Erste Erfahrungen mit dem MINI?  

  RSS
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

Hallo liebe Druckergemeinde,

nachdem die Rubrik zum MINI ja schon eine Weile besteht und derzeit noch relativ wenig los ist, nutze ich diese Gelegenheit um einen kleinen Austausch zu den Erfahrungen und Meinungen zum Prusa MINI zu starten. Ich selber arbeite noch mit meinem modifizierten MK3.

Im englischsprachigen Forum wird ja viel darüber diskutiert über Stärken und Schwächen, Preis/Leistung und es wird mit Druckern in ähnlichen Preislagen verglichen.

Gibt es hier einige MINI Benutzer, die erste Erfahrungen dazu abgeben können? Würdest Du den Drucker nochmals kaufen bzw. empfehlen?

Was funktioniert gut, was könnte man verbessern (abgesehen von den aktuellen Lieferzeiten 😋 )...

Ich bin gespannt auf Rückmeldungen jeglicher Art 👍 !

Schöne Grüße,

Karl

This topic was modified 4 weeks ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 10/07/2020 6:56 pm
Lichtjaeger
(@lichtjaeger)
Prominent Member

Ich habe den Mini seit release und würde ihn qulitativ und technisch höher einstufen als den i3 MK3S. Preis-Leistung ist fantastisch.

Der MK4 wird natürlich mehr als nachziehen, aber wer nicht unbedingt die Größe des i3 braucht, dem würde ich zur Zeit eher zum Mini raten.

Posted : 10/07/2020 8:49 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@lichtjaeger

Danke für die Rückmeldung!

Preis Leistung ist sicherlich phantastisch, keine Rede. Das einzige was ich etwas skeptisch betrachte ist die Konstruktion der X-Achse bzgl. Stabilität. Ich kann das nur anhand der Bilder nicht richtig beurteilen, aber für mich sieht die Kombination aus gedruckten Teilen und den Führungswellen nicht vertrauenserweckend aus und wirkt auf mich wie ein schwankender Auslegerarm. Die tragenden und führenden Teile habe ich schon beim MK3 vor dem Zusammenbau durch Aluteile ersetzt. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Ich würde den "Kleinen" gerne in unserer Ausbildungswerkstätte gelegentlich für Projekte vorzüglich aus PETG Materialien einsetzen.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 10/07/2020 11:07 pm
norgra
(@norgra)
New Member

Ohne zweifel der Mini ist klasse, aber wehe Du hast Probleme mit Extrusion, dann kann er Dich schön ärgern.

Ich bin der Meinung das Hotend ist noch nicht das Gelbe vom Ei .

Ja ich würde ihn wieder kaufen !

Posted : 12/07/2020 11:59 am
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@norgra

Danke für die Rückmeldung!

Ich denke, da hat sich auch schon mal jemand Gedanken dazu gemacht und eine Extruder Eigenentwicklung für den MINI geschaffen:

https://forum.prusaprinters.org/forum/user-mods-octoprint-enclosures-nozzles/different-hotends/paged/2/#post-225920

Ich bin gespannt auf die Meinungen und Erfahrungsberichte dazu!

Schöne Grüße,

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 12/07/2020 3:28 pm
andy.podo
(@andy-podo)
Active Member

Servus Zusammen,

Ich hab den MINI seit ca. einer Woche und es ist auch mein Einstieg in die Welt der 3D-Drucke.

Hier mal was ich bis jetzt an Erfahrungen gesammelt habe.

Zusammenbau:

Der Zusammenbau war bis auf die Mittellange Schraube für die Verbindung der Y zur XZ Achse ein Kinderspiel.

(hier war das Problem, dass der Nutenstein immer schräg in der Schiene saß und die Schraube nicht greifen konnte. Abhilfe war hier, den kompletten Mini auf den Kopf zu drehen, dann saß der Nutenstein richtig und die Schraube hat sofort gegriffen).

 

First Print an Calibration:

Als der Mini Komplett aufgebaut war, konnte ich es natürlich nicht erwarten gleich etwas zu Drucken. Der Wizzard führte mich durch die einzelnen Schritte. Hier ist allerdings ein kleines Problem aufgetreten. Ich hab das Filament wie beschrieben durch den Filamentsensor bis zum Extruder geschoben, aber als er es laden wollte verhakte es sich irgendwo und ging weder rein noch raus. (Falls die Frage gleich kommt, ich hab das Filament vorher schräg abgezwickt). Durch das Manuelle drehen des Zahnraden und etwas mehr Kraft hab ich es wieder herausbekommen, erneut abgeschitten und wieder eingeführt. Jetzt hat er es auch wie gewollt sauber eingezogen und seine Bahnen zur Z-Achsen Kalibrierung gezogen. Hier die richtige Höhe einzustellen wird im Video und der Anleitung super erklährt und ist für den ersten Druck allemal ausreichend (Feintuning muss sowiso immer noch etwas erfolgen). Dieser folgte auch sogleich. Ich hab mich für die Mutter entschieden.

Ich war von dem Ergebnis mehr als begeistert. Ich hatte bisher 3D Drucke bei meinen Kollegen in Auftrag gegeben, die einen Anet-A8, Anycubic,... hatten. Der Mini steckt die von der Qualität leicht in die Tasche, vielleicht nicht bei der Druckgröße, aber die brauche ich aktuelle noch nicht.

2 weitere Testobjekte folgten (20mm Calibration-cube, Teigblume), dann war das Test-Filament zu Ende.

 

Weitere Prints:

Nachdem meine Prusa-Filamentbestellung leider immer noch nicht bei mir eingetroffen ist, habe ich von einem meiner Kollegen ein wenig Filament zu Testen bekommen,......   Ich hab schnell festgestellt was Qualität ist ;-).

Fotos kann ich auf Wunsch uploaden.

Trotz verschiedenster einstellungen (Temp, Lüfter,...) kam das Ergebnis nie an das Prusament ran.

 

Jetzt warte ich mal auf meine Prusament Bestellung, dann kann ich gerne weiter berichten

 

Aber bisher, absolut nichts negatives.

Posted : 21/07/2020 7:53 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@andy-podo

Hallo, erst mal willkommen im Prusaforum!

Es freut mich, von Deinen Erfolgen beim Zusammenbau und den ersten Druckergebnissen zu hören. Prusa produziert wirklich gute Ware bzgl. div. Filamentsorten und ich habe diesbzgl. noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Auch wenn sich die Liefertermine derzeit etwas in die Länge ziehen, lohnt sich der Kauf allemal.

Kannst Du vielleicht etwas mehr zum Feintuning erzählen? Gibt es da etwas besonders Erwähnenswertes auf das man achten sollte?

Einige Fotos wären natürlich interessant. Auch ein Vergleich von einem gedruckten Bauteil des Mini und des Anet A8. Vielleicht findest Du ja mal Zeit dafür. Bis dahin:

happy printing!

This post was modified 2 weeks ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 21/07/2020 8:19 pm
Timo
 timo
(@timo)
Active Member

Servus,

nachdem mein Mini auch endlich (habe knapp 4 Monate gewartet, das kommt einem aber vor wie Jahre 🙄) angekommen ist und seit ca. 1 Woche im Dauermodus läuft, kann ich hier auch mal ein kleines Statement abgeben. Gedruckt habe ich bisher allerdings nur PLA von Renckforce und Performance PLA von Inkrayon. Beides ist in nahezu gleicher Qualität wie beim großen Bruder.

 

Der Zusammenbau ist ein Kinderspiel. Ich habe den i3 MK3 als Bausatz gebaut und dagegen ist der Mini aus meiner Sicht kein wirklicher Bausatz sondern 4 Schrauben rein und los geht der Spaß.

 

Vieles hat "andy-podo" bereits beschrieben, dem kann ich nur zustimmen.

 

Einiges möchte ich dennoch gesondert erwähnen.

 

Das Display wirkt sehr wertig und zeitgemäß im Vergleich zum MK3, welches doch ein wenig an die frühen 90er erinnert. Es verleitet leider hin und wieder dazu das man drauf drücken will, aber leider ist es kein Touchscreen 😉 Ein großer Pluspunkt finde ich auch das m an einen USB- Stick direkt anstecken kann (anstelle deiner SD-Karte) und auch der von Werk ab verbaute Netzwerkanschluß. Den habe ich allerdings noch nicht getestet.

 

 Die Stabilität ist für die Drucke die ich bisher raus gelassen habe mehr als gegeben. Es gibt bei mir keinerlei hinweise darauf, das man hier etwas ändern müsste. Ich drucke allerdings meist nur das kleinere Zubehör auf dem Mini und die größeren Teile auf meinem MK3. Es macht jedoch schon erheblich mehr Spaß wenn 2 Geräte für einen arbeiten 😍  

 

Ein Nachteil wie ich finde ist der etwas "billig" (hängt mehr oder weniger lose neben dem Drucker rum) angebrachte Filamentsensor. Er funktioniert! Das ist keine Frage, aber im Vergleich zum MK3 hat man hier doch einiges mehr an Rest-Filament das nicht verarbeitet werden kann. Während beim MK3 Filamentreste von ca. 5cm über bleiben, sind es beim Mini mit Sensor glatte 52cm.  

 

Positiv auffallend ist hingegen die Lautstärke. Selbst ohne "Silentmode" ist er deutlich leiser als der MK3 bzw der MK3 ist im Silentmode sogar ein klein wenig lauter als der Mini.

 

Ich denke das früher wohl noch ein Mini bei mir einziehen wird, hier muss allerdings noch meine Regierung überzeugt werden ^^

 

 

Posted : 26/07/2020 2:26 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@timo

Danke für die ausführliche Rückmeldung! Vorweg möchte ich nochmals erwähnen, dass ich keinen Mini besitze, aber daran denke diesen für die Ausbildungswerkstätte anzuschaffen. Da möchte ich natürlich vorweg etwas Stabilität und Kontinuität in die Sache bringen.

Welche Erfahrungen konntest Du bzgl. der Stabilität der X-Achse machen? Da diese nur auf einer Seite geführt ist, quasi wie ein Auslegerarm, und mit qualitativ nicht den hochwertigsten Kunststoffteilen zusammengesteckt bzw. geschraubt ist, kann ich mit vorstellen, dass da eine gewisse Instabilität herrscht, welche das Druckergebnis beeinflussen könnte.

In den englischen Foren lese ich häufig, dass es Probleme mit dem Filamenttransport gibt und einige auch schon daran sind einen neuen Extruder zu entwickeln bzw. diesen schon gebaut haben. Auch Bondtech und BMG Varianten werden diskutiert und getestet. Daran knüpft sich die Frage wie man geänderte Werte bzgl. esteps usw. dauerhaft in der FW bzw. Eeprom ablegt. Alternativ funktioniert dies über den Slicer. Solche Hardwareänderungen gehören aber in der FW und nicht in irgendeinem Slicer verankert.

Schöne Grüße,

Karl

This post was modified 2 weeks ago 2 times by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 26/07/2020 3:24 pm
Timo
 timo
(@timo)
Active Member

@ karl-herbert,

 

ich verstehe deine Skepsis bezüglich der Stabilität. Diese teile ich mit dir aber bisher konnte ich keine Mängel feststellen. Ich gehe davon aus, das dies im Laufe der Zeit wohl kommen wird. Allerdings muss ich dazu sagen, das der MK3 auch "nur" die einfachen Kunststoffteile hat und der Mini hat ebenfalls 2 Führungen was doch einiges ausgleichen kann.   

 

Auch mit dem Extruder hatte ich bisher noch kein Problem, aber ich habe auch erst ca. 1,5kg PLA durchgelassen. Leider fehlt hier die Statistik wo man genaue Daten auslesen kann. Was den Umbau des Extruder´s und dessen Einstellungen angeht, kann ich leider nicht´s dazu sagen. Ist nicht so wirklich mein Gebiet.

 

Anbei mal ein paar Fotos des letzten 9h-druckes:

 
Posted : 27/07/2020 4:03 pm
nikolai.r
(@nikolai-r)
Noble Member

@karl-herbert

e-steps lassen sich als gcode setzen und mit M500 dauerhaft speichern. Weder Slicer noch die Default-Firmware settings muessen dafuer angepasst werden.

Often linked posts:
Going small with MMU2
Real Multi Material
My prints on Instagram...
Posted : 27/07/2020 5:32 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@nikolai-r

Danke für die Info. In den div. Foren scheinen einige Benutzer Probleme mit dem Speichern der esteps mittels M500 zu haben. Ich selber kann es nicht testen, da ich keinen Mini besitze. Anscheinend sind die Speichermöglichkeiten per M500 begrenzt. Eine Übersicht dazu habe ich nicht gefunden, lediglich diesen FW Eintrag:

Enable M500 ist hier auskommentiert (FW 4.1.0).

This post was modified 2 weeks ago by Karl Herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/07/2020 5:50 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@timo

Das sieht doch schon mal sehr gut aus. Ich werde mal abwarten wie sich die Szene um den Mini entwickelt und gegebenenfalls auch ein Exemplar ordern. Ich würde den Mini eigentlich nur für den PLA Druck verwenden. Dabei handelt es sich meist nur um geometrische Regelformen und Muster zur Veranschaulichung von Schnittgeometrien und Durchdringungen. Max. Teileabmessunen wäre ca. 150mm. Das sollte halt zuverlässig funktionieren und die sog. Vorführeffekte sollten sich in Grenzen halten.

Warum der Mini? Weil's ein Prusa ist und ich vorführen möchte was man mit einigen hundert Euro Materialeinsatz produzieren kann.

Gibt es andere Meinungen bzw. Erfahrungen dazu...was spricht gegen den Mini?

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/07/2020 6:08 pm
nikolai.r
(@nikolai-r)
Noble Member

@karl-herbert

Hast Recht! Habe selbst keinen Mini und bin davon nicht betroffen. Den Weg den die Devs mit dem Mini einschlagen gefaellt mir irgendwie gar nicht.

Den Appendix auf dem board zum aufbrechen verstehe ich noch halbwegs aus unternehmerischer Sicht. Aber die Firmware dann um Funktionen zu beschneiden kann ich dann nicht mehr verstehen.

https://github.com/prusa3d/Prusa-Firmware-Buddy/issues/364

Often linked posts:
Going small with MMU2
Real Multi Material
My prints on Instagram...
Posted : 27/07/2020 6:28 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@nikolai-r

Tja, die letzte Frage wurde noch nicht beantwortet. In diesem Fall gibt es 3 Optionen:

- alles original belassen

- Slicer Profile ständig aktualisieren (???)

- FW ändern, neu compilieren und flashen (wäre mein Lösungsansatz)

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/07/2020 7:36 pm
nikolai.r
(@nikolai-r)
Noble Member

@karl-herbert

Ticket ist closed. Da kommt nichts mehr.

Ich wuerde auch in den saueren Apfel beissen und das Board aufbrechen, eigene Firmware drauf spielen. Allerdings nach meiner Erfahrung kann man sehr viel aus dem original Drucker heraus holen. Ich hatte mit meinem ersten MK2 Drucker auch viele unterschiedliche Probleme. Aber mit der Zeit und Erfahrung kenne ich die Ursachen und kann mit den richtigen Einstellungen diese Umgehen.

Deswegen wuerde ich alles empfehlen zuerst versuchen die Ursachen zu verstehen, bevor man anfaengt seinen Drucker komplett umzubauen.

Often linked posts:
Going small with MMU2
Real Multi Material
My prints on Instagram...
Posted : 27/07/2020 9:09 pm
Karl Herbert
(@karl-herbert)
Famed Member

@nikolai-r

Das gute an den Open Source Geschichten ist eben, dass man bei Bedarf selbst eingreifen kann. Ich würde am Mini eigentlich für die geplanten Einsatzzwecke nicht viel ändern bzw. investieren wollen. Vorausgesetzt alle Einstellungen sind passend, sollte er zumindest PLA zuverlässig drucken. Schaun wir mal wie sich die Sache entwickelt und was die Benutzer weiter berichten.

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 27/07/2020 9:59 pm
Share:

Please Login or Register