Schlauch.

Ich versuche mal die Datei einzufügen, mal schaun ob es klappt. Eventuell muss man es etwas kleiner skalieren. Bei mir hält das Ding, muss ja keine Tonne tragen 😀 

This post was modified 8 months ago by Manfred
Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 13/04/2021 4:22 pm
Rainer liked
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

https://www.prusaprinters.org/de/prints/63631-adapter

keine Ahnung, warum die Datei so groß ist 🙄 

This post was modified 8 months ago by Manfred
Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 13/04/2021 4:31 pm
Rainer liked
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@rainer-2

Ist der Tausch des Heizblocks dringend nötig. Oder anders gefragt was ist am Originalen schlecht?

Falls das Gewinde für das heatbreak passt, kannst Du natürlich den originalen Mini Heizblock verwenden. Das habe ich nicht überprüft, da ich gleich ein komplettes vorbereitetes hotend (aus dem Reservelager) vom MK3 eingebaut habe.

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 13/04/2021 4:37 pm
Rainer liked
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@rainer-2

Ich habe mir passende PC4/M8 fittings besorgt (push-through). Damit Lässt sich die Olivenkonstruktion ohne zusätzlichen Aufwand ersetzen.

Olivenkonstrukt

 

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 13/04/2021 4:52 pm
Rainer liked
Rainer
(@rainer-2)
Estimable Member
RE: Underextrusion und verklebte Düse
Posted by: @karl-herbert

@rainer-2

...Falls das Gewinde für das heatbreak passt, kannst Du natürlich den originalen Mini Heizblock verwenden......

Wenn die E3D Düsen passen sollte ja auch das Heatbreak passen ist ja ein durchgängiges Gewinde.

 

Posted : 14/04/2021 1:11 am
Blare
(@blare)
New Member
Topic starter answered:
RE: Underextrusion und verklebte Düse

@karl-herbert

Hallo Karl,

habe in anderen Beiträgen von dir gelesen, dass du deinen Umbau auf Anfrage zur Verfügung stellen würdest, also Anleitung und Teile. Leider kann ich dir keine PN schreiben, daher versuche ich es hier. Es wäre sehr nett wenn du mir einen Link zu deinem Projekt zukommen lassen könntest.

Grüße 

Posted : 14/04/2021 11:49 am
Blare
(@blare)
New Member
Topic starter answered:
RE: Underextrusion und verklebte Düse

Hatte heute noch einmal alles auseinander, es war kein Filament zwischen PTFE und dem Boden vom Heatbreak. Auch zwischen Düse und Heatbreak war alles sauber. Habe dann alles noch einmal sorgfältig zusammengebaut, doch schon der erste Test mit PLA hatte wieder Lücken im Druck. Teste gerade mit PETG, ob das Problem mit dem Material an der Düse besser geworden ist, damit ich überhaupt drucken kann. Auf jeden Fall sehr ärgerlich, dass es nur Probleme gibt. Das Messingfitting  scheint einen kleinen Bund zu haben (nicht richtig Plangedreht, daher liegt es bei mir nicht am Kühlkörper an und es fehlt wohl ein Stück Einschraubtiefe. Gewinde im Heatblock war auch nicht richtig geschnitten, es waren keine Filamentreste drin, aber trotzdem nicht durchgängig.

Ein Umbau auf V6 ist unumgänglich, da mir der Drucker so nichts nützt.

Noch eine Frage zu dem Hotend Lüfter: Wird von der Firmware nur die volle Drehzahl abgefragt, oder sind es verschiedene Stufen, die abgefrgat werden (beim Selbsttest zum Beispiel)?

Danke.

Posted : 17/04/2021 2:59 pm
Share: