Bondtech Upgrades - Heatbreak und Feeder  

Page 2 / 8
  RSS
JoanTabb
(@joantabb)
Moderator

You probably need to re adjust the Minda/SuperPinda again. 

reset live Z to 0 so that you don't scratch your build plate, first, then readjust the Minda/SuperPinda, using a Ziptie as usual, then re adjust your Live Z

regards Joan

I try to make safe suggestions,You should understand the context and ensure you are happy that they are safe before attempting to apply my suggestions, what you do, is YOUR responsibility. Location Halifax UK...
Posted : 07/02/2021 11:17 am
PeterM
(@peterm-2)
Active Member

Minda habe ich nach Anleitung eingestellt. Beim anschließenden Kalibrieren der 1. Schicht steht Z bei 0 ca. 3mm über dem Bett. Das kann doch nicht richtig sein? 

Posted : 07/02/2021 11:53 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@peterm-2

Zum Einstellen der SPINDA fährst Du mit der Düse so nahe ans Druckbett heran, dass gerade noch ein dünnes Blatt Papier dazwischen Platz findet. Mit einer 1.5mm Fühlerlehre (Karton, Plastikkarte o.Ä.) stellst Du den Abstand zwischen SPINDA Spitze und Druckbettoberfläche ein und fixierst die SPINDA mittels der dafür vorgesehenen Schraube.

 

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 07/02/2021 12:41 pm
PeterM
(@peterm-2)
Active Member

Ja, Minda habe ich so eingestellt. Dennoch steht die Düse, wenn ich anschließend die erste Schicht kalibriere und Z dabei auf 0 steht, ca. 3mm über dem Bett. Ich kann dann bis -2 runterdrehen, mehr geht nicht und damit ist die Düse noch immer zu hoch.

Posted : 07/02/2021 12:46 pm
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
Posted by: @peterm-2

Ja, Minda habe ich so eingestellt. Dennoch steht die Düse, wenn ich anschließend die erste Schicht kalibriere und Z dabei auf 0 steht, ca. 3mm über dem Bett. Ich kann dann bis -2 runterdrehen, mehr geht nicht und damit ist die Düse noch immer zu hoch.

dann hast du mit Sicherheit keine 1,5 mm eingestellt, wie im Bild von Karl zu sehen ist (sondern weniger) 😉

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 07/02/2021 12:57 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@peterm-2

Falls Du noch die Vorgängerversion "MINDA" (das ist die mit der meist gelben Spitze) installiert hast, ist der Einstellabstand geringer (1mm). Evtl. ist der Sensor defekt. Prüf das mal mit einem metallischen Gegenstand, fahr langsam an den Sensor ran und schau wie dieser reagiert (rote LED am Kopf beachten).

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 07/02/2021 1:06 pm
PeterM
(@peterm-2)
Active Member

Ja, ist der mit der gelben Spitze. Ich habe den Abstand mit einer Kreditkarte eingestellt. Wenn ich mich von unten mit einem metallischen Gegenstand nähere, dann geht das rote Licht bei einem geschätzten Abstand von 4-5mm aus.

Posted : 07/02/2021 1:20 pm
Rainer
(@rainer-2)
Estimable Member

Dann musst du den Sensor etwas höher montieren damit die Düse etwas tiefer kommt.

Posted : 07/02/2021 1:24 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@peterm-2

4-5mm Schaltabstand ist sehr viel, sollte normalerweise bei ca.2mm liegen. Da kannst Du nur versuchen den Abstand zu erhöhen (2mm, 2.5mm). Ich bezweifle aber, dass der Sensor zuverlässig und gleichmässig schalten wird, aber das siehst Du dann an den Ergebnissen des First Layers beim Druck. Wenn das so ist, würde ich mir überlegen etwas Geld in die Neuanschaffung einer "SPINDA" zu investieren oder vorerst mal den Prusachat zu kontaktieren (login Prusaaccount-eshop-chat).

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 07/02/2021 1:41 pm
PeterM
(@peterm-2)
Active Member

An die Anschaffung des SPINDA habe ich auch schon gedacht, aber der ist ja leider z.Zt. nicht lieferbar.

Danke erstmal, dann weiß ich jetzt zumindest wo der Fehler liegt.

Posted : 07/02/2021 1:46 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@peterm-2

Falls Du aufgrund der inkonsistenten MINDA nicht weiterarbeiten kannst, könnte ich Dir meine auf Reserve gelegte SPINDA verkaufen. Ich habe mir dazumal gleich mal 2 Stück zu Testzwecken für den Mini besorgt. Eine ist verbaut und funktiert soweit gut. Die originale "MINDA" hätte ich auch noch lagernd und würde Dir diese zum Versandkostenpreis überlassen.

Am MK3 lasse ich die PINDA (4-adrig mit Temperatursensor) verbaut, da diese zuverlässig und genau arbeitet und es keinen Grund gibt hier etwas zu ändern.

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 07/02/2021 2:22 pm
Manfred liked
PeterM
(@peterm-2)
Active Member

@karl-herbert

Dank! Habe dir eine PN geschickt 

Posted : 07/02/2021 2:47 pm
Joerg B.
(@joerg-b)
Eminent Member

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem BondTech-Extruder-Upgrade gemacht und kann ich den modifizierten Start-Code auch dauerhaft im OctoPrint verankern um die Firmwaremodifikation zu umgehen?

Vielen Dank

Posted : 20/02/2021 9:43 am
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@joerg-b-2

Bondtechextruder verwende ich beim Mini nicht. Ich habe da etwas eigenes nach diesem Funktionsprinzip konstruiert.

(Neodym Magnet anstelle einer Feder und Fil.Sensor inkl.)

Wenn Du in die FW nicht eingreifen möchtest, kannst Du die notwendigen Änderungen im Slicer Startcode verankern. Vorsicht dann aber bei Fremdcode!!!

Ich habe bei meinem Mini das Garantiesiegel am Druckerboard aufgebrochen (Garantieverlust) und modifiziere die FW wie ich es brauche. Damit bin ich dann Software unabhängig unterwegs. Die Hardwareeinstellungen über eine Software zu steuern war für mich keine Lösungsoption. Der Drucker muss unabhängig von der Software korrekt arbeiten (in diesem Fall die Extrusionsmenge).

 

 
This post was modified 4 months ago by karl-herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 20/02/2021 11:41 am
Manfred
(@manfred)
Reputable Member
Posted by: @joerg-b-2

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem BondTech-Extruder-Upgrade gemacht und kann ich den modifizierten Start-Code auch dauerhaft im OctoPrint verankern um die Firmwaremodifikation zu umgehen?

Vielen Dank

ich hab auf meinen beiden Minis den BondTech-Extruder und bin sehr zufrieden damit. Hauptsächlich merkt man die Vorteile bei flexiblen und etwas härteren (Carbon, etc.) Materialien.

Die E-Steps (M92 E415 ; set estep) sind im G-Code des Slicer eingetragen.

Wenn du dir die Konfiguration unter "Benutzerdefinierte Voreinstellungen" speicherst brauchst du dich um nichts mehr kümmern. Die E-Steps werden dann bei jedem slicen in den G-Code der .stl geschrieben. Mit OctoPi läuft das genau so, nur legst du dir einen "Physischen Drucker" im Slicer an und hast somit auch immer die E-Steps in der .stl, welche du vom Slicer direkt auf das OctoPi kopieren kannst. 

FW-Änderungen sind diesbezüglich unnötig, da du wahrscheinlich die G-Codes so und so auf deine Verhältnisse anpassen wirst. Die Zeile mit den E-Step-Eintrag macht da auch das Kraut nicht mehr fett 🙂

Man kann Dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst - happy Printing :-)...
Posted : 20/02/2021 2:09 pm
Joerg B.
(@joerg-b)
Eminent Member

@karl-herbert

Eine magnetische Andruckstärkenregelung ist echt verschärft. Richtig gut finde ich auch die freie Sicht auf den Filamentdurchlauf wie bei Bernies Extruder V2 da kann man gleich sehen, wo es klemmt.  Ich bin aber noch blutiger Anfänger und traue mich noch nicht an derart gravierende Eingriffe in die Firmware.

Oder gibt es hier irgendwo eine genauere Beschreibung (Bauanleitung)  deines Homebrew-Extruders. Das wäre natürlich cool.

Vielleicht sollte ich mal erst kleinere Modifikationen vornehmen, deren Änderungen nicht so kompliziert sind. Manfreds Aussage ist ja auch vielversprechend.

Herzlichen Dank für Eure Mühe

Posted : 20/02/2021 6:26 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@joerg-b-2

Die einzige Firmwareänderung ist die Anpassung des esteps und der Drehrichtung, also nicht viel mehr Aufwand wie beim Bondtech. Die notwendigen Teile (Magnet, drivegear, Kugellager und Stellschraube) habe ich bei Bernie direkt bestellt und um die 15 Euro bezahlt. Allerdings habe ich an der Extruderkonstruktion eine Weile gearbeitet bis alles seinen Raum am Mini fand. Besonders frickelig war die Sensorgeschichte. Der Sensor arbeitet im Prinzip genau gleich wie der originale Prusa, jedoch ist dieser gleich in den Extruder verbaut. Zum Experimentieren habe ich mir ein günstiges China Buddyboard angeschafft. Da ist der Schaden, falls mal etwas schiefläuft, nicht so gravierend. Bislang läuft aber alles wie es soll. Den Extruder habe ich, wie viele meiner Projekte nicht veröffentlicht (und werde ich auch nicht (mehr) veröffentlichen), da dies zu den etwas aufwändigeren Projekten zählt und der Aufbau viel Präzision und Geduld erfordert. Ausserdem ist eine lückenlose Projektdoku immer eine zeitraubende Geschichte.

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 20/02/2021 7:11 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

Kleine Ergänzung: Das Bernieteil ist ein wahres Kraftpaket, da es sich ja um eine Vollmetall Konstruktion handelt. Soweit bin ich beim Mini nicht gegangen und habe alle Teile vorerst aus ASA gefertigt. Der Extruder verrichtet seine Arbeit derzeit sehr gut, ist stabil und bringt auch ordentlich power. Gegebenfalls könnte man für einen besseren Grip eine Getriebversion daraus machen (2 gears), was ich aber nach diversen Tests "noch" nicht für unbedingt notwendig halte. Carbonhaltiges, PC, Nylon, XT-CF20 usw. schiebt das Teil problemlos in den Extruder. Mir hat es durch den hohen Druckaufbau sogar die Quetschverbinder aus der Verankerung gedrückt. Die PC4-M8 halten sich da wackerer. Ausserdem konnte ich durch diese Extruder und E3D V6 Kombi einen durchgehenden PTFE installieren und somit die "heiklen" Schnittstellen reduzieren.

Falls jemand Interesse zum Nachbau hat, bitte per PN an mich wenden.

 
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 20/02/2021 7:26 pm
Joerg B.
(@joerg-b)
Eminent Member

@karl-herbert

Ich habe mir mal den Extruder von Berni schicken lassen. Er ist wirklich klasse verarbeitet. Hast du für den Mini schon eine Montageplatte gedruckt mit der man das Teil vernünftig "anflanschen" kann? 

Kann man den Original-Prusa-Motor anbauen?

Viele Grüße

 

Posted : 25/02/2021 4:44 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@joerg-b-2

Ich habe lediglich Bernies Idee übernommen, mich mit ihm darüber ausgetauscht und einige Grundelemente wie die Magnete, Antriebsritzel, Rillenkugellager und Rändelschraube bei ihm gekauft. Den Extruder für den Mini inkl. Halterung und Filamentsensor usw. habe ich komplett neu aufgebaut und eben Bernies Idee (Antrieb mit Magnetspannung) integriert. Gedruckt wurde alles aus ASA und sieht ungefähr so aus (einige kleine Änderungen habe ich noch vorgenommen):

 

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 25/02/2021 5:47 pm
Page 2 / 8
Share:

Please Login or Register