Mehrere Step-Down-Wandler parallel betreiben  

Page 1 / 2
  RSS
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Kurze Frage - ich habe eine fette Spannungsversorgung von 12V und brauche von dort weg 5.1V und dabei etwa 8 bis 10A. Meine Step-Down-Wandler die ich daheim habe können aber jeder für sich nur etwa 2,0A. Kann ich jetzt 4 oder 5 von den Dingern parallel schalten. Und wie genau muss ich die 5.1V je Wandler erwischen, dass sich die, die durch Einstellung die höchste Spannung haben nicht zu Tode rackern?

Geht das?

Will gerade ein Cluster aus 5 Raspberry Pi 3 B zum Spielen / Lernen basteln. Ist jetzt nicht ganz ein 3D-Druck-Thema - wobei einige Dinge entstehen dafür am 3D-Drucker.

Danke und lg, Clemens

Posted : 07/12/2020 5:33 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member
Posted by: @clemens-m

Kurze Frage - ich habe eine fette Spannungsversorgung von 12V und brauche von dort weg 5.1V und dabei etwa 8 bis 10A. Meine Step-Down-Wandler die ich daheim habe können aber jeder für sich nur etwa 2,0A. Kann ich jetzt 4 oder 5 von den Dingern parallel schalten. Und wie genau muss ich die 5.1V je Wandler erwischen, dass sich die, die durch Einstellung die höchste Spannung haben nicht zu Tode rackern?

Geht das?

Will gerade ein Cluster aus 5 Raspberry Pi 3 B zum Spielen / Lernen basteln. Ist jetzt nicht ganz ein 3D-Druck-Thema - wobei einige Dinge entstehen dafür am 3D-Drucker.

Danke und lg, Clemens

Wenn Du 5V mit reichlich power benötigst, würde ich dieses Netzteil empfehlen: Meanwell

Das habe ich zur Verstärkung der Druckbett Heizung verbaut. Kostet im Endeffekt wahrscheinlich auch nicht mehr als 4 oder 5 Spannungswandler. Es ist auch ca. +-10% trimmbar, also 5.1V kein Problem - und die Meanwell Dinger sind zuverlässig.

This post was modified 5 months ago by karl-herbert
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 07/12/2020 8:36 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

@karl-herbert

Hallo Karl,

leider brauche ich aber für einen Switch auch noch 12V - also komme ich um die Step-Down nicht herum - aber nachdem ich mich jetzt gerade mit was anderem gespielt habe und nun wieder darüber nachgedacht habe - bekommt halt jeder Raspberry Pi seinen eigenen Step-Down und ich brauche sie alle gar nicht zusammen auf eine Spannung zusammen ziehen - dann passiert gar nichts.

Danke und lg, Clemens

Posted : 07/12/2020 10:44 pm
Kai
 Kai
(@kai-2)
Noble Member

@clemens-m

Achte nur darauf das Du die möglichst über die PolyFuse anschließt. Also den USB Anschluß, nicht über die Pins. Dann hast Du nochmal ein wenig mehr Sicherheit auf der Versorgungsseite was das Thema Kurzschluß etc. angeht. Dann sollten Deine StepDown Wandler aber von ordentlicher Qualität sein und die 5,1v sauber halten können. Der günstige Kram von ALI hat da immer so seine Probleme damit und knickt gerne mal ein.....
Wenn dann die PolyFuse noch Ihren Teil "abzwackt" fängt der Raspi schnell mal an zu meckern wegen Unterspannung. Der 4er macht das sogar generell wenn er nur 5v bekommt. Die kleinen Biester sind mittlerweile halt auch recht Leistungshungrig geworden.

Posted : 07/12/2020 10:55 pm
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

naja, es gibt die auch als 10A/20A/30A versionen, brauchen halt entsprechend Kühlflächen
eingangsseite 10-40V also auch 24V (LKW) möglich und ausgangsseite dann 5V
Kostet unterm Strich nicht wesentlich mehr als deine 5 einzelregler, wobei ich in deinem Fall jeden Raspi einzeln, bzw. im 2er oder 3er Team durch einen Regler versorgen würde, hat den vorteil du kannst einen 12V Bus aufbauen den du modular erweitern kannst

Posted : 08/12/2020 6:04 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

@ineal

Vielen Dank für Deinen Input - meine Bastelprojekte entstehen immer ganz spontan - dann muss reichen was gerade da ist - von den Step-Down habe ich so 12 bis 15 hier - daher werde ich so wie oben dann eh auch schon erkannt jedem Raspberry seinen eigenen spendieren und es gibt kein Problem.

lg, Clemens

Posted : 08/12/2020 6:14 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

So - die 1. paar Schritte bin ich gegangen:

Hier einmal ein paar Eckdaten:

Ich bin ein "Restlverwerter" wie man in Wien gerne sagt - heißt: Ich schaue durch meine Materialkisten bzw. meinen Fundus und dann generieren sich immer wieder einmal ein paar Ideen. So war es auch dieses Mal. Da habe ich in meinen Beständen 5x Raspberry Pi 3 B, 1 Raspberry Pi 2B, 1 Raspberry Pi 3B+ und 1x Raspberry Pi 4B (1GB) gefunden. Da wären noch weitere Raspberry Pi's - aber ich wollte noch etwas Reserve haben - man weiß ja nicht wofür es gut ist:

Also baue ich ein Cluster aus in Summe 8 Raspberry Pi's die einigermaßen zusammen passen.

Auf einer MakerFair habe ich vor 2 oder 3 Jahren einmal so einen Satz "Maker Beam" gekauft - das sind extrudierte Alu-Profile in 10x10 mm - ein bisschen wie Spielzeug - irgendwie lieb und sieht auch ganz nett aus.

Als Spannungsversorgung habe ich ein 12V Netzteil gefunden - kann 100W - sollte ausreichen (kleineres habe ich leider nicht) - dann 2x Step Down Wandler - da kann jeder 9A - jeder muss 4 Raspberry Pi's  treiben (sollte sich ausgehen - wird aber die Erfahrung zeigen) - falls die Biester hungriger sind, kann noch der eine oder andere Pi seinen Solo-Step-Down bekommen.

Allen Unkenrufen zum Trotz werden ich über die GPIO-Pins die Spannungsversorgung einspeisen - hab das schon öfters gemacht - bis jetzt ohne Rauch etc. Möge es so bleiben.

Switch habe ich ein altes Trumm, das 8 Ports hat - daher auch nur 8 Raspberry Pi's. Der wird ebenfalls vom 12V Netzteil versorgt.

Jetzt entwerfe / Drucke ich gerade die einzelnen Halter und Aufnahmen.

Und was werde ich mit dem Cluster machen?

ICH HAB KEINE AHNUNG - JETZT WIRD ES EINMAL GEBAUT - DANN WERDE ICH DAS NETZ DURCHFORSTEN.

Wenn wer was weiß - jederzeit her mit der Info / der Idee / einem Link. Ich bin jetzt nicht so der Linux-Guru, aber das eine oder andere werde ich an diesem Objekt schon wieder dazu lernen. Mal schauen, wann ich die Nerven weg schmeiße!

lg und schöne Weihnachten, lg, Clemens

Posted : 23/12/2020 11:25 am
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

1 Schritt weiter - Switch ebenfalls integriert.

lg, Clemens

Posted : 23/12/2020 6:48 pm
karl-herbert
(@karl-herbert)
Illustrious Member

@clemens-m

Da bin ich ja auch mal gespannt was Du mit dem neu erschaffenen Werk machen willst. Bzgl. Linux Bashscript Routinen kann ich Dir gerne weiterhelfen. Momentan studiere ich Python, da ich dies am häufigsten in Sachen Pi verwende (bash und python2/3).

Schönes Grüße und frohes Fest!

Karl

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen....
Posted : 24/12/2020 3:13 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Manchmal ist man nicht gesegnet vom Glück - jetzt hat es mich mal wieder eingeholt - das Basteln mit altem Zeugs. Kaum waren die Halter für den Switch fertig und das Ding im Frame eingebaut, kurz angesteckt um ein bisschen Leben zu sehen.

Nix - komplett tot - Arrrrrrrrg

Einen Elektrolytkondensator habe ich gefunden, der war sehr bauchig am Kopf, ähnlichen eingesetzt (etwas weniger Kapazität) - immer noch nichts.

Elektronisch bin ich eher ein Nackerpatzerl - das wird hart werden da den Fehler zu finden - da wird am Ende des Tages mal wieder was im Müll landen.

Heute lasse ich es bleiben - das wird nichts mehr.

lg, Clemens

Posted : 25/12/2020 9:32 pm
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

schlaf mal 3-4 nächte über dieses Projekt, dann findest du den Fehler auch mit frischen Gedanken schneller.

Hab mir auch erst am 23. nen RaspberryPI geschossen, nagut nur die SD, also kein Login auch nicht mehr über console und Bildschirm etc mehr möglich...
in deinem Fall würde ich mal ganz unten, mit ganz wenigen Komponenten nach und nach testen wo die Ursache liegt und von Test zu Test ein Stück mehr dazubauen, irgendwo findest du dann die Ursache.

Und ja ich hatte so nen Fall schon mal mit DMX, wohlgemerkt Fertiggeräten. Mit dem einen Pult lief alles, sobald ich nen Amtliches Pult angeschlossen hab, Kurzsschluss auf dem Signalweg.
Gerät eingeschickt, die haben nichts gefunden, das ding kam zurück, wieder angeschlossen... Fehler besteht noch.
Letztendlich hab ich das Gerät wo den Fehler verursacht zerlegt, am letzten ende hab ich dann ein Kabel Gefunden das durch ein Schraubenloch einen Erdschluss verursacht hat.

Posted : 25/12/2020 10:29 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

@ineal

Im Ärger habe ich es nicht gut beschrieben - irgend was ist im Switch gestorben - dort habe ich auf der Spannungseingangsseite einen Elko gefunden, der ein ordentlich ausgebeultes Dach hat. Aber auch der Tausch hat nichts gebracht. Vermutlich hat es den Bauteil erwischt, der die Spannung herunter setzt - in Summe dürfte das ein Step Down Wandler sein. Der Baustein um den sich Kondensatoren und Spule befindet hat aufgedruckt ATC AP 34063 0221A.

Leider habe ich kein Oszi - nur ein Multimeter - aber heute mach ich da nichts mehr.

Die Raspberry Pi´s funktionieren alle und auch meine Spannungsversorgung tut - nur halt eben der Switch nicht .... SCHEI....CK.

Wie auch immer, lg, Clemens

Posted : 25/12/2020 11:09 pm
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

ja gut, mit dem Switch hast du versehentlich + mit - verpolt? sowas lässt sich mit nem Multi messen im zweifel hats auch nur die Sicherung zerlegt, ist nen bauteil in einer größe von einem SMD.... müsste man unter spannung die Spannungsversorgung soweit man kommt und die Leuterbahnen sieht oder erahnt einfach mal nachmessen, geht mit nem multi... Oszi hab ich bisher nie zur fehlersuche gebraucht

ich denk ja auch du hast schon das orginal netzteil nochmal verwendet wenns das noch gibt.
ansonst müsste ich mal in meiner krustelkiste schauen, irgendwo fährt da noch nen altes d-link rum, die marke nutz ich seit langem nicht mehr, hat mir nur ärger gemacht, nagut, hab VLAN gewollt, was die damals nicht unterstützt haben.

 

Posted : 26/12/2020 12:51 am
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Der Switch hat bis jetzt nur sein originales Netzgerät gesehen. Der war noch gar nicht an meiner Spannungsversorgung dran. Ich glaub er hat sogar einen Schutz gegen Verpolung drinnen. Da sind 2 Dioden im Eingang die gegengleich orientiert sind. Anbei 2 Bilder:

Wer hat eine Idee wo ich hin sehen soll - ich glaube der ist der Störenfried: ATC AP 34063 0221A.

Danke und lg, Clemens

Posted : 26/12/2020 10:54 am
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

fang mal ganz links oben an mit messen, also was vom Netzteil reinkommt, +/-1Volt kein Thema, aber wenn es da schon scheitert kannst du auf der Platine messen was du willst.
oft ist schon das dieses Buchsen nicht mehr wirklich mit der Platine verbunden sind (mechanisch, kalte oder gebrochene Lötstelle)

das Rechte beinchen von C39 z.B. ist mal Masse
und an der oberen diode? wo T1 ist, dürfte eine postivie Spannung zu erwarten sein, am linken bein zu diesem Messpunkt wenn es wirklich eine diode ist ein unterschied von ca. 0,7v

Posted : 26/12/2020 12:22 pm
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

was mich noch ein wenig wundert, heist das wirklich T1 und T2 oder ist das F1 und F2    weil Dioden werden als D1 und D2 bezeichnet, glaub so ist es oben an deinem Schaltregler U6  mit D2 auch zu lesen?

wenn du da den großen elko schon getauscht hast, schau das die µF auch passen, also wenn du 1000µF brauchst und nur 500µF verbaut hast, löt nen zweiten parallel

Posted : 26/12/2020 12:33 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

Da steht tatsächlich T1 und T2 - am Bord ist aber noch (in einem anderen Abschnitt) eine Diode und dort ist D1 aufgedruckt - stellt sich somit die Frage was T1 und T2 für Bauteile sind - Spannungsabfälle wie bei einer Diode kann ich keine Messen.

lg, Clemens

Posted : 26/12/2020 1:23 pm
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

ja was für Spannungen zeigt dein Gerät an?
am Eingang irgendwas ich sag mal zwischen 9 und 12V (steht auf'm Netzteil was da rauskommen muss)
ich erwarte am C20 5V vielleicht auch nur 3V3 oder gar noch die Eingangssapnnung etwas reduziert
auch mal am unteren ende am C1 messen

This post was modified 5 months ago by Ineal
Posted : 26/12/2020 2:03 pm
Clemens M.
(@clemens-m)
Prominent Member

@ineal

Servus, vielen Dank für Deine Bemühungen - ich glaube nach eingehendem Messen, das der oben schon mehrfach von mir genannte Bauteil der Missetäter ist - nach dem Stein messe ich nur mehr 0V wo vermutlich so 5V anliegen sollten. Hab schon zaghaft gesucht, scheint nicht ganz so leicht zu bekommen sein. (Kaufe nicht sehr oft echte Elektronikbauteile)

lg, Clemens

Posted : 27/12/2020 6:23 pm
Ineal
(@ineal)
Trusted Member

hmm den kann man mehrfach beschalten von -12V auf +5V
wobei ich eher schätze die fig4 lösung wird unserer Lösung nach kommen. man muss hier in diesem schaltplan genau aufpassen nur an den kreuzungen mit rosa punkt ist eine verbindung. Also in diesem Fall zwischen L1 und cOut währe die Ausgangsspannung zu messen, alternativ 3,3V bzw gar 5v auf diesen punkt einspeisen und die mühle sollte wieder laufen.
aber erst mal prüfen ob das mit der Platine überein stimmt.

 

Posted : 27/12/2020 8:47 pm
Page 1 / 2
Share:

Please Login or Register