Notifications
Clear all

Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigem Bauteil  

  RSS
Christoph_L
(@christoph_l)
New Member
Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigem Bauteil

Hallo Prusa-Community,
seit letzter Woche bin ich stolzer Besitzer eines Original Prusa MINI+ 3D-Druckers.
Ich konnte auch schon sehr viele richtig gute Ergebnisse erzielen. Allerdings habe ich, wie es im Titel steht, so meine Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigen Bauteilen. Zu dem Thema ist ja schon so einiges zu Finden, allerdings bis jetzt ohne Erfolg. Im PrusaSlicer habe ich versucht die Z-Naht auf der Innenseite des Bauteils einzuzeichnen, leider auch ohne Erfolg [siehe Bild]. Vasenmodus ist auch keine Option, da ich ca. 2mm Wandstärke habe.

Fällt euch vielleicht noch was ein was ich versuchen könnte? Ich freue mich auf eure Tipps!

Grüße Christoph

 

 

Posted : 14/05/2021 4:10 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member
RE: Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigem Bauteil

Servus, Du könntest doch die Z-Naht zufällig verteilen, dann beginnt der Drucker in jeder Lage an einer anderen Stelle.

Im Slicer unter Druckereinstellungen - Schichten und Umfänge - Erweiterte Einstellungen - Nahtposition: "Zufällig"

lg, Clemens

Posted : 15/05/2021 7:09 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member
RE: Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigem Bauteil

@christoph_l

Nur kurz zum besseren Verständnis, Z-Naht heißt nicht das er in Z-Richtung eine Naht in das Bauteil einbringt.
Das ist der Ansatz des Drucks auf jeder Schicht. Diese gibt es am Beispiel eines Rohres auf der Innen- und auf der Außenseite.
Die kann also nicht verschwinden wenn Du sie auf die Innenseite zeichnest.
Eine Möglichkeit wäre es nun, wie Clemens es bereits schreibt, die Naht zufällig zu verteilen.
Den Slicer mal machen zi lassen ist auch oft gar nicht so schlecht. Wie beschrieben versucht dieser den SEAM (Nahtansatz) dann an einer Ecke zu verstecken. Bei Deinem Bauteil also eher suboptimal.
Generell wirst Du das bei dem Galaxy Silver (so sieht es für mich aus) aber immer recht gut sehen können. Auch wenn die Filamente mit "Glitter" durch die unruhige Oberfläche so was eher kaschieren sollten.
Hier kannst Du also nur mit den verschiedenen Varianten der Funktion Nahtposition experimentieren und schauen was am besten passt.

Gruß Kai

nec aspera terrent...
Posted : 15/05/2021 8:46 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
RE: Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigem Bauteil
Posted by: @christoph_l

Hallo Prusa-Community,
seit letzter Woche bin ich stolzer Besitzer eines Original Prusa MINI+ 3D-Druckers.
Ich konnte auch schon sehr viele richtig gute Ergebnisse erzielen. Allerdings habe ich, wie es im Titel steht, so meine Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigen Bauteilen. Zu dem Thema ist ja schon so einiges zu Finden, allerdings bis jetzt ohne Erfolg. Im PrusaSlicer habe ich versucht die Z-Naht auf der Innenseite des Bauteils einzuzeichnen, leider auch ohne Erfolg [siehe Bild]. Vasenmodus ist auch keine Option, da ich ca. 2mm Wandstärke habe.

Fällt euch vielleicht noch was ein was ich versuchen könnte? Ich freue mich auf eure Tipps!

Grüße Christoph

 

 

Neben den Experimenten mit der Nahtposition kannst Du Verbesserungen erzielen indem Du die LA Einstellungen optimierst und etwas am Extrusionsmultiplier Rad drehst (weniger ist oft mehr).

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 15/05/2021 9:48 pm
toz liked
Christoph_L
(@christoph_l)
New Member
Topic starter answered:
RE: Probleme mit der Z-Naht bei dünnwandigem Bauteil

@karl-herbert

Hallo Karl, das mit den LA-Einstellungen hört sich vielversprechend an. Vielen Dank für den Tipp! Leider kämpfe ich gerade noch mit einem anderen Problem (Unterextrusion, Ritzel dreht durch) welches aber nicht Thema dieses Threads seien soll. Läuft der Drucker wieder werde ich mir mal an die LA-Einstellungen anschauen. Ich halte euch auf dem Laufenden:) 

Grüße Christoph

Posted : 16/05/2021 1:44 pm
Share: